Zusammensetzung über die russische Sprachstruktur

Wenn das Problem festgestellt wird, ist es sehr einfach, eine Kompositionsstruktur zu erstellen:

Composition-Reasoning im USE-Format (Struktur)

1. Formulierung des Problems (in Form einer dualistischen These oder eines problematischen Problems).

Kommentieren Sie das Problem.

Die Position des Autors zu dem Problem.

Ihre Position zum betroffenen Problem

5, 6. Argumente, die die Konsistenz Ihrer Position beweisen (mindestens 2).

7. Schlussfolgerung, die im Allgemeinen Ihre (und den Autor) Position zu diesem Thema wiederholt.

Es ist leicht zu sehen, dass das Problem die Grundlage für jeden Teil der Komposition ist, die 7 sein sollte (wenn die Expertenkommission der USE nicht auf der obligatorischen Eintragung besteht).

Betrachten

wir die Besonderheiten des Schreibens jedes Teils am Beispiel eines Aufsatzes aus der Geschichte von A. P. Tschechow “Tränen eines Krokodils”.

Definition und Formulierung des Problems, Kommentare zum Problem, Position des Autors

Seltsam, wie es klingt, aber wir werden das Problem formulieren, wenn wir die Position des Autors bestimmen. Lesen Sie den Text und beantworten Sie die Fragen: welchem ​​Thema ist er gewidmet? Was verurteilt, was bewundert der Autor?

Tschechow gewidmet seine Geschichte der menschlichen Doppelzüngigkeit, und das Schlimmste, wenn eine Person es in mir selbst nicht bemerkt. Juda, klagt über die Unvollkommenheit der Welt, die Ungerechtigkeit davon ( „Oh, ja, – fährt er fort nachdenklich, – Plan im Universum, offenbar gibt es keine Armut, Korruption und Scham, aber in Wirklichkeit sie geschaffen haben sie die Menschheit selbst ist es selbst Anlass zu dieser gab.. Strand… „) und wählt dann die Witwe“ orphan Penny „(“ und die sechs Rubel zu viel sein. Mehr als fünf nicht geben, denn sonst werden wir durchbrennen. „). Es ist schrecklich in dieser Szene, dass Juda aufrichtig das Böse der Welt beklagt und genauso aufrichtig wie er. Der Autor verurteilt die Helden der Geschichte, die auch im Namen von „Krokodilstränen“ und „Sprechen“ Juda

evident ist. Tschechen wie zu fragen: ist es möglich, die Welt zu verändern, in denen Menschen zwischen Gut und Böse nicht in der Lage sind zu unterscheiden?

Ungefähr so ​​sollten unsere Überlegungen aussehen. Sofort erwähnen, dass Sie andere Probleme sehen könnten, aber sie – auf die eine oder andere Weise – würden das Problem der Doppelzüngigkeit, unkritische Haltung gegenüber einer Person beeinflussen.

Achte auf die letzten beiden Sätze in unserer Argumentation – sie klingen nach der Position des Autors und dem Problem, das im Text berührt wurde. Jetzt ist es einfach für uns, die ersten drei Absätze der Arbeit niederzuschreiben und unsere Argumentation leicht zu erweitern und zu transformieren.

Erstens – ein Problemproblem. Kannst du die Welt verändern, ohne dich zu ändern, sondern nur ihre Unvollkommenheit beklagen und andere verurteilen?

Weiter – die Kommentare zu dem Problem (sie in der Regel unser Argument zu wiederholen, können wir nur den Anfang ändern: Diese Frage, die wir zwischen den Zeilen von Tschechows Geschichten seines Charakters lesen – der Besitzer der Pfandleihe Judas – genau die gesamte hässliche Ungerechtigkeit des Lebens definiert, und tut es allein,. aufrichtig… und dann als einer mit Gründen versehenen).

Dann – die Position des Autors. Tschechen glaubt, dass damit beginnen, die Welt, die Sie mit sich selbst ändern müssen. Wenn jeder würde sogar eine gute Tat am Tag tun, wird eine Frage des Gewissens, anstatt Gewinn, würde die Welt nicht braucht Gesetze und Revolution – es wird perfekt sein! Aber dafür müssen Sie lernen, ihre Gedanken und Handlungen zu teilen, stoppen dvulichestvovat.

Ihre Position, Ihre Argumente

Ihre Position wird die Position des Autors im Wesentlichen wiederholen. Outset, die mit dem Autor nicht einverstanden ist, aber diese Arbeit wird viel mehr Mühe, unwiderlegbare Argumente und unbestrittene Exzellenz in Essayistik, rssuzhdeny benötigen, weil Sie widerlegen müssen „ewige Wahrheiten“, die immer die Grundlage der Prüfung der Texte bilden.

Wenn seine eigene Position formuliert ist, werden Argumente gegeben, um sie zu bestätigen. Es müssen mindestens zwei von ihnen sein. 1 Bibliothek (aus der Kunst oder Fiktion Titel) und ein „Leben“ (historische Analogien Statistiken, die weithin bekannte Tatsache, modernen, etc…) oder 2 Leser – beide Kombinationen werden auf die gleiche Art und Weise (3 Punkte) gemessen, wenn das erfolgreich angepasst.

Das Argument muss die folgende Struktur haben. Wiederholung im Allgemeinen oder in der Sache der Ausgangsposition (in diesem Fall: eine Person sagt, eine Sache, den anderes tut, wird das Übel multipliziert) – das Ergebnis. was Sie Ihrer Meinung nach über das Problem vorhersagen (eine Person wird sich verändern – die Welt wird sich verändern).

Als Argument für die Geschichte des Leser Tschechow Sie eine Geschichte mit Judas Golovlyov von „Golovlevs“ Saltykow-Schtschedrin (Judas ständig Gespräche über Gott kümmert sich um das gute Leben zu wählen, „blaalepii“, und er bringt den frühen Tod von Söhnen, Mutter, und am Ende – und ich).

Das Argument eines anderen Lesers könnte wohl die Geschichte sein, die in der Geschichte von Pawel Sanajew erzählt wird: “Begrabt mich hinter dem Sockel”. Es ist natürlich sehr zweideutig, aber in einer einfachen Interpretation des Absolventen wird ein klarer Beweis für die geistige Blindheit einer Person sein, die die Welt beschuldigt und sich nicht sehen will, wie sie ist.

Der Schluss noch einmal – schon in der Sekunde – bestätigt die Position des Autors (und jetzt Ihres). Es ist wünschenswert, es offener zu machen: mit Vorhersagen, Wünschen, sogar Moral, zum Beispiel: Nur indem wir uns selbst verbessern, wie Leo Tolstoi, unsere Unvollkommenheiten beseitigen, können wir das Leben verändern. Eine Person kann gegen seinen Willen nicht besser gemacht werden, sie kann “keine Liebe zum Mutterland oder ein Gefühl von Mitgefühl vermitteln”: Durch unser Beispiel, durch unser spirituelles Heldentum, beseitigen wir Abscheulichkeiten – sowohl unsere eigenen als auch die um uns herum.


Zusammensetzung über die russische Sprachstruktur