Charles Dickens – ein großer englischer Realist Künstler und viktorianischen moralischen Prediger

Charles Dickens ist ein großer Schriftsteller, der Schöpfer des englischen realistischen Romans der Neuzeit. Das kreative Erbe von Dickens wird zu Recht als künstlerisches Symbol des Lebens Englands während der viktorianischen Zeit angesehen. In realistischen Romanen des Schriftstellers erkannte sich das viktorianische England in seiner ganzen unattraktiven Schönheit.

Als realistischer Künstler wurde Charles Dickens berühmt für die Fähigkeit der subtilen psychologischen Analyse und die Breite der Berichterstattung über typische soziale Phänomene. Sein fröhlicher Humor und seine gnadenlose Satire, kombiniert mit der Liebe zu einem Mann, der, wie der Autor selbst behauptete, ein “ganzer Ozean” war, half ihm, eine beeindruckende Galerie unsterblicher literarischer

Bilder zu schaffen. Doch neben der Aufgabe, “die Wahrheit des Lebens” zu zeigen, setzte sich der Schriftsteller selbst eine andere und aus seiner Sicht nicht weniger wichtige Aufgabe – die moralische Verkündigung des Guten. Er glaubte bis zum Ende seines Lebens, dass es möglich sei, das Böse nur durch die Verkündigung des Guten und die “Familienerziehung” zu überwinden. Charles Dickens wusste nicht, wie er die Gesellschaft als Ganzes verändern sollte, aber er wusste, dass es notwendig war, alles zu tun, um eine Person besser zu machen. Nur so dachte der Schriftsteller,

Dickens, der Moralist, verlor fast immer Dickens, den Künstler, vielleicht weil er als Moralist immer in der idealen Welt lebte. Aber gleichzeitig war diese ideale Märchen-Weihnachts-Welt, die von dem Schriftsteller der Volkskultur und Folklore stammte, die lebenspendende Quelle für den Künstler Dickens. In seinen Büchern gibt es Charaktere von Volksliedern, Märchen. Hexen, Riesen und Zauberinnen, die aus oraler Kreativität stammen, sind in seinen Romanen mit einer realistischen Beschreibung Großbritanniens im 19. Jahrhundert verbunden.

Die Arbeit von Charles Dickens war eine Fortsetzung und Entwicklung der Traditionen des englischen Romans des XVIII – frühen XIX Jahrhunderts. Zur gleichen Zeit bereicherte

der Autor nicht nur den britischen Realismus. Seine Arbeit als Stadtschriftsteller hatte großen Einfluss auf die gesamte europäische und amerikanische Literatur. Dostojewski, Leskow, Kafka, Faulkner und viele andere große Schriftsteller betrachteten Dickens als ihren Lehrer.

. Ein bekannter russischer Gelehrter der englischen Literatur E. Yu Genieva schrieb: „Dickens – ein Schriftsteller ganz andere Art, lustig, Karikatur am Anfang einer kreativen Art und Weise, die tragische, volle Skepsis, Ironie, psychologische Einsicht – am Ende des Christen, der eine verblüffenden hatte, fast eine Renaissance Lebensfreude.. “.

Die evangelische Leidenschaft von Charles Dickens, seine “wiederbelebende Lebenslust” und subtiler englischer Humor ziehen uns noch heute in das kreative Erbe des großen englischen Schriftsteller-Realisten.


Charles Dickens – ein großer englischer Realist Künstler und viktorianischen moralischen Prediger