Der Mythos von Demeter und Persephone

Bei der Göttin der Fruchtbarkeit Demeter und dem Donner des Zeus wuchs Perfonas schöne Tochter auf. Die Mutter der Seele in ihr erwartete nicht und ahnte nicht, dass das junge Mädchen von dem Vater des Gottes des Totenreichs Aida als Frau versprochen wurde.

Der heimtückische Hades flehte die Frau von Zeus Gaia an, eine einzigartige Blume zu züchten. Als die schwule Persephone mit ihren Nymphenfreundinnen im Nisei-Tal herumtollte, winkte sie plötzlich mit einem köstlichen Aroma zu sich. Das Mädchen machte sich auf die Suche nach seiner Quelle und sah eine Blume, die sie mit ihrer Schönheit so faszinierte, dass sie ihm die Hand hinhielt und riss. Im gleichen Augenblick brüllte es, die Erde öffnete sich, und von unten erschien ein düsterer Bräutigam im Wagen. Er packte seine

Geliebte, ignorierte die Hilferufe und räumte seine Beute im Reich der Schatten.

Die Zeit verging, und die junge Tochter des Zeus kehrte nicht zurück. Vergeblich durch Demuf gesprengt, suchte Demeter überall auf der Erde nach ihr, die Schönheit war nirgends zu finden. Aus der Melancholie der Mutter begann die Natur zu trocknen, die Blumen verwelkten, Vögel sangen nicht mehr. Die Ernte ging verloren, und es wurde für die Menschen schwierig, auf versengten und öden Böden zu leben. Zeus wollte den Tod der Menschheit nicht und entschloss sich, einen jungen Einsiedler aus dem Hades freizulassen. Bevor sie zur Erde zurückkehrte, wurde Persephone gezwungen, einen Granatapfelkorn zu essen, und jetzt fing sie an, eine vollwertige Frau zu sein.

Mit Entzücken und Ekstase traf die Mutter ihre Tochter. Die Erde erblühte und erfüllte sich mit Leben, die Menschen hörten auf zu verhungern. Und dann beschloss Zeus, dass die Tochter 2/3 Jahre bei Demeter verbringen wird, und in der verbleibenden Zeit wird sie zu dem grimmigen Ehepartner im Dungeon gehen. Da Persephone seine Mutter verlässt, ist die Kälte auf der Erde und der Winter kommt. Auf den Boden zurückkehrend und sich mit seiner Mutter treffend, führt Persephone die Quelle. Demeter freut sich, ihre Tochter zu sehen, und von ihrer Freude blüht und duftet die Natur.


Der Mythos von Demeter und Persephone