Der Wert der Zeit

Über die Vergänglichkeit der Zeit denken Sie selten an nicht nur sorglose Kinder, sondern auch an genügend Erwachsene. Manchmal verbrennt ein Mensch sein Leben und kümmert sich nicht darum, wie viel er für die umgebende Gesellschaft nützlich ist. Eine kleine Arbeit zum Thema “Zeit” am Beispiel der alltäglichen Kommunikation einer weisen Großmutter mit einer wachsenden Enkelin versetzt den Leser in die richtige Einschätzung der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Zeit.

“Das Leben ist wie eines Tages vorbeigezogen.” – sagte meine achtzigjährige Großmutter mit einem traurig zitternden schneeweißen, grauen Kopf. Ich war überrascht und glaubte ihren Worten nicht, denn meine Tage schienen endlos zu dauern und zählten Schulklassen von

Urlaub zu Urlaub.

Meine Großmutter hat mich gelehrt, die Zeit zu schätzen. Sie hat mich nie allein gelassen, seit meiner Kindheit hat sie mich auf zusätzliche Stunden und Kreise gezogen. Wenn nach dem Training im Fechten, kam ich nach Hause und auf dem Sofa fiel, erschöpft, rutschte Großmutter mir sofort einen Teller mit Kuchen und ein Buch – eine Quelle des Wissens. auf ihr, fair, Meinung.

“Müßiggang führt zu Faulheit, aber Faulheit ist eine Todsünde.” sagte sie streng und zog mich Sonntagmorgen aus dem warmen Bett. Wir gingen auf den Markt, und ich hörte die Geschichten meiner Großmutter über tapfere Kriegshelden, Gefangene von Konzentrationslagern und harte Nachkriegsjahre. Das Leben meiner Großmutter war voll von Ereignissen, aber sie sagte immer noch, dass sie aus Zeitmangel nicht viel von ihren Plänen erreicht hatte. Deshalb sah sie in mir die Verkörperung ihrer unerfüllten Träume und Hoffnungen.

Im Laufe der Jahre wurde ich sehr pünktlich und organisiert, als ich den Respekt der Lehrer und Autorität unter Schulfreunden verdiente. Es tat mir wirklich leid, Zeit zu verschwenden. Mein Herz zählte den Rhythmus des Lebens in der ständigen Erwartung neuer Leistungen. Meine Klasse nahm aktiv an schulischen und außerschulischen Aktivitäten teil, meistens aus eigener Initiative, und Klassenkameraden nannten mich scherzhaft “die ewige Maschine”.

Heute blicke ich zuversichtlich in die Zukunft und teile meine Zeit dank des alten Ratschlags meiner klugen Großmutter weiterhin sorgfältig und rational auf.


Der Wert der Zeit