Die Erde ist in Gefahr

In der Geschichte der Entwicklung der Zivilisation nutzt der Mensch zunehmend die Natur und ihre Ressourcen aus, ohne zu erkennen, dass sie, wenn sie erschöpft sind und die Natur “krank” wird, nicht um die Entwicklung und den Wohlstand der Menschheit, sondern um elementares Überleben gehen. Saurer Regen, vergiftetes Wasser und verschmutzte Luft – das sind die Realitäten, in denen wir heute leben.
In der Welt expandieren Großstädte mit Tausenden von Industrieunternehmen. Als Ergebnis ihrer Arbeit werden Substanzen freigesetzt, die die Luft, die wir atmen, und unsere Kinder vergiften, das Wasser, das wir trinken und das Land, auf dem wir unsere Nahrung anbauen.
Wälder werden infolge großflächiger Brände schnell abgebaut oder getötet. Wenn nichts getan wird, werden wir eines Tages nichts zu atmen haben.
Auch die Wasserressourcen sind bedroht. Die Meere und Ozeane werden durch Industrieabfälle, Chemikalien und Herbizide vergiftet. An einem wunderbaren Tag wird das Ökosystem so erschüttert, dass kein lebender Organismus mehr im Meer leben kann.
Luft ist auch als Folge menschlicher Aktivitäten verunreinigt. Fabriken und Fabriken werfen eine große Menge an Chemikalien in die Atmosphäre, was katastrophale Folgen für die Natur hat. Zum Beispiel saurer Regen und die globale Erwärmung.
Zum Glück ist die Situation nicht hoffnungslos. Wenn die Menschen den Ernst der Situation erkennen und versuchen werden, die Welt sauberer und besser zu machen, dann werden wir alle in der Lage sein, die Erde zu retten, und gleichzeitig alle zusammen mit ihr.


Die Erde ist in Gefahr