Die ironische Prosa

Am Geburtstag der Großmutter war laut und lustig: Neben gereiften Enkeln kamen auch vier jüngere. Als sie hineingingen, interessierten sich die Kinder für alte Bücher. Darunter waren sogar Schulbücher der achtziger Jahre.

Mit den Füßen in die Sessel gestiegen, begannen zwei neunjährige Cousins, ernsthafte Wissenschaften zu studieren. Masha las konzentriert dicke “Physik” für technische Schulen, Dasha ging auch tief in das Geschichtsbuch ein. Es wurde still, fast wie in einer Bibliothek. Die Erwachsenen benahmen sich aufmerksam, und die beiden anderen, noch sehr jungen Schwestern sprangen im Nebenzimmer herum, aus dem nur gedämpfte Geräusche zu hören waren.

Sie gaben mir Lamm. Ein paar Stücke. Brust, zwei Beine. Lamm ist gut, frisch mariniert Schaschlik…

(nicht verwenden, um die Marinade: Zwiebel, Salz, Pfeffer, Sojasauce, falls gewünscht, und eine Prise Kümmel – das ist alles, was Sie für ein Schaschlik Lamm müssen) ausgelöscht mit Gemüse, gekocht gräbt. Speziell für die Pflaume ging zu roden. Erhalten eine Umarmung. Finger lecken. Georgian Brandy hatte für Authentizität zu kaufen. Ich begann alles in dem Kühlschrank zu reinigen – und die Probleme begannen… Es ist kein Geheimnis, dass jeder im Kühlschrank gibt es etwas ist, dass es schade ist, zu werfen, und ist nicht wünschenswert. So habe ich etwas wert im Kühlschrank Drei-Liter-Glas mit Pilzen, gekrönt mit einer „therapeutischen“ Form. Holen Sie sich so zu werfen, wie ist das Drei-Liter-Glas mit Gurken.

Ich stehe am Busbahnhof der Stadt Pereslawl-Salesskiy. Entlang des Zauns liegen leere Flaschen, Plastikbecher, Papier, Müll. Ich denke: eine Mülltonne zu legen, alles dort zu werfen – Arbeit für eine halbe Stunde. Aber wer braucht es? Und dann ist da noch der neue Charakter unserer Realitäten – ein dünner junger Mann in zerlumpten Kleidern und Scherenhosen. Es gibt eine solche Art von landwirtschaftlichen Maschinen und ihre Umgebung in der letzten Zeit. Ob ein Narr, oder einfach nicht in dir… Und wo ist es? Auch in der Mülltonne? “Und was – sie

werden mir sagen – das ist Russland! Wir sind so!” Und jemand anderes wird verächtlich hinzufügen: “Rashka…” – und wirf eine leere Schachtel Zigaretten aus seinem Cabrio…

Und tatsächlich, sind wir? Und auf andere Weise, ohne Müll, ohne Dreck können wir nicht leben?

“So ein schönes Gesicht, ich sah solche Frauengesichter nur auf alten Stichen und plötzlich hier…” dachte Golovkin. Eine Person war wirklich perfekt – hohe freie Stirn, die angeblich aus Versehen Strang blond schlief, leuchtend blaue Augen, Blush, und nicht gemalt und natürlich, es ist in der Lage Golovkin zu bestimmen. Bewundert seine weiß, als ob nie gesehen hatte Sonnenlicht Haut, schönen Hut mit einem kleinen Schleier, Hals, mit einem angeblich nachlässig gebunden Schale bedeckt… Er hat sogar die Finger sehen kann, mit teueren Ringen verziert… Die Frau lächelte unabhängig von ihren Gedanken, Einstellungen Sie rannte Golovkin entlang, ohne anzuhalten, und stürzte hinauf, ein scharf umrissenes Profil schwamm vorbei, und Golovkin bemühte sich, den Drang, sich umzudrehen, zu unterdrücken.

Die erste Braut in Masha war schön. Etwas Griechisch, ein wenig Russisch, Augen, schwarze Oliven, intelligent, gelehrter, absolvierte er die Schauspiel Department of Forestry Institute und arbeitete als führende Ausbildung verbessern persönliches Wachstum, persönliche Effektivität und Selbstwertgefühl. Er studierte auch Psychologie und kommunikativ Bild von Heizung, jemand positive Motivation, emotionale sammelten Kollektiv zu schaffen und Unternehmensgeist erhöhen.

Alexei Chizhov war ein sehr richtiger Mann. Als er ging, löschte er überall Licht, verschüttete nie, sortierte immer Müll und verbrauchte Energiesparlampen, die an spezialisierte Organisationen zur Verarbeitung und Neutralisation gingen. Übrigens ist er der einzige Russe, der die Adressen dieser spezialisierten Organisationen kennt. Alexei hat nicht in den Stauseen geschwommen, in denen das Schwimmen verboten ist und er ist nicht auf den Rasen gegangen, hat nie auf den Rollschuhen in den Geschäften angehalten und ist mit Sicherheit nicht an die Tür gegangen, die sagt: “Es gibt keinen Ausweg.”

In einem solchen großen „Welt der Kinder“ Olechka Buneeva noch nicht besucht. Und meine Mutter, die sie hier gebracht, auch, so Kinderkleider Abteilung sie für eine lange Zeit gesucht. Seine erste aus der Ferne und sah Olechka solche Freude in ihren kleinen Augen tanzte, dass meine Mutter auch traurig gestoppt Gefühl für zukünftige Ausgaben Geld. „Kein Geld der Welt kann nicht kindliche Freude gemessen werden…“ – so dachte ich, meine Mutter bemerkte nicht, dass wich plötzlich zu Tränen der Freude und fröhlichen Lachen – ein klagendes Jaulen. Erklären Sie alles ist einfach – treffen sie Ira Kandelyabris Freundin Olechka für Kindergarten war auch mit seiner Mutter, und in ihren Händen… Und in den Händen von glücklichen Ira Kandelyabris einen Kleiderbügel mit einem schönen rosa Kleid hält somit für die Olechka Mutter hierher gekommen und. Und das Schlimmste ist, war dieses Kleid das letzte, was auf Ira sicherlich Olechka sofort und sagte.

Hemingway hatte Glück, er lebte in seiner Jugend in Paris. Er war befreundet mit Schriftstellern und Künstlern, arbeitete in der Zeitung, trank Bourbon, ging, liebte seine junge Frau. Dann schrieb er: “Paris ist ein Feiertag, der immer bei dir ist.”

Ich hatte mehr Glück. Ich lebte in meiner Jugend in Mytischtschi. Er war mit Gundosym und Mole befreundet, trank Bier, tauschte etwas und liebte Verka. Um Verka willen habe ich sogar mein Fenster zerbrochen, ich habe meine Liebe gezeigt. Und sie schrieben dann, dass “er in einem Zustand des Rausches das Schaufenster zerbrach und eine Besetzung von Krakowski-Wurst stahl.”

Hemingway war nicht im Gefängnis. Und ich bekam fünfzehn Tage und befestigte den Zaun zwei Wochen lang um die Abteilung. Mit Farbe durchtränkt, dachte dieser Gedanke viel. Verka ist nicht zu mir gekommen, sie, es stellt sich heraus, lebte bereits mit Gundosym, so hatte ich wieder Glück. Das merkte ich dann, als ich Bier auf einer Bank trank und Gundoso mit einem Kinderwagen und neben Verka mit einem Bauch sah. Und auch mit Bier.


Die ironische Prosa