Eroberung der Herzen

Genaugenommen erlebt Stendhal seinen Helden in der Liebe. Es ist in der Liebe Zhyulen Sorel, trotz aller Versuche, dieses Gefühl in ein Instrument der ehrgeizigen Entwürfe zu machen, die Natur offenbart sich als selbstlos, leidenschaftlich und zart, ohne den Rest der natürlichen Sinn gegeben ist, durch die Kraft der Umstände von Zeit zu Zeit in den innersten Tiefen seiner Seele zu verbergen. Die Fähigkeit zu lieben, aus der Sicht von Stendhal, ist das sicherste Zeichen der Größe der Seele von Julien Sorel. Daher alle Sympathien des Schriftstellers auf der Seite der Hauptfigur von “Rot und Schwarz”.

Wenn zu Beginn des Romans für Julien das Herz von Verrières Bürgermeister unerreichbarer Frau ist nur eine Frage der „Ehre“ zu gewinnen, und denkt, dass er darüber,

wie wahrscheinlich sein Idol Napoleon über die nächste Festung dachte, die er nehmen mußte, wird schnell klar, dass alle seine plumpen Tricks auf dem Gebiet der Liebe besiegt aufrichtig, lebensspendend und glühendes Gefühl, die für diesen stolzen jungen Mann hat, Frau von Renal. Aber das Glück zwischen ihnen ist unmöglich. Das Schicksal es für eine lange Zeit von der Julien den einen zu trennen haben würde, mit dem er das erste Mal in meinem Leben sein kann, habe ich vergessen, über die Freuden des Stolzes und der wusste, wirkliches Glück.

Einmal in den aristokratischen Salons, Julien, der Sohn eines Sägewerksbesitzers, erbliche Bürgerliche freigebig mit strengem, aber fairen abbe Pirard hat seinen Kopf auf der Helligkeit des oberen Lichts nicht verloren. Er kennt seinen eigenen Wert und realistisch ihre zweideutige Stellung in der Gesellschaft hochgeboren Adligen beurteilen. Aber auch hier, in diesem heuchlerischen und imprägniert mit aristokratischer Arroganz Gesellschaft, seine natürlichen Intelligenz, natürlichen Verhalten und inneren Adel macht für ihn die Menschen aufgeschlossen Respekt, bewunderte ihn, und die Liebe selbst Matildy De la Mole – „die glänzendste Schönheit des oberen Lichts “.

Alle eingebildeten Berechnungen von Julien sind wie Kartenhäuser verstreut, sobald er einem

echten und aufrichtigen Gefühl begegnet. “Als er einen freien Boden in der Dunkelheit nahm… er fühlte etwas sanft auf seine Hände fallen,” es war eine riesige Haarsträhne, Matilda schnitt sie immer noch ab und warf sie zu ihm. “Sie stand am Fenster.” du bist dein Diener “, sagte sie laut,” als Zeichen ewiger Dankbarkeit. ” Ich verzichte auf alle Vernunft – sei mein Herr. ” Und der vorsichtige und berechnende Julien, der sich nicht an sich selbst erinnerte, eilte fast hinter die Treppe zurück, um wieder zu ihr aufzustehen. Er besiegt kaum das “stürmische Glück”, das sein ganzes Wesen verschlungen hat.

In den Augen des Marquis und seiner Tochter besetzt Julien zum ersten Mal in seinem Leben den Platz, den er wirklich verdient. Sie erkennen für ihn das Recht, noch besser zu sein als sie: talentierter, erhabener, schlauer und aufrichtiger in Gefühlen. Erinnern wir uns an die Bemerkung, dass Stendhal Matildas Nachdenken über Julien nach der denkwürdigen Nacht ihres ersten Treffens allein beendet: “Im Allgemeinen dachte sie überhaupt nicht an Liebe, sie ist heute gelangweilt.”

Vielleicht ist es diese Anerkennung der Verdienste von Julien ihn drückt, wenn er über den Brief an Madame de Renal findet heraus, der Marquis, auf die schreckliche Tat er in Madame de Renal an der Kirche schießt. Nein, kein Gefühl der Rache an die ehemaligen Herrin überwacht sie, aber der Wunsch zu rechtfertigen, sich in den Augen die, die an ihn glaubten, dessen Herz er hat gewonnen und die jetzt, nach diesen gemeinen Briefen, hatte das Recht, seine Treue und Ehre in Frage zu stellen. So in einer Art und Weise Julien gesundes natürliches Prinzip gewinnt abscheulich, widerlich Heuchelei Stendhal.


Eroberung der Herzen