Ein Gästehaus mit gebrochenen Herzen und verlorenen Illusionen

Die Zeit, in der die Handlung entfaltet Roman „Vater Goriot“ – 1819 Veranstaltungsort – armen Vorort der Hauptstadt Französisch, den unteren Teil der Rue Neuve-Sainte-Geneviève, Renten Madame Vauquer. „In Paris gibt es ein schreckliches Viertel ist,“ – sagt der Autor und sein Roman beginnt mit einer Beschreibung des Quartals.

Die Häuser sind hier düster, die Wände sind in einem schmuddeligen gelben Balken an den Fenstern des ersten Stockes gemalt gleichen ein Gefängnis, eine melancholische und düstere Stimmung der Hoffnungslosigkeit zu schaffen. „Die easy-going Menschen“ einmal im Quartal, sind dieses Gefühl „sad bekommt“ erhöht, wenn der Leser auf das mit einem Dachboden vierstöckiges Haus bekommt, aus Kalkstein gebaut und in dem gleichen

schrecklichen gelb, schwachen Schein gemalt, die bescheiden ihre erbärmliche Armut decken.

Die Pension von Madame Voke ist einer der letzten Orte für benachteiligte Menschen, die keine erträgliche Unterkunft bezahlen können. Balzac begleitet uns durch die verschlungenen Labyrinthe dieses “Königreichs” der Armut. Wir betreten den Speisesaal, der “einmal in etwas Farbe gestrichen wurde, aber jetzt ist es schwer zu fassen und dient nur als Grundierung, auf der der Schmutz geschichtet worden ist, es mit einem bizarren Muster malt.” Die Wände sind mit “abscheulichen Gravuren verziert, aus denen der Appetit verschwindet… der lange Tisch ist mit einem Wachstuch bedeckt, das so schmutzig ist, dass ein fröhlicher Schmarotzer seinen Namen nur mit dem Finger darauf schreibt…”

Balzac ist ein Meister der präzisen Details. Und Beschreibungen und Portraits von Helden, und in den Ausführungen, beiläufig verlassen, spüren die Hand eines erfahrenen Künstlers. Beschreibung Pension Madame Vauquer wäre nicht vollständig, wenn der Leser, fast körperlich, nicht besonderes gefühlt hat, klebrig, abgestanden nachlässig gepinnt Haar; die Witwe geht, poshmygivaya verschiedene Schuhe. Auf ihrem schmierigen, zerbeulten Gesicht kommt eine Nase, gerade aus der Mitte, wie ein Schnabel eines

Papageis; plump Griff razdobrevshee, wie eine Kirchenmaus, Körper, Brust wogenden zu sperrig – alles in Harmonie mit dieser Halle, wo Berg Nass wo lauert Gier und wo Madame Vauquer ohne Übelkeit atmet warme Luft stinkt. Kalt wie die ersten Herbstfröste, Gesicht, umgeben Augen von Falten machen Lächeln Tänzerin zu einem finsteren Stirnrunzeln Kredithai alle Übergänge zum Ausdruck… “

Schließlich fasst die Bemerkung eines Autors, die weggelassen wurde, dieses Bild zusammen und vervollständigt es: “die Persönlichkeit von Madame Voke” bestimmt den Zweck des Internats, wie das Internat den Zweck seiner Persönlichkeit bestimmt, “denn” Strafdienlichkeit geschieht nicht ohne Aufseher. “

Im Gästehaus von Madame Voke, mit Ausnahme der Ankommenden, “nur mittagessengebundener” Trittbrettfahrer, leben ständig sieben Einwohner – eine Pariser Gesellschaft im Kleinen. Die Gastgeberin, “mit der Genauigkeit eines Astronomen, der ihre Sorgen nach dem Preis des Gästehauses misst,” hält sie in einem schwarzen Körper.

Die besten Räume im Haus der Madame Voke sind die Witwe des Kommissars der Zeit der Republik, Mrs. Couture und ihr Mündel Quiz Taifer – unerkannt vom Vater und der armen Tochter eines Bankiers. Hier haben zwei unbedeutende und farblose Wesen Zuflucht gefunden – die alte Jungfrau Mademoiselle Michono und ihr Freund Mr. Paure – immer bereit für jede Gemeinheit für eine magere Gebühr. Auch vorübergehend von einem außer Kontrolle geratenen Sträfling Jean Coleen, genannt “List des Todes” bewohnt, und die Nachkommen einer verarmten aristokratischen Familie, ist Eugene Rastignac ein Student an der School of Jurisprudence. Und schließlich lebt der arme Papio Gorio, der freiwillige Verurteilte dieses Gefängnisses, der, anders als alle Bewohner der Pension Madame Voke, sich selbst diese Zuflucht ausgesucht hat, seine Zeit aus.

Obwohl der Roman nicht nur Haus von Madame Vauquer einsteigen und dann auf die Straßen von Paris permanent übertragen, im Theater, in den Salons und Viscountess Bosean Baroness Dolphins Nucingen, die Spielhölle und die Polizei, oder sogar auf dem Friedhof sind die wichtigsten Ereignisse lokalisieren – odnako Es war im Wohnzimmer von Madame Voke. Sein Board hat einige fatale Anziehungskraft Universal-Gebiet wird, in dem den Pfad und das Schicksal aller Personen des Romans gekreuzt, unabhängig von ihrer sozialen Klasse.

Im Wohnzimmer von Madame Voke ist ein Bekannter von Rastignac mit dem Vater von Gorio, der sich als der Vater seiner Geliebten erweist – Baronin Nucingen. Hier hört der junge Jurastudent auf Cynrics zynisches und gleichzeitig verlockendes Angebot, Victorine Tiffer zu heiraten und stimmt fast der Ermordung ihres Bruders zu. Hier verwandelt sich das bescheidene Quiz von Cinderella in eine reiche Erbin, und der kluge und liebenswerte Vautrin entpuppt sich als flüchtiger Sträfling. Und schließlich stirbt Papia Gorio hier, getötet von der kalten Selbstsucht seiner Töchter.

Somit dreht sich in dem Roman „Vater Goriot“ Madame Vauquer Brett in ein Symbol der verlorenen Illusionen und gebrochener Herzen, wo das Leben ist unerbittlich schleift wie Mühlsteine ​​Korn, schwach und gibt eine gespenstische Hoffnung stark – einen Meister „vier Millionen“ Franken.


Ein Gästehaus mit gebrochenen Herzen und verlorenen Illusionen