Feudale Fragmentierung. “Staaten im Staat”

Das Mittelalter war für Europa das Zeitalter der feudalen Fragmentierung. Lokale Herrscher – Herzöge, Grafen und Barone, das ist Vasallen des Königs – waren Granden, gehorchten dem Monarchen schlecht, ihre Besitztümer waren Staaten im Staate. Der König musste oft Gewalt gegen sie anwenden.

XI-XII Jahrhunderte. Aus den Werken des mittelalterlichen Autors Syuger “Das Leben des Königs Ludwig von Tolstoi”

Razbazarivaya Eigentum der ehrwürdigen Kirche von Reims und den angrenzenden Tempeln, der mächtige und extravagante Baron Ebl de Rusi und sein Sohn Guishar gab Zügellosigkeit und katastrophalen Tyrannei freien Lauf. Sein Fleiß im militärischen Handwerk konnte nur mit seiner übertriebenen Gier verglichen werden, indem er den Baron auf den Weg

der Plünderung, der Gewalttaten und aller möglichen Gräueltaten drängte…

Ich versammelte… eine Armee von ungefähr siebenhundert Rittern – die aristokratischsten und mächtigsten französischen Barone; An der Spitze dieser Armee ging er nach Reims… Zwei Monate lang bestrafte er die Räuber, die die Kirche beraubten, verwüstete die Länder dieses Tyrannen und seine Komplizen, verbrannte sie mit Feuer und gab sie zu plündern…

Dieser Krieg wurde nicht nur gegen Baron Eble gekämpft, sondern gegen alle benachbarten Barone, die zusammen mit ihren Verwandten… sehr zahlreich waren…

Aber vor dem politischen Chaos im mittelalterlichen Westen kam es nicht. Der König wurde nicht zu einem Bauern in den Händen seiner Vasallen, weil selbst sie, ganz zu schweigen von den einfachen Leuten, die Zerstörung des Staates nicht wollten.

Was verursachte die Schwäche der königlichen Macht im mittelalterlichen Europa und feudale Uneinigkeit? Erstens, die verderbliche Tradition der Verteilung von Staatsdomänen unter allen Söhnen des Monarchen. Söhne kämpften später für das elterliche Erbe und zeichneten von Zeit zu Zeit die Staatsgrenzen nach. Zweitens erzeugte die Verleihung von Landbewilligungen an seine Vasallen durch den König unabhängige Würdenträger von ihm. Schließlich könnte ein Großgrundbesitzer ein Schloss errichten, seine Vasallen erwerben, seine eigene Armee unterhalten, das heißt unabhängig von der königlichen Macht sein. Ihr Leben, diese “Koroloks” verbrachten sie meist in Kriegen und Unterhaltung.

Feudale Zersplitterung ist der Zerfall des Staates in viele unabhängige oder fast unabhängig von der Monarchie feudale Besitztümer.


Feudale Fragmentierung. “Staaten im Staat”