Geschichte des Elchlebens

Es ist nicht schwer, eine solche Maschine zu sehen: mehr als zwei Meter in der Höhe! Ein großer brauner Körper mit buckligem Kopf scheint durch die Luft zu schweben. Es scheint, weil die hohen Elchbeine weiß sind und in glatten Bewegungen vor dem Hintergrund des Schnees nicht sichtbar sind.

Große Ohren erschraken. Er schaut nach vorn. Augen mit weicher Traurigkeit, Oberlippe rundlich. Dobryak!

Die bisherigen Hörner wurden im Dezember abgeworfen, im Frühjahr wuchsen neue, aber so schnell – in Zentimetern pro Tag! Anfangs weich, mit Haaren bewachsen. Es tut weh, wenn die Moskitos ihn beißen. Es gibt keine Lebendigkeit für jedes Tier im Wald. Der Elch taucht irgendwo im Sumpf ins Wasser, hinterlässt nur die Nase über der Oberfläche, spritzt Spritzer, durch die Moskitos und Pflänzchen nicht hindurchdringen können.

Im Mai oder Juni wurden zwei Elchbabys geboren. Sie sind fünfzehn Minuten alt, und sie sind schon auf den Beinen. Am zweiten Tag – gute Fußgänger. Auf der fünften – um sie einzuholen, müssen wir sehr verspielt laufen, und am zehnten – Elche und Elche werden nicht zurückfallen. Und die Hörner? Hörner… Bald werden sie die Köpfe junger Elche krönen. Erst nach fünf Monaten werden die Kinder auf den Köpfen der “Unebenheiten” anschwellen. Aber erst im zweiten Jahr, im Frühjahr, werden aus ihnen “shill” oder “Streichhölzer” erwachsen – Kinderhörner.

Isst Elche und Gras, aber bevorzugt – Zweige, Blätter und auch Rinde isst. In der Nähe der Ufer der Seen gibt es eine Wasserpflanze. Dahinter taucht man sogar bis auf eine Tiefe von fünf Metern!

Waldhübsch lässt Sie bewundern. Und du musst ihn mit einer Kamera in der Hand jagen.


Geschichte des Elchlebens