Die Geschichte der Entstehung der Geschichte “Gobsek” von O. de Balzac

Die Erzählung “Gobsek” ist klein und in Form einer Erzählung in einer Geschichte geschrieben und steht in direktem Zusammenhang mit dem Roman “Vater Gorio”. In dieser Geschichte begegnen wir wieder einigen “wiederkehrenden Helden” der “Human Comedy” Honore de Balzac. Unter ihnen – Gräfin de Resto, die älteste Tochter von Pater Gorio, sowie Wucherer Gobsek und Rechtsanwalt Dervil, die im Roman “Vater Gorio” erwähnt werden.

Oberhalb der Geschichte “Gobsek” arbeitete Balzac relativ lange und besonders sorgfältig. Der Schriftsteller bemühte sich beharrlich um künstlerische Perfektion, überzeugte und vermittelte das Bild der Geldverleiher überzeugend und verlässlich auf das Wesentliche der Moderne.

Dies wird durch drei Ausgaben der Geschichte bewiesen, die der Autor im Laufe von 18 Jahren ausgeführt hat, und jene Veränderungen, die er ständig in jede neue Ausgabe davon einführte.

Der ersten Version der Geschichte ging ein Essay “The Grower” voraus, geschrieben von Balzac für das Moskauer Magazin “Fashion”. Dieser Aufsatz wurde später das erste Kapitel der Geschichte, veröffentlicht 1830 unter dem Titel “Gefahren der Unzufriedenheit.” den ersten Teil von „The Human Comedy“ – Unter diesem Namen hat die Geschichte von dem Schriftsteller im Zyklus „Skizzen der Sitten“ aufgenommen worden. Bereits 1832 wurde diese Version der Geschichte ins Russische übersetzt. Er konzentrierte sich vor allem auf die unmoralische Leben der Französisch Aristokratie, die der Autor die geistige Wiederbelebung Gobseck Kontraste: Wucherer für die Ehe junge Ernest de Resto notwendige Bedingung gibt, für die Mutter von Ernest – Comtesse de resto suchte Adelstitel Geldverleiher, und am Ende.

1835 erscheint eine neue Version der Geschichte, aber schon unter dem Titel “Papa Gobsek”. Laut Forschern des Werks des Schriftstellers wurde dieser Titel in Analogie zu dem ein Jahr zuvor erschienenen Roman “Vater Gorio” der Geschichte gegeben. Unter den neuen historischen

Bedingungen, fünf Jahre nach der Julirevolution, verlagert der Schriftsteller inmitten eines erbitterten Kampfes um Bereicherung den Blick der Leser von der Aristokratie auf die neuen Herren des Lebens. Im Vordergrund steht Wucher Gobsek. Die zweite Ausgabe der Geschichte endete mit einer Beschreibung der schrecklichen Speisekammer eines sterbenden Geldverleihers, und die Countess de Resto erscheint den Lesern als die Tochter von Pater Gorio. So wurden die beiden Werke als “verschiedene Versionen desselben Themas über die Macht des Goldes und seiner Opfer” verknüpft.

1848 kehrte Balzac wieder zur Geschichte zurück. Er ändert wieder seinen Namen, verwirft das Wort “Papa” und gibt dem Bild der Hauptfigur einen gutmütigen Farbton. Jetzt heißt die Geschichte kurz: “Gobsek”. In dieser letzten Version erscheint eine Geschichte über die Vergangenheit des Wuchers und wie er seine Hauptstadt gebaut hat.

Die Grundlage der Geschichte “Gobsek” basierte auf dem Leben des Schriftstellers, so glauben Forscher von Balzacs Kreativität, dass einige ihrer Elemente autobiographisch sind. Zum Beispiel diente der Anwalt Merville, in dessen Büro als Student Balzac arbeitete, als Prototyp für den Helden der Geschichte “Gobsek” – den Notar Dervil. Die Arbeit des Autors an den Bildern der Geschichte bezeugt den anhaltenden Wunsch des Romanciers, das Thema der korrumpierenden Wirkung des Geldes auf die wesentlichen Aspekte des privaten und öffentlichen Lebens für die Gesellschaft zu entwickeln. Die künstlerische Forschung von Balzac beeindruckt den Leser noch immer mit dem Reichtum und der Dramatik des Handelns, mit Reliefbildern, der Tiefe des Eindringens in die Geheimnisse der menschlichen Seele und der Brillanz der künstlerischen Ausdruckskraft.


Die Geschichte der Entstehung der Geschichte “Gobsek” von O. de Balzac