“Ich war völlig von unzähligen Schlachten verschlungen…”

Ich war ehrgeizig und ich werde nicht

Kehrt um; Ich habe dann so gehandelt,

Wie unsere Zeit verlangt.

Stendhal. Rot und schwarz

Der Roman “Rot und Schwarz” wurde 1830 von Stendhal geschrieben. Der Protagonist des Romans ist der begabte, schöne und junge Sohn des Tischlers Julien Sorel.

Einen großen Einfluß auf die Weltanschauung, die Einstellungen und Bestrebungen des jungen Mannes hatte der alte Stabsarzt, der maßgeblich an der Erziehung Juliens beteiligt war und ihn mit unendlicher Verehrung und Bewunderung für Napoleon begeisterte. Die Bücher, die der Regimentsarzt nach dem Tode hinterlassen hatte und die auch mit dem Namen Napoleons verwandt waren, waren für lange Zeit der größte Schatz und der größte Schatz für Julien, dessen

Gedanken die Ideen der Revolution begeisterten und begeisterten. Napoleon blieb für immer das Idol, der Lehrer und Inspirator dieser überaus ehrgeizigen Jugend.

Der Traum von Taten und militärischen Ruhm, war Zhyulen Sorel ein energischer und aufmerksamer junger Mann und erkannte schnell, dass der profitabelste Beruf für ihn, was es möglich macht aus dem Kreis der Menschen zu brechen er Erfolg und hohe Ansehen verachtet und erreichen, kann in Zukunft Priestertum angenommen werden. Als er ins Priesterseminar eintrat, erregte der begabte junge Mann schnell Aufmerksamkeit durch eine außergewöhnliche Erinnerung und einen tiefen, lebenden Geist. Er selbst entdeckte jedoch, wie sehr, sogar unter Menschen, die Gott nahe sind, betrügerisch, neidisch, dumm und gemein.

Ständig in seinem Leben auf die Erfahrung von Napoleon bezogen, Julien in allen Beispielen, die er von ihm nahm. Deshalb ist ein frühes Alter er war bereit, rücksichtslos die moralischen Gesetze verletzt, wenn es notwendig ist, um das Ziel zu erreichen: „wem das Ziel war, zu gehen und Geld, wenn ich nicht ein unbedeutendes Stäubchen war, und hat die Macht, würde ich drei hängen zu retten vier “. Selbstsüchtig und ehrgeizig kämpft Julien ständig mit der Gesellschaft und glaubt, dass er das Böse, die Gewalt und die Ungerechtigkeit besiegen kann,

die in ihm herrschen. Ich denke, dass Stolz und Eitelkeit die Hauptantriebsmechanismen Jungen Taten sind, dass alles für aufrichtig, fromm und tief anständigen Menschen genommen wurde wegen seiner Fähigkeit, sich selbst und hervorragende Optik zu halten, vor dem war es besonders schwierig, Frauen zu widerstehen. Heuchlerisch und andere täuschen, glaubte Julien,

Samoutverzhdayas in allem, auch in der Liebe, konnte Julien nicht freien Lauf seine Gefühle. Und hier spielte er wichtiger als die Liebe, auf die Gefühle und Emotionen der Frauen schamlos zu spielen, wieder Anerkennung ihrer eigenen Kraft und Exklusivität zu gewinnen. Nie und in nichts nachsteht jemand, Julien und mit einem süßen, sanft, aufrecht Madame de Renal und mit nicht weniger stolz und egoistisch, als er war, ist Matildoy De la Mole fast immer getan, wie er die Motivation Minuten gesagt, immer wie das herrische, launisch und reizbar Kind. Das Schlimmste ist, dass Betrug und verletzen auch Lieben und enge Freunde, er fast immer richtig anfühlt.

In dem Bemühen, aus der Provinz zu brechen, eine Karriere zu machen, die Welt zu erobern, hasst Zhyulen Sorel den Adel und die Bourgeoisie, unter der Annahme, dass alles Gute in der Welt zu ihnen gehört, und ein Mann von geringer Herkunft und ein schlechte fast keine Möglichkeiten zu fördern. Aber hier Julien, dank seinem Talent und Genie, sowie wegen Vertrautheit mit dem Bischof, wie es scheint, endlich, ein freudiges Ereignis, und er trennte sich von Verrières und ging nach Paris, als persönlicher Sekretär von einer der reichen und mächtigen Adel – der Marquis de La Mole. Wegen der Angst in Paris diesen Ort Julien verlieren stark war ihr Selbstwertgefühl und das Selbstwertgefühl beeinträchtigen, aber es durch seinen flexible individuellen Geist, sein Stolz, unerwartet für eine Bürgerliche nicht unbemerkt geblieben. Im Laufe der Zeit angezogen diese Eigenschaften die Aufmerksamkeit des jungen Mannes Mathilde de la Mole.

Mir alles, was eine andere Person glücklich machen würde, und die Krone seiner Bestrebungen Julien erhöht nur die ohnehin schon übertriebenen Ehrgeiz wäre :. „Der Roman ist mein endlich fertig, und ich verdanke es nur ich selbst ungeheuerlich arrogant Frau beliebt zu machen verwaltet “. Nachdem er vom Vater von Matilda, der ihnen riesige Ländereien gab, die Einwilligung in die Ehe erhalten hat, träumt Julien von einem zukünftigen Sohn, der seine Position im Licht oder sogar auf dem Lande stärken muss. Er wurde Patronatsherr des Regiments, “er dachte nur an Ruhm und an seinen Sohn”, überwältigt von Ehrgeiz.

Der Brief von Frau de Renal zerstörte jedoch seine Gegenwart und zerstörte die Zukunft. Als ob er den Verstand verliert, eilt Julien zu Verrieres und begeht einen Mordversuch an seiner geliebten Frau, der seine Träume, Karriere, Ehe zerstört hat.

Und kurz vor seinem Tod, zu wissen, dass Frau von Renal am Leben, Zhyulen Sorel wirft beiseite seinen Stolz, Eitelkeit, Ehrgeiz, sich immer. Und in dieser Zeit erkannte er Frau von Renal, die noch nie so glücklich gewesen war.

In seinem Roman wollte Stendhal zeigen, dass es die Gesellschaft, das unmenschliche System der Regierung für die Tatsache verantwortlich zu machen ist, dass talentierter, intelligenter junger Mann, der einen edlen Weg gewählt hat, ist es nicht wert Dienst für den Staat und die Gesellschaft und dem dunkelen Weg der kontinuierlichen Selbstbestätigung. Aber es scheint mir, dass die Person für diese schändlichen verantwortlich sein müssen Taten begangen werden, und Zhyulen Sorel ist nicht dazu in der Lage, wie in seiner frühen Jugend in moralischen Krüppel geworden ist.

Dennoch gelang es Stendhal im Roman “Der Rote und der Schwarze”, nicht nur das französische Gesellschaftsleben am Ende der Restaurationsepoche eingehend zu studieren, sondern auch die für diese Zeit typischen Figuren in ihrer ganzen Komplexität und Vielfalt zu analysieren.


“Ich war völlig von unzähligen Schlachten verschlungen…”