In der Schulwerkstatt

In unserer Schulwerkstatt eine angenehme Arbeitsumgebung. Hier wird alles bis ins kleinste Detail durchdacht, so dass es für uns interessant und leicht sein würde, Tischlerarbeiten zu erlernen, einige Volkshandwerke: Holz schnitzen, brennen, Kisten machen.

In einem großen, geräumigen Werkstattraum gibt es Werkbänke für Zimmerei und verschiedene Maschinen: Bohren, Schleifen, Fräsen und andere. Die Rückwand hat Schränke mit Werkzeugen und Werkstücken. Die Fenster befinden sich links von den Werkbänken, in den Pfeilern, zwischen denen verschiedene Sicherheitsposter und Anleitungen hängen. Direkt vor den Werkbänken befindet sich der Lehrertisch und eine große Tafel, auf der der Lehrer uns die Zeichnungen künftiger Produkte zeigt, die notwendigen Dimensionen, das Thema des Unterrichts schreibt. An der rechten Wand, wo die Haustür ist, gibt es Maschinen. Nebenan ist eine andere Tür, die zu einem Lagerhaus mit Holz und anderen Knüppeln führt. An der Decke hängen Tageslichtlampen, die immer an sind, da die Fenster unserer Werkstatt nicht auf der Sonnenseite erscheinen.

Ich liebe, wie alle anderen in unserer Klasse, die Lektionen der Arbeitstraining, weil sie sehr interessant sind und Sie etwas mit Ihren eigenen Händen machen können. Und noch viel mehr Kunsthandwerk darf uns nach Hause bringen, und Eltern freuen sich sehr, wenn ich ihnen meine Arbeit zeige.


In der Schulwerkstatt