Jeanne d’Arc – der Retter Frankreichs

Obwohl die Flamme des Volksaufstands und schaffte es sich auszuzahlen, aber vor den Veränderungen zum Besseren war es noch weit weg. Das Land sah aus wie ein beunruhigter Bienenstock. In ihm flammten Aufstände von Bürgern und Bauern auf, manchmal furchterregender als Jacquerie. Die Engländer haben im Krieg noch geschlagen. 1415 besiegten sie die zahlreichere französische Armee in Azencourt vollständig, eroberten ganz Nordfrankreich und drangen in Paris ein. Unter den Bedingungen des Friedensvertrags von 1420 wurden Frankreich und England zu einem einzigen Königreich.

Aber diese Misserfolge haben das französische Volk nicht gebrochen. Die Franzosen fühlten sich bereits französisch, sie wollten Untertanen ihres Königs sein, in ihrem eigenen Staat leben, und die Engländer galten als Außenseiter. Sie stiegen zum Guerillakampf auf, um die Flammen zu löschen, die die Briten nicht konnten. Um ihre Heimat zu befreien, fehlte den Franzosen nur eines: an ihre Stärke zu glauben. Dieser Glaube war für sie besonders in Bedingungen der Belagerung durch Engländer von Orleans – letzte Hochburg des unabhängigen Frankreichs notwendig.

Die junge Frau Jeanne, die Nationalheldin Frankreichs, brachte den Sieg zum französischen Glauben. Sie gilt als einfache Bäuerin, wird aber auch als adliger Herkunft angesehen.

Auf der Grundlage dessen, was einige Historiker schließen, dass Jeanne höchstwahrscheinlich ein Aristokrat? Es ist bekannt, dass sie die

Ehepartner von d’Arc nicht als ihre Eltern erkannte. Sie hatte Ahnenwaffen und Ritterwaffen, sie konnte ein Pferd reiten, kannte die Spiele und Unterhaltungen, die am königlichen Hof üblich waren. Mit der königlichen Umgebung benahm sich locker, als ebenbürtig. Sie war sehr cool. Der König gab ihr militärischen Schutz, sogar das Recht, seine Kriegsflagge einzusetzen, die sich kein französischer Lord leisten konnte. Es könnte aber auch sein, daß Jeanne, in ein edles Gefolge gefallen, sich ihrer bäuerlichen Herkunft schämte und edle Manieren annahm. Der König konnte sie, seine Erretterin, mit besonderen Ehren umgeben, ohne ihren bäuerlichen Hintergrund zu betrachten.

Die 17-jährige Jeanne erschien 1429 bei Karl VII. Und überredete ihn, Gott habe ihr geboten, Frankreich zu retten. Um dies zu tun, muss sie Orleans befreien und Karl an der Kathedrale von Reims krönen. Die Verzweiflung zwang Karl und sein Gefolge, diesem Mädchen zu glauben. Sie erhielt eine ritterliche Rüstung, eine Waffe, ein Schlachtross, ein königliches Banner und wurde an die Spitze der königlichen Armee gestellt. Jeanne zwang die Engländer, die Belagerung von Orleans aufzuheben, woraufhin sie die Orleans Virgin genannt wurde.

Jeanne und ihr anderes Versprechen erfüllt – befreite Reims und sorgte für die Krönung des Dauphin in der Kathedrale von Reims. Karl VII. Wurde Gottes Gesalbter, in den Augen der Franzosen ein Monarch. Also, Frankreich als wiedergeborener Staat! Für sie und den König muss jetzt bis zum Tod kämpfen! Jeanne hat den französischen Herzen unbegrenzten Patriotismus verliehen.

1429. Aus dem Brief von Jeanne d’Arc an den englischen König

Du, der König von England… gib Jungfrau… die Schlüssel zu allen guten Städten, die du gewaltsam in Frankreich übernommen hast… und du alle… der unter Orleans ist, kehre… in deine Länder zurück, und wenn du so bist Tue nicht, warte auf die Nachricht von der Jungfrau, die bald zu dir kommen wird, du auf dem Berg. Wenn Sie, der König von England, das nicht tun, dann übernehme ich die Führung im Krieg, und wo immer Ihr Volk in Frankreich überholt wird, werde ich es zwingen, mit dem Willen zu gehen oder nicht. Wenn sie nicht gehorchen wollen, werde ich sie alle vernichten, und wenn sie wollen, werde ich mich ihrer erbarmen. Ich wurde von Gott, dem himmlischen König, als mein Stellvertreter hierher geschickt, um dich aus ganz Frankreich zu vertreiben.

Das weitere Schicksal von Jeanne d’Arc war tragisch. Jeanne konnte Paris nicht freilassen und wurde gefangen genommen. Charles VII bewegte seinen Finger nicht, um ihn zu kaufen, weil er Angst vor seiner Popularität im Land hatte. Die Engländer und Franzosen, die sie unterstützten, arrangierten eine Gerichtsverhandlung für Janna. Die Richter nannten sie eine Hexe und einen Ketzer. Wenn sie die Richtigkeit ihrer Anklagen beweisen könnten, dann würde daraus folgen, dass Karl VII. Von einem Verbündeten des Teufels gekrönt wurde, was bedeutet, dass seine Macht illegal ist. Jeanne verteidigte sich vor Gericht mit Mut und Klugheit. Und doch wurde sie für schuldig befunden und zum Tode verurteilt, “ohne Blut zu vergießen” – zu verbrennen. Am 30. Mai 1431 wurde sie in ein Feuer in Rouen geschickt. Im Jahre 1920 hat die katholische Kirche Jeanne d’Arc den Heiligen zugeteilt.

Ein paar Jahre nach der Verbrennung der Jungfrau von Orleans in Frankreich erschien ein Mädchen, das Jeanne d’Arc genannt wurde. Als sie gefragt wurde, wie sie fliehen konnte, schwieg sie. Die Brüder von Joan, ihre militärischen Mitarbeiter, viele Adlige erkannten sie als die Orleans Virgin. Diese Tatsachen alarmierten einige Historiker, die zugaben, dass Jeanne durch ein anderes Opfer ersetzt werden konnte, indem sie in Rouen “nur ein gut gespieltes Stück” arrangierten. Doch kürzlich fand in den Archiven das Dekret des französischen Königs statt, um eine Betrügerin zu begnadigen, die sich gekonnt für die Jungfrau Jeanne verriet. So ist ein Geheimnis der mittelalterlichen Geschichte weniger geworden.


Jeanne d’Arc – der Retter Frankreichs