Komposition auf dem Gemälde von I. I. Shishkin “Morgen im Kiefernwald”

I. I. Schischkin wurde “Waldheld”, “König des Waldes” genannt. Er kann in der Tat ein “Diener des Baumkultes” genannt werden. Der Künstler sah im Wald eine unendliche Vielfalt von Formen, die Verkörperung der Unsterblichkeit der Natur, den Ausdruck des Gefühls der Heimat.

Ein großer Eindruck wurde bei mir von I. Shishkins Gemälde Morgen im Kiefernwald gemacht. Ich sehe einen dichten Wald vor mir. Jahrhundert Kiefern werden von den Spitzen im Himmel festgesteckt. Es ist oft dunkel und kühl. Früh am Morgen führte ein großer Bär von drei Jungen zu einer Waldlichtung. Die Kinder kletterten auf eine von Pinien gesäumte Kiefer und spielten Spaß. Mutter ist auf der Hut. Bei der geringsten Gefahr wird sie ein Zeichen geben, und die Familie wird sich öfter verstecken. Die Leinwand ist dynamisch, die darauf abgebildeten Tiere scheinen sich zu bewegen, der Wind bewegt die Nadeln in den Bäumen.

Das Gemälde ist von der Hand eines begabten Malers geschrieben und spricht von seiner großen Liebe zur Natur, die für ihn eine Muse war. Shishkin zeigte seine Vielfalt und Einzigartigkeit und schuf ein Wunder. Es ist in seinen Leinwänden verkörpert und löst einen Ansturm von Zärtlichkeit aus.

Dieses Bild ist ein seltenes Beispiel für die Zusammenarbeit zweier Künstler. Unter der Unterschrift von Shishkin folgt aus der gelöschten Signatur von K. Savitsky eine Spur: Er schrieb die Bären auf diese Leinwand.

“Morgen im Kiefernwald” – eines der berühmtesten russischen Gemälde des 19. Jahrhunderts. Als wahres Kunstwerk zieht es die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich, lässt sie nicht gleichgültig.


Komposition auf dem Gemälde von I. I. Shishkin “Morgen im Kiefernwald”