Komposition auf dem Gemälde von Repin “Verweigerung der Beichte”

Sich in Taten bekennend, sie nicht als Sünden einschätzend, weigert sich der Revolutionär, also kann man kurz die Handlung der Leinwand des großen Malers beschreiben.
Auf dem Bild sind nur zwei Personen abgebildet und wie viel kraftvolle Dynamik in ihren Posen und Mimiken lauert.
Jeder von ihnen erzählte mir eine ganze Geschichte, die mit ihrem Treffen in den Kerkern endet.

Ich war beeindruckt, wie Repin, der nur dunkle Farben benutzte und nur Gesichter herausstreifte, in der Lage war, eine logische Kette von Konsequenzen und Ursachen aufzubauen.
Er durchdachte alle Einzelheiten und erlaubte der Phantasie des Betrachters, die bereitgestellte Episode zu vervollständigen.
Es gibt keinen Punkt in der Arbeit, es wird von dem wissbegierigen Verstand eines Menschen gefunden, der vor der Leinwand stehen bleibt und sich fragt, wer diese Leute sind?

Ich möchte Ihnen sofort erzählen, wer ich als junger Mann sehe.
Er ist ein Revolutionär, der auf den König geschossen hat.
Aber nicht für sich selbst oder zu seinem eigenen Vorteil, er tat dies, sondern kümmerte sich um die Zukunft gewöhnlicher Menschen, die seit Jahrhunderten unter der Last der Demütigung lebten.
Ob er nun über Bestrafung oder über Zweckmäßigkeit der Tat nachdachte, ist jetzt kompliziert oder schwer zu sagen oder zu sagen.
Aber bis zu den letzten Augenblicken seines Lebens glaubte der Revolutionär treu an sein eigenes Recht.
Auch

hier, auf dem Bild, ist sein Bild stolz, trotz der inneren Müdigkeit.
Die Augen sind matt, der Kopf ist zurückgeworfen, als sei es schwer zu halten, aber der weiße Hemdkragen spricht von einer Zugehörigkeit zu einer der höheren Gesellschaftsklassen.
Und nun, da er ein Schritt vom Tod entfernt ist, beabsichtigt ein Rebell nicht, sich zu verbeugen, seine Sünden zu bekennen und denjenigen zu bereuen, die sich indirekt seiner Leiden und den Sorgen des ganzen Volkes schuldig gemacht haben.

Das Bild des Geistlichen bleibt aufgedeckt, weil sein Gesicht nicht sichtbar ist, nur der Rand.
Aber dies gibt auch der Fantasie Raum, um aufzuräumen und Schlüsse zu ziehen.
Zum Beispiel ist es klar, dass diese Person in ähnlichen Situationen jahrelange Erfahrung hat.
Es gab kein Zittern vor dem wichtigen Ereignis für seinen Glauben.
Höchstwahrscheinlich Langeweile und zeigt die Pose und die Neigung des Kopfes des Priesters.
Die Person, zu der er gekommen ist, will nicht bereuen, aber es ist ihm egal.
Es ist erstaunlich, wie klar Repin das Hauptmerkmal derer beschreibt, die zu seiner Zeit den Menschen das Licht der Hoffnung bringen sollten.


Komposition auf dem Gemälde von Repin “Verweigerung der Beichte”