Komposition des Gemäldes von Monet “Bar in Foley Berger”

Das Gemälde “Die Bar im Folies-Berger” (1882) des berühmten französischen Künstlers Edouard Monet ist seine letzte Arbeit. Ein schnelles Ende fühlend und nicht die physische Fähigkeit, normalerweise zu zeichnen, setzte er den größten Teil seiner Seele in diese Arbeit.

Der Künstler machte Skizzen für diese Malerei, während im wirklichen Leben „“ Folies -. Bergère“, die zu der Zeit Sitter einen guten Ruf unter der Französisch Öffentlichkeit hatte Suzon für ihn eine Freundin war, hinter der Bar arbeiten, und sein Freund, entwickelt der Künstler ein militärisches Thema. Henry Dupre Bildkomposition wird mehrfach geändert – ursprünglich eine Bardame und ein Mann zu sprechen war, während im Vordergrund Bild, aber später der Autor dachte, dass

die Szene gravitas fehlt und schrieb es zna hat OMY uns die Geschichte.

Das Bild ist beeindruckend mit vielen Details auf einem mehrstufigen Hintergrund. Monet hat sich entschieden, der Bar zahlreiche Besucher auf eine interessante Art zu zeigen: Statt des üblichen Bildes legt er ihre Bilder vor, passiert das Prisma des Spiegels, der an der Wand in der Bar hängt.

Der erste Plan wird von einem jungen Mädchen gemacht, das hinter einer Bartheke steht und nachdenklich über ihre eigenen Angelegenheiten nachdenkt. Mit diesem Gemälde versuchte Monet ein Gefühl großer Einsamkeit visuell zu verkörpern, umgeben von trinkenden, essenden Menschen.

Zweifel an der Unstetigkeit und Unwirklichkeit dessen, was auf der Leinwand passiert, kommen nach sorgfältiger Abwägung der Details: Das Spiegelbild der Flaschen an der Theke und das Mädchen selbst, geradeaus schauend, entspricht nicht dem, was es sein sollte.

Es ist der Spiegel, der sich schuldig macht, die Geschichte des Autors zu verzerren, die dieses Gemälde mit den Gemälden von Velasquez und van Eyck macht.

Manet beendete das Bild, bereits bettlägerig, und trotz der offensichtlichen Ungenauigkeiten, die die Wahrnehmung dieser Leinwand begleiten, ist sie eine kristallklare Quintessenz seiner Kreativität und Weltanschauung, wandte sich dem Impressionismus zu. Ein zufälliger Moment, versiegelt mit dem Pinsel eines großen Künstlers, wurde unsterblich. fähig, das Zittern des Lebens zu vermitteln.


Komposition des Gemäldes von Monet “Bar in Foley Berger”