Komposition “Leben in der Stadt”

Das Leben in der Großstadt: Plus und Minus.
Große Städte. Das sind die Schlachtfelder, das Territorium, wo Menschen um einen Platz in der Sonne kämpfen, das ist eine Welt der Versuchungen und der Grausamkeit, eine Welt, in der es keinen Platz für die Schwachen gibt. Aber auch dies ist eine Welt voller leuchtender Farben, Spaß, interessanter Ereignisse, großartiger Aussichten für eine glänzende Zukunft und ein luxuriöses Leben. Das Leben in einer großen Stadt ist sehr kontrastreich, es hat sowohl warme warme Töne als auch dunkle kalte Farben. Jedes Jahr begeben sich Tausende von Provinzialen auf große Städte. Aber was zieht sie an?

Die Stadt bietet ihren Einwohnern viele Möglichkeiten. Bewerber erhalten eine qualitativ hochwertige Ausbildung, und eine breite Palette

von Bildungseinrichtungen öffnet sich vor ihnen. Auch kommen viele Leute in die Stadt, um einen Job zu bekommen, denn in der Stadt ist der Job viel besser. Darüber hinaus sei auf die entwickelte Infrastruktur und die hochwertige medizinische Versorgung in der Stadt hingewiesen. Auch hat die Stadt ein System der Versorgung und des Handels entwickelt, das für die Bevölkerung Nahrung und Waren notwendig ist.

Центральной причиной миграции молодежи в крупные города являются карьерные устремления студентов. Прежде всего, по мнению молодежи, трудовая деятельность должна отвечать требованию карьерного роста: должностной статус должен неуклонно повышаться. Причем, карьерный рост молодежь рассматривает не просто как увеличение заработной платы или власти, но и как личное совершенствование. По этой причине студентов при выборе места работы интересуют прежде всего перспективы, которые эта деятельность предоставляет.

В связи с этим на начальном этапе карьеры молодежь может поступиться всеми остальными характеристиками труда, она готова перетерпеть даже серьезные неудобства ради приобретения необходимого опыта.

Der nächste Aspekt ist nicht weniger wichtig, es ist die kulturelle Komponente des Stadtlebens. Zweifelsohne ist für die Bewohner der großen Städte die große Variation des Lebensstils und der Interessen, des Verhaltens, und auch der Stadt von der hohen Informationssättigung charakterisiert. Nachdem er in die Stadt gezogen ist, ist der Mensch verwirrt darüber, wie viele Straßen er vor sich hat, wie viele Varianten der Schrift ihm das Leben bieten. Auch es ist notwendig, auf der Rücksicht der Freizeit von Stadtbewohnern aufzuhören. Hier hat jeder Mensch das Recht, etwas Eigenes zu wählen. Die Stadt hat eine große Anzahl von Theatern, philharmonischen Gesellschaften, Nachtclubs, Kinos, Cafés, Restaurants, Einkaufszentren und vieles mehr. Das ist so ein interessantes und schönes Stadtleben scheint auf den ersten Blick, aber das ist bei weitem nicht der Fall.

Und sollten Sie über die Rückseite der Medaille, über die Mängel des städtischen Lebens erzählen. Meiner Meinung nach sind die folgenden Nachteile auf: Gleichgültigkeit, Entfremdung der Stadtbewohner, miteinander in einer streng funktionalen Beziehungen, begrenzt moralische und soziale Eingliederung von Menschen in dem Leben anderer, Sättigung, die Neigung zur Perversion, Selektivität als Reaktion der Tendenz Einwohner der Städte für die menschliche beitreten Anfragen.

Um ehrlich zu sein, ich bin beeindruckt von der Gleichgültigkeit und Entfremdung der Stadtbewohner bis in die Tiefen meiner Seele. Jeden Tag kehren hunderttausende Menschen an uns vorbei, jeder hat sein eigenes Leben, seine eigenen Probleme, und niemand kümmert sich um eine andere Person. In der Tat gibt es viele Fälle, in denen eine Person auf der Straße krank wird, während andere gleichgültig vorbeigehen. In der Stadt entsteht so oft das Bedürfnis nach Hilfe, dass Nichtbeteiligung zur Norm wird.

Eine andere Einstellung von Menschen in ländlichen Gebieten. Im Dorf leben eine kleine Anzahl von Menschen, viele kennen sich, und dementsprechend ist die Beziehung zwischen ihnen viel wärmer. In der Stadt wirkt das “Gesetz des Dschungels”: Die Stärksten überleben, hier jeder für sich.

Die Stadt ist voller Gefahren. In der Stadt können Sie eine große Anzahl von Dieben, Verrückten, Betrügern bemerken, in deren Klauen sich leicht naive Provinziale fallen lassen. Junge Menschen sind aufgrund ihres Alters erpicht darauf zu erfahren, zu lernen, und leider versuchen viele von ihnen Drogen. Dieses akute soziale Problem, das viele Länder betrifft, ist immer noch nicht gelöst und erfordert genaue Aufmerksamkeit und sorgfältige Suche nach Lösungen. In der Stadt sind wir von einer großen Anzahl von Versuchungen umgeben, etwas zu versuchen, zu riskieren, neugierig, als ob Satan selbst uns testet: ob wir stehen oder nicht.

Es gibt ein weiteres akutes Problem der Bewohner der Stadt – das ist Stress. Ein Stadtbewohner ist immer in Bewegung, in einem ständigen Kreislauf von Ereignissen, in denen er mit anderen Menschen konkurrieren, Risiken eingehen und unmittelbare Entscheidungen treffen muss. Wie ein Eichhörnchen in einem Rad drehen und drehen sich die Städter in dieser Hektik der Tage, umgeben von ewigem Lärm und Getöse. Ehrlich gesagt, erschöpft mich dieses Leben furchtbar wie ein Schiff nach einem Sturm, als ich im Hafen ankomme, komme ich nach Hause, um mich zu beruhigen und wieder zu Kräften zu kommen. Und doch kann ich dieses wilde Leben einer Großstadt nicht aufgeben. Ich liebe diesen verrückten Rhythmus, der jeden Tag beschleunigt, ich liebe dieses Karussell von Gedanken und Gefühlen. Zweifellos muss ich mich an den Zustand der chronischen Müdigkeit, an Irritationen durch Verzögerungen durch endlose Staus, sowie an Apathie gewöhnen, das kommt mir periodisch vor. Und trotzdem bin ich optimistisch und will kein anderes Leben, weil ich mich für eine starke Person halte, weil nur starke, zielgerichtete Menschen in den Elementen des Stadtlebens überleben. Leben in der Großstadt: das Für und Wider


Komposition “Leben in der Stadt”