Komposition “Maiglöckchen”

Fröhlicher Monat Mai! Die Sonne geht jeden Tag höher über den Wald, sieht wie ein Meister in jeder Ecke aus, beginnt zu brennen. Zwischen den Sträuchern färbten sich die leuchtend gelben Glocken des Badehauses gelb. Goldene Knöpfe breiteten sich unter den Grasbuttertassen aus. Aber es ist sanfter und besser als alle Maifarben – Maiglöckchen! Klein und bescheiden, mit einem erstaunlichen einzigartigen Geschmack, zieht es an, berührt das menschliche Herz mehr als die üppigsten und hellsten Blüten.

Viele Menschen haben schon lange ein Maiglöckchen – eine der beliebtesten Farben. Zum Beispiel in Ägypten, vor zweitausend Jahren, pflanzten Maiglöckchen in den Gärten. Zusammen mit den Rosen blühte er dort das ganze Jahr über. Im Mittelalter begannen sie, diese

Waldblüte in Europa zu zähmen. Gärtner brachten eine neue Maiglöckchenart mit rosa hervor, sogar mit roten Blüten, mit Blättern in einem weißen oder goldenen Streifen.

Im Mai können Sie zu einem Treffen mit einem Maiglöckchen im Wald gehen. Zu dieser Zeit sind die Bäume in frisches Grün gekleidet, darunter ein leichter Schatten. Sie sucht nach einem Maiglöckchen. Im Gegensatz zu Schneeglöckchen, die die Frühlingssonne fangen, bevorzugt er Kühle. Die Marionetten von spitzen Maiglöckchenblättern, ähnlich bewachten Hasen oder Hirschohren, siedeln sich unter den Baumkronen an.

Wenn Sie im Frühjahr die Maiglöckchen besuchen, können Sie ein interessantes Bild sehen. Die gemütliche Lichtung scheint mit vielen spitzen grünen Kopien zu strotzen. Dann beginnt sich jeder Speer zu entfalten und verwandelt sich in einen schmalen grünen Trichter. In der Nähe des gleichen Nestes wächst genau das gleiche zweite Blatt und manchmal das dritte.

So werden sie bis zum Herbst untrennbar miteinander leben. Die Blätter der Maiglöckchen dienen als Regenwasserfallen, die von den überwachsenen Bäumen nicht viel bekommen. Die geizigen Tröpfchen sammeln sich und der Trichter und fließen von dort direkt zu den Wurzeln.

Bald zwischen den grünen Ohren der Blätter wächst ein dünner facettierter Stiel mit

grünlichen Knospenperlen, die fast auf dem Stiel sitzen. Die Perlen sind wie Tropfen und scheinen bald zu Boden zu fallen. Aber Tropfen-Knospen fallen nicht. Einer nach dem anderen, von unten nach oben, werden sie groß, werden weiß, verwandeln sich in winzige, fast runde Glocken. Wenn sie sich ausdehnen, bücken sie sich und werden wie Glocken.

Nicht lange blühen. Statt Blumen auf Maiglöckchenstängeln hängen rote Tropfen Beeren – ein Leckerbissen für Vögel, Saatgutträger.

Die ganze Pflanze der Maiglöckchen ist giftig. Aber es ist auch gesund. Seit einem Jahrhundert wird es von der wissenschaftlichen Medizin als Heilmittel für viele Krankheiten eingesetzt.

In unseren Wäldern gibt es viele winzige Bewohner – Maiglöckchen. Ihre Siedlungen sind riesig. Aber in den Wäldern in der Nähe der Städte sind die Maiglöckchen jedes Jahr schlechter. Egal wie defensiv sie sind, die Maiglöckchen sind ärmer. Maiglöckchen werden in Blumensträuße gerissen, die Blätter als Umhüllung aufnehmen, was bedeutet, dass sie die gesamte Pflanze ausschöpfen oder zerstören. Oft schneiden sie die Rhizome ab, aus denen eine ganze Kolonie sterben kann. Das Gleiche geschieht mit einem ungeschickten und manchmal räuberischen Maiglöckchen als medizinischer Rohstoff. Wenn das so ist, werden wir bald wieder gesund sein, aber wir werden diese schönen Blumen im Frühling sehen, und der Medizin wird ein Kettenmittel entzogen. Das Maiglöckchen ruft nach Rettung.


Komposition “Maiglöckchen”