Komposition über ein moralisches Thema

Was ist Moral? Auf der einen Seite ist dies eine sehr komplexe philosophische Frage, die ernsthafte Überlegungen erfordert. Auf der anderen Seite können wir normalerweise ziemlich genau bestimmen, ob eine Person moralisch gehandelt hat oder nicht. Nun, lass uns darüber reden.

Wenn wir tief graben, werden wir verstehen, dass die Quelle der Moral seit jeher die Schrift war. Im Christentum waren es die Zehn Gebote Christi, die den moralischen Kodex des Menschen definierten. Warum spreche ich in der Vergangenheitsform? Wahrscheinlich, weil es jetzt nicht so viele religiöse Menschen gibt, durchdringt die Religion nicht mehr alle Bereiche der menschlichen Existenz wie zuvor. Darüber hinaus erscheinen in der Gesellschaft neue ethische und ethische Normen, wenn sich Kultur und Menschlichkeit

entwickeln.

Aber was ist Moral? Vielleicht ist es notwendig, die spirituellen Eigenschaften einer Person zu verstehen, die auf hohen Idealen des Guten, der Pflicht, der Ehre, der Gerechtigkeit basieren und sich in Beziehung zu anderen Menschen und der Natur manifestieren. Moral – so bewertet die Persönlichkeit selbst ihre Handlungen und ihr Verhalten aus der Sicht des Guten. Aber schließlich versteht jeder das Gute auf seine Weise. Was für einen gut ist, ist für einen anderen völlig unannehmbar. Und wo ist die Wahrheit? Ich denke, Moral ist gerade darin zu sehen, dass Ihr Handeln nicht nur zulässig, sondern auch gut für die Gesellschaft ist. Unmoralisches Verhalten macht eine Person lasterhaft, ethisch hässlich und unwürdig.

Können wir über die Handlungen von Kindern in Sachen Moral sprechen? Ich fürchte nicht, weil das Konzept von „gut“ in einem zarten Alter sehr vage ist, das Kind einfach nicht daran interessiert ist, sein Verhalten zu analysieren und es unter dem Blickwinkel einer unverständlichen Moral zu betrachten. Kinderaktionen werden durch das einzige Kriterium bestimmt – „Gefällt mir“, „Gefällt mir nicht“. Und es ist überhaupt keine Tatsache, dass das Kind, nachdem es gereift ist, moralische Züge annehmen wird. Hier hängt viel von Bildung

und Umwelt ab. Die ersten moralischen Lehrer für Kinder sind Eltern und Schule. Ich glaube nicht, dass Moral nicht erlernt werden kann. Im Gegenteil, es ist möglich und notwendig. Ein Mensch lernt sein ganzes Leben, und es geht nicht nur darum, seinen Horizont zu erweitern, sondern auch um Selbstbildung, wechselnde Prioritäten, die Bewältigung neuer Werte.

Jeder Schritt muss überwacht werden. Die Erfahrung zeigt, dass jemand, der einmal eine unmoralische Handlung begangen hat, in der Zukunft nicht widerstehen kann. Und hier ist bereits das Antimoralische geboren: ein Mensch wird zum Lügner, Opportunisten oder sogar zum ausgesprochenen Wunderkind. Deshalb scheint es mir, es lohnt sich nicht über moralische Normen zu schreien – es ist besser, sich in Übereinstimmung mit ihnen zu verhalten. Die moralischen Prinzipien einer Person werden nur dann zu moralischen Grundsätzen der Gesellschaft, wenn sie von positiven Absichten geleitet werden und vom Gewissen leben.


Komposition über ein moralisches Thema