Komposition zum Thema Hingabe

Das ist es, die Hymne der Treue heißt die Geschichte “White Bim Black Ear”, geschrieben von Gabriel Troepolsky. Und diese Hymne wird einem Hund gesungen, einem Wesen, das zu solcher Liebe und Hingabe fähig ist, wie es nicht jeder tun kann. Irgendwie wurde es unter dem Ausdruck “ein Freund eines Mannes” geführt, der sofort einen Hund andeutet, und sie erfüllt diese freundliche Mission in vollem Umfang: dass der Eigentümer es legen wird, dann wird sie, treu, ohne Zweifel, rigoros tun. Und deshalb wird eine Person nicht als Freund eines Hundes bezeichnet?

Warum wird eine Person überhaupt nicht vom Freund einer anderen Person angerufen? Wahrscheinlich, weil ein Mensch sich selbst das Glück verleugnet, nach seinen Gefühlen zu leben, nach den Impulsen der Seele – er sieht sich ständig um, rechnet etwas aus, kalkuliert, überlegt und schließlich – verrät er sich und seinen Traum und seine Lieben. Die Seele eines Hundes ist völlig anders. Sie weiß nicht, wie man umsichtig und listig ist, sie gibt sich ganz ihrem geliebten Herrn hin. Hier und in dieser Geschichte, die so ungewöhnlich begann, offenbart sich eine hingebungsvolle und liebevolle Hundnatur. Schriftsteller Ivan Ivanych brauchte einen Welpen, also sicherlich den Zuchtsetter. Als er zu seiner Bekanntschaft kam, um sich einen Welpen auszusuchen, achtete er auf ein Kätzchen, das sich als Kuh herausstellte.

Ivan Ivanych war allein, und dieser Welpe war von seinen

Brüdern und Schwestern getrennt, und nur weil die Farbe nicht herauskam. Ein abgedroschener Satz, aber auf andere Weise kann man nicht sagen: Zwei Einsamkeit erfüllt. Ich traf und begann zusammen zu leben. Und Bim wäre bis zum Ende seiner Tage der glücklichste Hund der Welt (wie er sich fühlte), wenn einmal fremde Leute mit dem Besitzer in ihrer Wohnung erschienen, nach Medizin rochen und in weiße Gewänder gekleidet waren. Ich kannte Bim nicht, dass sein Meister immer noch einen Splitter aus dem Krieg trägt. Ivan Ivanych wurde weggebracht, und Bim, wie der Besitzer ihn bestraft hatte, blieb auf ihn warten. Aber wie ermüdend für einen treuen Hund war diese Erwartung. Das Herz des Hundes konnte nicht einfach ruhen, dass sein Freund irgendwo da war, allein, ohne seine Hilfe. Aber er hätte auf ihn gewartet, er wartete gewiß zu Hause, wenn nicht auf das Eingreifen böser Menschen. Es war wegen Tante Bim musste das Haus verlassen und auf die Suche nach dem Besitzer gehen. Und begann eine Reihe seiner Missgeschicke. Der Hund suchte nur nach seinem Iwan Iwanowitsch, er verlangte nichts und niemanden, obwohl er Unterstützung und Hilfe brauchte. Aber Leute, besonders Erwachsene, wurden aus irgendeinem Grund verhärtet, aus irgendeinem Grund wollten sie es nicht hören oder verstehen. Aber wenn sie ihm nicht helfen konnten oder wollten, warum betrachteten sie sich dann als berechtigt, über sein Leben zu verfügen? So wahrhaft menschliche Züge: die Fähigkeit zu Verrat, Gemeinheit und Gleichgültigkeit – Beam erlebte seine eigene Haut voll und ganz. noch zu verstehen. Aber wenn sie ihm nicht helfen konnten oder wollten, warum betrachteten sie sich dann als berechtigt, über sein Leben zu verfügen? So wahrhaft menschliche Züge: die Fähigkeit zu Verrat, Gemeinheit und Gleichgültigkeit – Beam erlebte seine eigene Haut voll und ganz. noch zu verstehen. Aber wenn sie ihm nicht helfen konnten oder wollten, warum betrachteten sie sich dann als berechtigt, über sein Leben zu verfügen? So wahrhaft menschliche Züge: die Fähigkeit zu Verrat, Gemeinheit und Gleichgültigkeit – Beam erlebte seine eigene Haut voll und ganz.

Nur Kinder bereuten es und versuchten es zu verstehen. Anscheinend sind die Herzen der Kinder näher an der Natur und können sogar den Schmerz eines Hundes spüren. Es war ein langer Weg für Beam, er traf viele Leute darauf, aber nur einer blieb treu. Er bis zur letzten Sekunde strebte zu ihm, er starb sogar in der Bewegung und versuchte, die Eisentür des Transporters zu kratzen. Also fanden sie ihn direkt vor der Tür. Beam starb an der Gleichgültigkeit und Wut der Menschen, an ihrer Gleichgültigkeit und Unfähigkeit, den Nächsten zu verstehen. Und obwohl ihm zumindest ein gewisser Trost darin lag, dass sein Herr ihn nicht im Stich ließ, fand, nahm und begraben im Wald einen Freund, der sein Leben für ihn gab.


Komposition zum Thema Hingabe