Komposition zum Thema “Die Beziehung der Generationen”

Das Problem von “Vätern und Kindern” ist ein ewiges Problem. Bekannte Inschriften auf alten Papyrus von BC, dass die jüngere Generation verdorben, es ist viel schlimmer als die alte. Der alte Chronist ist traurig, ob die Welt, die einer so unmoralischen und ignoranten Generation überlassen wurde, überleben wird.
Natürlich wurde das Problem der Wechselbeziehungen der Generationen in der Weltliteratur in der Antike entwickelt. In der russischen Literatur klassischen Roman ist I. S. Turgeneva „Väter und Söhne“, in dem persönliche Familie Problem miteinander verflochten, in der Öffentlichkeit wächst.
Viele russische Schriftsteller der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beschäftigten sich mit dem Thema “Väter und Kinder”. Einer von ihnen ist V. Rasputin. Fast alle seine Arbeiten, ob und nicht anders, sind mit diesem Thema verbunden. Es ist interessant, dass das Problem des Generationszusammenhangs dieses Schriftstellers sich erweitert und mit vielen Bedeutungen gefüllt ist. In der Geschichte “The Last Term” ist die Generation der “Väter” die alte Frau Anna. Sie ist eine echte sibirische Frau, die ihr ganzes Leben auf dem Land gelebt hat. Anna – die Verkörperung der Weltanschauung der Menschen, der Moral der Menschen. Sie ist der Natur nahe, liebt und schätzt das Leben. Nicht ohne Grund in den letzten Minuten seines Lebens, dieser Charakter erinnert sich an eine der lebendigsten Eindrücke des

Lebens :. „Sie ist nicht alt – nein, es ist immer noch auf dem Regal, und um sie herum junge, hell, schön Sie geht am Strand entlang auf einem warmen, feuchten nach dem Fluss regen. Und es ist so gut,
Das sind die Kinder von Anna. Sie sind schon lange, die sich in größerem, in geringerem Maße von ihren Wurzeln, ihrer Mutter, ihrem Land losgerissen haben. Die durchschnittliche Tochter, Lyuska, wurde ziemlich städtisch, als ob sie nicht von einer Dorffrau geboren wurde. Aber manchmal fühlt sie sich schuldig für die Tatsache, dass ihr Dorf stirbt, auch durch ihre Schuld. Andere Kinder von Anna denken nicht darüber nach. Er nahm ein anderes Leben, eine andere Moral, andere Werte an.
Störung und die Kluft zwischen den Generationen, Stadt und Land, in anderen Werken von Rasputin beobachtet – „Abschied von den Müttern.“ Und hier ist die Generation der Alten vor allem alte Frauen, angeführt von Daria Pinigina. Für die “Väter” ist die Überschwemmung von Matera eine Tragödie, der Tod. Kein Wunder, dass der Name “Matera” mit dem Wort “Mutter”, “Mutterland” übereinstimmt. Auf dieser Insel für das ganze Leben der älteren Menschen ist es, weil hier die Gräber ihrer Vorfahren und damit die Verbindung zur Zeit nicht unterbrochen wird.
Es ist nicht wie die Generation der “Kinder” denkt. Sie hatten Mater schon lange verlassen, wer geistig und wer schon körperlich. Es ist ihnen egal, was mit ihrer Heimat passieren wird, und sie betrachten es nicht einmal als ihre Heimat. Dies ist der Enkel von Darya, Andrei, und der arme Petruha, und Klavka Strigunova.
Daria versucht die Verbindung wiederherzustellen, aber ohne Erfolg. Ihre Stimme ist sehr schwach und kann im Ghul der Stadt, die ständig auf die Insel kommt, nicht gehört werden. Rasputin selbst ist natürlich auf der Seite des Alten. Sie betrachten sie als Hüter der Moral, Kultur und Nation.
Ein anderer Klassiker der sowjetischen Literatur, V. Astafjew, berührte auch das Problem der Wechselbeziehungen zwischen den Generationen. In seinem Roman “Der traurige Detektiv” enthüllt er dieses Thema am Beispiel des Lebens der Hauptfigur, Leonid Soshnin. Er wurde von einer kinderlosen, aber wahnsinnig liebevollen Tochter von Tante Grani aufgezogen. Dieses Bild verkörpert das Beste des russischen weiblichen Charakters. Niemals lebte diese einfache Frau nicht im Überfluss, aber alles, was sie hatte, gab sie “ihren” Kindern. Die Hauptsache, die sie der jüngeren Generation vermitteln konnte, sind moralische Werte, geistiger Reichtum. Größtenteils dank Tante Grunya wurde Leonid Soshnin so, wie wir es in der Geschichte sehen. So wird hier die Verbindung von Generationen nicht unterbrochen, sondern fortgesetzt.
Aber so war es in der Nachkriegszeit. Astafiev hat eindeutig dasselbe Thema wie Rasputins. In der Dominanz der Stadt, im Sterben des Dorfes, sehen diese Schriftsteller die Gründe für das Anwachsen des Mangels an Spiritualität und den moralischen Verfall der Menschen. Soshnin denkt darüber nach, warum sich Menschen zu Tieren entwickelten, sie verloren alle moralischen Richtlinien. Warum wurde die Verbindung von Generationen unterbrochen?
Die russische Schriftstellerin L. Ulitskaya macht in ihrem Roman “Medea und ihre Kinder” das Problem der Generationenbeziehung zur Hauptsache. Die Erzählung ist aus verschiedenen Handlungssträngen aufgebaut. In der Mitte sind zwei Liebesdreiecke, ineinander gespiegelt. Gemäß der Definition von Ulitskaya ist das Genre des Romans eine Familienchronik. Die Geschichte von Medea und ihrer Schwester Alexandra, die ihren Ehemann Medea verführte und seine Tochter Nina zur Welt brachte, wird in der nächsten Generation wiederholt. Aber jetzt verlieben sich Nina und ihre Nichte Mascha in denselben Mann. Infolgedessen führt das Masha zum Selbstmord.
Das Problem von “Vätern und Kindern” ist eines der Hauptprobleme in der russischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Mit Bitterkeit und Bedauern sagen Schriftsteller, dass die Verbindung von Generationen allmählich zerstört wird, gehört der Vergangenheit an. Dies ist auf viele zurückzuführen, einschließlich


Komposition zum Thema “Die Beziehung der Generationen”