Komposition zum Thema “Menschliches Gedächtnis”

Das im Text aufgeworfene Problem ist zweifellos sehr interessant. Der Autor löst es am Beispiel eines alten Mannes, der zu seinen Heimatorten kam, wo er lange lebte. Jetzt gibt es hier ein Feld, einen kleinen Fischfluss Sisiava, und so etwas gab es hier noch nie: hier liefen Kinder, schöne Häuser standen, Äpfel wuchsen. All diese Schönheit, die die Seele wärmte, blieb nur im Bewußtsein des Großvaters, der sich nach dem verlorenen Land sehnt und weint. Und so ist das Leben: Es gibt Neues, und etwas bleibt unwiderruflich in der Vergangenheit. Und ist es möglich, die Ewigkeit zu beeinflussen? Nein, in unserer Macht nur, um die Erinnerung an die vergangenen Jahre zu retten, Ereignisse, Menschen, mit denen uns das Schicksal zusammengebracht hat.

Position Publizist ist: „lassen Sie sich nicht die kalten Winde der Ewigkeit, es zu löschen“ Die ganze Welt ist vergänglich, und nur wegen der Erinnerung haben wir die Möglichkeit, ihre Vergangenheit zu kennen und

Es ist unmöglich, mit dieser Aussage nicht zustimmen, wie zu wissen, was mit unserer Heimat los war, haben die Menschen jede Person zu wissen, wer nicht über sein eigenes Schicksal und das Schicksal der Menschen in seiner Nähe schert.

Das Stück von A. P. Chekhov “Der Kirschgarten”. Yasha, einer ihrer Helden, der junge Kellner – Schinken, ignorant, aber sehr zufrieden mit sich, vor allem ausländische zu beugen, ist nicht bereit, mit seiner Mutter… Yasha zu kommunizieren – die lebendige Verkörperung des Vergessens, so wie er selbst, und sein Leben ist wertlos, dumm, sinnlos, es gibt nichts, moralisch, geistig.

Ein anderes Beispiel, erinnerte mich sofort beim Lesen des Textes, V. Rasputins Geschichte “Abschied von der Mutter”. Daria, eine der Hauptfiguren, eine mutige, willensstarke Frau. Sie kümmert sich liebevoll und sorgfältig um das, was von ihrer Vergangenheit geblieben ist – Heim – und Heimatgräber. Sie sind Symbole der Erinnerung für sie. Die Heldin versucht sie zu behalten und den Moment, wenn sie von Fremden ruiniert werden, und dann, wenn die Insel für immer unter Wasser gehen muss. Aber leider kannst du die Gräber nicht retten, aber du kannst dich von denen verabschieden, die vor ihr gelebt haben, hat sie instruiert, die gestorben sind und Erinnerungen hinterlassen haben. Und während dieses Gedächtnis lebendig ist, wird der die Generationen verbindende Faden nicht brechen.


Komposition zum Thema “Menschliches Gedächtnis”