Komposition zum Thema Tag des Sieges

Es gibt viele Feiertage in unserem Land. Aber der 9. Mai ist ein besonderer Tag. Vor 70 Jahren retteten unsere Großväter und Urgroßväter die Welt vor den Faschisten. Mehr als 20 Millionen Menschen starben in diesem schrecklichen und rücksichtslosen Krieg, aber sie starben und verteidigten unser Vaterland, so dass die Erinnerung an sie immer lebendig ist und die Heldentaten unsterblich sind. In unserer Stadt gibt es eine Gegend, die nach dem Siegestag benannt ist. Dort auf den Platten sind die Namen von Soldaten und Offizieren, die während des Krieges gestorben sind, eingraviert. Sie sind unsere Landsleute, unser Stolz und unsere Ehre. Jedes Jahr am 9. Mai legen dankbare Nachkommen Blumen, erinnern sich an die Taten der Verstorbenen. Der Große Vaterländische Krieg. In jedem Herzen spiegeln sich diese Worte in der tiefen Wunde jedes Menschen wider, der diese Qualen der Hölle erlebt, gesehen und sogar gehört hat.

Kein einziges Haus, keine einzige Familie wurde von diesem schrecklichen, blutigen Krieg nicht umgangen. Krieg ist bitterer Schweiß und Blut, das sind dreieckige Buchstaben, die von ganzem Herzen und Seele warten und die Angst haben, mit Tränen in den Augen empfangen zu werden, verlorene junge Leben, unausgedehnte Biographien, diese unerfüllten Träume und Hoffnungen, nicht perfekte Entdeckungen. In unserer Familie erinnern wir uns an meinen Urgroßvater Sarsembin Hamit, der leider nicht aus dem Krieg zurückkehrte. Sein Name las ich auf den Tellern

unter den Namen der anderen Tausende von Soldaten, und jedes Mal mit einem Blumenstrauß in meinen Händen spreche ich geistig mit ihm.

Ich verlasse den Platz, schaue mich um und lächle, denn es scheint mir, dass mein Urgroßvater mir zuwinkte und mir Glück im Leben wünschte. Und er bat darum, keine Fehler der Vergangenheit zu machen. Er war ein gewöhnlicher Soldat, er kämpfte unter der Stadt Brjansk. In einer der Kämpfe wurde er schwer verwundet, er verbrachte einen Monat im Krankenhaus, aber die Ärzte konnten ihn nicht auf die Beine bringen. Sein letzter Brief kam aus dem Krankenhaus, und bald schickten sie ein Begräbnisdreieck. Meine Urgroßmutter hat lange ihren letzten Brief behalten. Dieser Brief wärmte sie ihr ganzes Leben lang.

Und jedes Jahr, wenn wir den Siegestag feiern. Ich las mein eigenes Gedicht, das ich meinem Urgroßvater widmete: Mein Urgroßvater an der Front kämpfte, und er gab seine Pflicht dem Mutterland und hatte keine Angst vor schweren Qualen. Er glaubte, dass der Krieg vorübergehen würde, er würde gewinnen, er würde nach Hause kommen. Salute ließ sie danach rasseln. Erinnere dich an die Vergangenheit. Mein Urgroßvater ging zum Sieg, obwohl er Berlin nicht erreichte. Er kämpfte mit Blut und bereute es nicht seit Tagen. nicht ihre Stärke. Rettet die Erde, das Haus meines Vaters. Ich bin stolz auf meinen Urgroßvater, auf seinen Namen bete ich immer! Erwachsene erheben ihre Brille für den Frieden auf dieser Erde. Dass wir die Schrecken des Krieges nie kannten, aber immer in Erinnerung hatten, geehrt. respektierte ihre Helden. Ich bin unseren Veteranen zutiefst dankbar dafür, dass sie jetzt dank ihnen sind, wir leben in einem freien Land, und über uns ist der blaue Himmel. Danke, meine Lieben!


Komposition zum Thema Tag des Sieges