Komposition zum Thema Wetter

Der Frühling kommt und vertreibt den Winter. Mit dem Beginn des März brechen die Sonnenstrahlen immer öfter durch die Wolken. Hier und da sieht man auch das Eis, das sich schlau unter dem Schnee versteckt. Kühle Luft erinnert daran, dass der Winter hartnäckig nicht gehen will. Auf den Dächern der Häuser ist weißer Schnee. Riesige riesige Eiszapfen, die im Begriff sind zu Boden zu fallen, zerstreuen sich in kleine Stücke. Ein kühler Wind, der kahle Zweige von Bäumen schwankt, die stellenweise mit Weißfrost bedeckt sind. Einige Zeit auf der Straße gibt es einen leichten Frost, der verhindert, dass Schnee bis zum Ende schmilzt. Aber das dauert nicht lange.

Bald geht der Frost zurück, die Luft wird wärmer, der Frühling. Der Schnee beginnt zu schmelzen, vermischt sich mit Schlamm und verwandelt sich in Matsch. Eiszapfen schmelzen schnell, fallen und brechen zu Boden. Auf einer kahlen und feuchten Erde wächst ein junges Gras, Schneeglöckchen erscheinen, die sich der Sonne entgegenstrecken. Auf den Zweigen der Bäume erscheinen grüne Blätter, Knospen blühen.

Es dauert ziemlich lange und erkennt die Natur nicht. Bäume, die völlig nackt waren, blühen und riechen jetzt. Das Land, das schneebedeckt war, ist jetzt mit dichtem jungen Gras bedeckt. Und nach einem Regen Ozon, vermischt mit dem Aroma von Blumen und Gras, produziert einen unglaublichen Geschmack. Mit dem Aufkommen des Frühlings ist die Natur nicht mehr mit düsteren, grauen und kalten

Farben gefüllt, sondern hell, grün und voller Leben. Aber das Wetter ist im ganzen Frühjahr noch veränderlich. Es ist warm wie im Sommer, dann ist es bewölkt und kühl wie im Herbst.

Der Mai kam! Die Luft ist warm, Frühling. Trotz des steigenden Windes und fallenden Regens gibt es nicht mehr die gleiche Kühle. Sogar der düstere Himmel wird nicht alle Farben von Grün und Blumen in den Schatten stellen. Und der Wind trägt nur ein angenehmes Aroma dieser Schönheit. Der Regenbogen, der nach dem warmen Regen erschien, ergänzt die bunten und schönen Blumen an den Bäumen, vor dem Hintergrund eines klaren blauen Himmels. Nur eine weiße Luftwolke schwebt langsam über den Himmel. Und in der Dusche so warm.

Der Frühling ist wunderbar, weil er nicht nur warm, sondern auch schön wird. Trotz der Tatsache, dass es im März nicht so warm wie im Mai ist, ist die Luft viel wärmer als im Winter. Die Strahlen der Sonne wärmen sich noch nicht, gefallen aber immer noch ihrem Aussehen. Jeden Tag wird es wärmer und der Himmel wird immer klarer. Manchmal kann es regnen, den böigen Wind brechen, aber es verhindert nicht, dass Bäume und nackter Boden grün werden. Im Mai ist es schon warm. Sie können sogar in der Sonne ein Sonnenbad nehmen. Das Frühlingswetter ist wunderschön. Die Winterkälte zog sich zurück, und die Sommerhitze war noch nicht gekommen.

Wahrscheinlich gibt es niemanden in unserer Welt, der nichts von Shakespeare gehört hat. Dieser Dramatiker der Renaissance und jetzt bewegt den Verstand und die Herzen der Menschen.

Die Olympischen Spiele sind für mich Wettkämpfe der besten Sportler der Welt, jedes Mal wenn ich sie im Fernsehen sehe. Die Olympischen Spiele begannen vor vielen Jahrhunderten im antiken Griechenland.

Von frühester Kindheit an lehrt jeder von uns, dass die Natur geschützt und mit Sorgfalt behandelt werden muss.


Komposition zum Thema Wetter