Krieg der Rosen und der Weißen Rose. Der Bürgerkrieg von 1455-1485

Natürlich waren es nicht die Blumen, die das schreckliche Blutvergießen in England am Ende des Mittelalters verursachten. Im Bürgerkrieg von 1455-1485. Das Land war an zwei einflussreichen Adelsfamilien beteiligt – York und Lancaster. Das Wappen von York war mit einer weißen Rose geschmückt, das Wappen der Lancaster war scharlachrot. So schöne Blumen wurden zu Symbolen der menschlichen Tragödie.

König Heinrich VI. Der Familie Lancaster erkrankte, und so wurde der Staat von seiner Frau, der Französin Margarita von Anjou, geführt. In dieser Situation versuchte Herzog Richard von York, den Thron in Besitz zu nehmen – man sagt, um England vor der Herrschaft der Franzosen zu retten.

Lancasters würden die Macht nicht verlieren. Alle nahmen die Waffen auf, flogen von den Schultern der ritterlichen Köpfe, vergaßen die ganze Nacht über die ritterliche Gnade. Die ersten, die getötet worden waren, waren Richard von York und seine Gefährten, und dann gingen die Lancaster voll zur Sache. Der Vertreter der Weißen Rosenpartei Eduard IV. Wurde König, und Margarita von Anjou und ihr Sohn flohen nach Frankreich. Der militärische Vorteil war das auf der einen Seite, dann auf der anderen Seite. Am Ende nach England mit der Armee zurückgekehrt – auf meinem Kopf! – Marguerite von Anjou. Die wütenden Yorkisten zerquetschten ihre Armee innerhalb von Minuten. Margarita wurde gefangen genommen, ihr Sohn wurde getötet. Nicht einmal diejenigen,

die zu fliehen versuchten, wurden im Kloster eingesperrt. Edward IV. Kehrte nach London zurück, Heinrich VI., Der erneut den Thron bestieg, wurde getötet. Die überlebenden Lancaster flohen, darunter auch der spätere englische König Graf Heinrich Tudor.

Das Land seufzte erleichtert auf. Sie war bereit, jeden auf dem Thron zu tolerieren, wenn nur der lang erwartete Frieden kommen würde. Aber die Tests für England endeten nicht dort. Nach dem Tod von Edward IV wurde die Macht von seinem Bruder Richard III beschlagnahmt, der angeblich zwei junge Erben tötete. Dies erneuerte den Kampf um den Thron.

Im Sommer 1485 landete Henry Tudor mit der Armee in England. Die Soldaten Richard III. Flohen. Richard III wurde ein Pferd gegeben, damit er fliehen würde, aber er erwiderte mutig, dass er vom König zugrunde gehen würde. Und natürlich ist er gestorben. Die Krone hier auf dem Schlachtfeld krönte das Haupt von Henry Tudor – fortan König Heinrich VII. Er, der Gründer der Tudor-Dynastie, war dazu bestimmt, sein mittelalterliches Englisch durch seine Herrschaft zu vervollständigen. Um die Yorkisten zu beruhigen, heiratete Heinrich VII. Mit der Tochter von Edward IV. Elizabeth von York und vereinigte in ihrem Wappen eine scharlachrote und weiße Rose.

Heinrich VI. Wurde im Alter von 9 Monaten König. Sein erster königlicher Erlass, er ernannte eine der Hofdamen zu “unserem Kindermädchen” und wies sie an, “sich um unser Spezielles zu kümmern und uns von Zeit zu Zeit im Rahmen dessen, was erlaubt ist, zu bestrafen”. Dieses Dekret, das natürlich von den Wächtern geschrieben wurde, erlaubte es zum ersten Mal in der Geschichte, der königlichen Person einen Schwung zu geben. Es ist mit einem Fingerabdruck eines königlichen Fingers versiegelt.


Krieg der Rosen und der Weißen Rose. Der Bürgerkrieg von 1455-1485