“Liebesgeschichte” – Aufsatz

Wie viele Worte wurden über die Liebe gesagt! Dieser Geisteszustand wurde auch von Homer in seinen Hymnen und Dante in der “Göttlichen Komödie” gesungen. Ja, du weißt es nie! Jeder ist der Liebe gegeben, und jeder kann dieses Gefühl auf seine eigene Weise verstehen, es durch das Sieb seiner Gedanken führen, mit dem Faden seiner Einbildungskraft weben oder es mit einem Billardball des Gewissens kollidieren. Man kann viele Worte darüber sagen, dass Liebe nicht auf Papier dargestellt wird, dass der Stift nicht in der Lage ist, die Formel der Liebe zu zeichnen. Aber holt diesen Stift einfach in die Hände des Dichters – und ein Wunder! Vor uns liegt Leidenschaft und Leiden, Bitterkeit und Zweifel, die die Menschheit gestern, vorgestern, seit Ewigkeiten überwunden haben!

In

der literarischen Welt-Block kam unter dem starken Einfluss von religiösen und philosophischen Ideen Vladimira Sergeevicha Soloveva, Sohn des berühmten Historikers. Er wurde von seinem Lehrer als idealistische Philosophen des frühen 20. Jahrhunderts und Dichter des symbolistischen Kreises angesehen. In „solovevstve“ angezogen Bloc Darstellung des Ideals (Weltseele) als das geistige Wesen der Welt, der Wunsch nach ihm als Verkörperung des Ewig-Weiblichen und Harmonie, die Fähigkeit der Weltseele einmal in der menschlichen Welt kommen und es zu verwandeln, Himmel und Erde verbindet. Dieser Block wurde gesegnete Dame genannt. Deshalb wurde einer der ersten Gedichtzyklen und “Gedichte der schönen Frau” genannt. Geschrieben im Namen der lyrischen, sind diese mentalen Monologe die Träume von einem Treffen mit einer schönen Dame seines Herzens. Aber die Lieben Erfahrungen sind nicht ein objektives Bild der Welt geschaffen, weil das Treffen zu wollen, der Held will den Kosmos verstehen, Träume mit der universellen Seele der individuellen Seele verschmelzen. Darum ist die Liebe die Quelle der Seele des Dichters, der Wunsch, das Wesen des Seins zu kennen; es ist unkörperlich und platonisch.

Wenn die Gefühle wachsen, kann derselbe Zyklus als lyrischer Roman bezeichnet werden, wo nur zwei Charaktere

aktiv sind: der lyrische Held und die Schöne Dame. Sie können auch einige Merkmale des mittelalterlichen höfischen Romans klar erkennen, denn die Liebe ist nicht nur ein leichtes Gefühl, sondern auch ein Dienst, die Erwartung eines lang ersehnten Treffens. Kein Wunder, dass alle Gedichte voller Vorahnungen sind und das Schlüsselwort zum Wort “warten” wird:

Jahreskarte vorbei, –

Alles in der Gestalt einer Vorahnung

Du. Der gesamte Horizont brennt – und ist unerträglich,

Und ich warte still, – sehnend und liebend.

Denn so ist es – und alte Jungfrau, Morgendämmerung, Bush, ewige Frau und ein „liebevoll, süß, für immer jung.“ Schöne Dame erscheint in der Natur, durch die Natur, die perfekt und mit ihm identisch ist, aber das Aussehen den es während des Zyklus verändert: Sie – die Träger der Fülle des Lebens, Vitalität, aber es ist auch den Tod, weil der Weg dahin – eine Pause von der Erde, und Keuschheit – die Quelle und der Zustand dieser Kreativität. Es gibt ein Gefühl der Unmöglichkeit der Verbindung, die lang erwartete Treffen wird nie passieren: „Du bist ein Heiliger, aber ich glaube Ihnen nicht.“ Das ganz lyrische Held auf der Suche nach dem idealen schließt, und er war gezwungen, die Rüstung auf dem Hofnarr Outfit zu ändern.

Vier Jahre nach der Veröffentlichung von Gedichten Block „Verse über die schöne Lady“ nennen „schloß das Buch Genesis“, „am frühen Morgen Morgendämmerung -. Diese Felsen und Nebel, die Seele kämpft, das Recht auf Leben zu erhalten“

Von „Solovjevs“ Ideen kommt blockieren die Idee der Einheit mit all ihren Widersprüchen zu sein: die Einheit des Märchens und die Wirklichkeit, Leben und Tod, die ewigen und der Ephemere, Schönheit und Hässlichkeit, Krankheit und Gesundheit. Vielfalt und die Symbolik dieser Einheit ergibt sich eine Vielzahl von Gedichten in der „City“ Serie enthalten. Und hier war ein Ort für ein helles Gefühl. Aber wo erscheint die Schöne Dame zur gleichen Zeit? In der Ballade „Stranger“ gemalt seltsam, naturalistisches Bild: ein Kind zu weinen, eine weibliche Schrei, vulgäre Bilder flirten, staubige Landschaft und furchterregende Gesichter von Alkoholikern. Ja, das ist sie. Die Tatsache, dass dies eine wunderschöne Frau ist, kann nicht bezweifelt werden:

Und sie heulen vor alter Überzeugung

Ihre elastische Seide,

Und ein Hut mit Trauerfedern,

Und in den Ringen eine schmale Hand.

Aber der lyrische Held vertreibt das Ideal:

Du hast recht, ein betrunkenes Monster!

Ich weiß: Die Wahrheit liegt im Wein.

Warum? Denn so ist das Leben strukturiert: Das Vulgäre und das Schmutzige koexistieren mit dem Erhabenen und Heiligen. Der Fremde in der Stadt ist das Symbol der Einheit des Seins. Das Gefühl für den Fremden ist die Liebe der schönen Frau, die im Sumpf versunken ist.

Aber das ist nicht alles. Die beängstigende “Stadt” wächst zu einer “schrecklichen Welt” heran. Der lyrische Held dieses Zyklus wandert im Dunkeln umher und erlebt keine Wünsche mehr; er überlebte alles, und “seine Leidenschaft ist desolate,” und “düstere, bösartige Freuden.” Hier ist das Gedicht “Im Restaurant.” Das ist eine Art Synthese von “Gedichte über die Schöne Frau” und “Fremde”. Hier ist ein ritterlicher Dienst und ein naturalistisches Bild, ein Zusammenbruch von Gefühlen und subtiler Sarkasmus. Aber wie wunderbar ist das alles:

… Ich habe dir eine schwarze Rose in ein Glas geschickt.

Und ich möchte glauben, dass in diesem Moment die Geliebte verwandelt wird und zur verderblichen Erde zurückkehren wird.

Und die Geister seufzten, Wimpern dösten.

Die Seide flüsterte ängstlich.


“Liebesgeschichte” – Aufsatz