Natur des Nordens

Permafrost… Ist es nicht, klingt etwas ominös? Imagination zieht ein Königreich aus nicht schmelzendem Eis, eine unangreifbare Bleibe der Schneekönigin. In der Zwischenzeit lernten sie in Russland, wie auch anderswo auf der Welt, keine Angst vor dem Permafrost zu haben, sie bauten große Städte darauf. So gibt es in Jakutsk ein einzigartiges Permafrost-Institut, das sich mit der Erforschung dieses einzigartigen Naturphänomens beschäftigt.

Ohne die Empfehlungen dieses wissenschaftlichen Zentrums war es unmöglich, moderne Gebäude in Städten wie Norilsk, Workuta und Magadan zu bauen. Einmal bauten sie kleine Holzhäuser, und das bereitete keine Probleme. Versuche, große Steinbauten am Anfang zu errichten, scheiterten jedoch: Die Häuser „schwammen“ in die

„Versagenskrater“, die durch das Abschmelzen des Permafrosts unter ihnen entstanden. Es stellt sich heraus, dass es nicht so „ewig“ ist, wenn die Zuteilung von Wärme aus einem Mehrfamilienhaus das uralte Temperaturgleichgewicht verletzt.

Das Institut entwickelte Methoden, um dieses Übel zu bekämpfen: Häuser wurden auf Pfählen gebaut, und jetzt versagen sie nicht. Rohre werden auch gelegt, weil es nicht sicher ist, sie im Boden zu begraben. Anfangs wurde versucht, die Pipeline in den Boden zu legen, aber zwei oder drei Jahre vergingen und die Rohre versagten und wurden nicht gefunden.

Doch diejenigen, die glauben, dass Permafrost den Menschen nur Ärger bereitet und dauerhafte Katastrophen droht, sind falsch. Die Erforschung des Permafrosts bereichert unser Wissen über die Erde und die Natur. Bei der Erforschung des Permafrosts „lesen“ die Wissenschaftler, wie sie sagen, kolossale Informationen über die vergangenen Jahrhunderte, die im Permafrost gespeichert werden, und untersuchen ihre Beziehung zur Atmosphäre, unterirdischen Gewässern und auch als thermodynamisches System. Und selbst im Blickfeld von Fachleuten, die am Studium des Permafrosts beteiligt sind, gibt es natürlich Ökologie.

Norden – er ist schließlich sehr verletzlich. Wenn Sie die Bäume von Tundra

und Wald am Rande abgeholzt, dann, um sie wiederherzustellen, müssen Jahrhundert. In Afrika fuhr der Dschungel auf dem Bulldozer – die Strecke wird im Moment überwuchern. Und wir, wenn die Raupen den Deckel schneiden, beginnt sofort Auftauen, bildeten kleine Seen, die dann wachsen, wachsen… Sie können sogar versehentlich die Tundra zerstören, so dass für sie in schweren Geländewagen fahren zu verboten ist… So ist es in der Verantwortung der Wissenschaftler in Institut für Permafrost, umfasst die Beobachtung des Naturschutzes. Zur gleichen Zeit, großes Interesse ist die Frage, was die Wissenschaft zur Verfügung stellen kann, nicht nur die Untersuchung von Permafrost und seine Existenz. Kann eine Person den Permafrost selbst nutzen? Dies wird vom Direktor des Permafrost Instituts diskutiert. In einem Interview mit unserem Korrespondenten sagte er: “ Ich kann mit Sicherheit sagen, dass die Studie von Permafrost ist notwendig: es von uns eine Menge wertvoller Informationen versteckt. Natürlich meine ich nicht die Gewinnung von Gold und Diamanten – hier hindert es nur. Und was gibt es? Es gibt Kälte. Schließlich wird Permafrost als großer Kühlschrank verwendet. In den gleichen Igarka Aktien von Fischprodukten in der Dicke des Permafrost in den Tiefen von 12 Metern ohne zusätzliche Kühlung gelagert. Fleisch verdirbt jahrelang nicht. „


Natur des Nordens