Natur und Ressourcen der Berge Südsibiriens

1. Vergleichen Sie die physikalischen und tektonischen Karten Russlands mit der Karte und erklären Sie, warum Südsibirien ein Wechsel von Gebirgszügen, Berghöhlen, Hochebenen und Plateaus ist. Zeige sie auf der Karte an.

Die tektonische Karte zeigt, dass der zentrale Teil der Berge in Südsibirien zur Baikalregion gehört, die vor mehr als 1,5 Milliarden Jahren begann. Das Westliche Sayangebirge und das Tuvagebirge entstehen in der kaledonischen Faltzeit und im äußersten Westen und Südosten – in Hercynian. Die Berge Südsibiriens sind ein sehr komplexer Kontakt verschiedener lithosphärischer Platten, Kollisions – und Expansionsbereiche von Platten. Aber das moderne Gesicht des Territoriums wurde von den neuesten tektonischen Bewegungen bestimmt, als in der Neogen-Quaternären

Zeit die Bergstrukturen in Blöcke zerbrochen wurden, von denen einige emporgehoben und andere abgesenkt wurden. In den Senkungsgebieten wurden Höhlen gelegt, auf den ansteigenden Blöcken – Hochebenen und Plateaus. Das orographische Schema zeigt die Becken nicht, sie befinden sich zwischen den Graten. Die berühmtesten und größten Becken sind Minusinsk und Tuva.

2. Versuchen Sie zu erklären, warum die Unterschiede in der Anzahl und Zusammensetzung der Höhengürtel der Berge Südsibiriens zusammenhängen.

Die Anzahl und die Menge der Höhengürtel hängen in erster Linie von der Höhe des Gebirgesystems und von der Position im System der Naturzonen der Welt ab. Der niedrigere Höhengürtel entspricht der natürlichen Zone, die das Gebirgssystem umgibt. Weiter ist der Wechsel der Höhengürtel an den Hängen der Berge analog zur Bewegung nach Norden. Von entscheidender Bedeutung ist die Barrierefunktion der Berge, die Sedimente abfangen und die Hohlwirkung. In der Abbildung ist der Süden des höchsten Altai am vielfältigsten. Eine relativ einfache Struktur ist die Höhenzonalität des nördlichen Kodarkammes, der sich in der Zone der leichten Nadelholztaiga befindet.

3. Die Berge im Süden Sibiriens erlebten eine “zweite Geburt”. Wie alt können die Berge sein – jung oder

alt? Argumente deine Antwort. Die Berge Südsibiriens heißen die wiedergeborenen Berge. Dies ist ein besonderer Begriff für Gebirgsstrukturen, die durch die neuesten tektonischen Bewegungen an den Stellen der alten, fast zerstörten Berggebiete entstanden sind. Für moderne regenerierte Berge, zusammen mit Bereichen mit scharf zerschnittenem Erosionsrelief, sind hoch aufragende flache Oberflächen – ein Plateau – charakteristisch.

4. Finden und zeigen Sie auf der Karte die Lage der Berge und Mulden. Bewerten Sie deren geografische Lage.

Beschreiben und bewerten Sie die geografische Lage der Hohlräume und geben Sie an, in welchen Bereichen sie sich befinden und wie sie ausgerichtet sind. Zum Beispiel liegt das Kusnezker Becken zwischen dem Kuznetsk Alatau und dem Salair Ridge und erstreckt sich von Nordwesten nach Südosten. Beschreibe die Mineralien, das Klima und die Landschaften. So wurden im Kuznetsker Becken, wo sich das größte im Kuznetsker Kohlenbecken befindet, unter den Bedingungen von stark kontinentalen Klima-Steppenlandschaften mit Lärchen-Birkenwald-Steppengebieten gebildet.

5. Wie können Sie die extreme Vielfalt der Naturlandschaften des Gebirgsgürtels in Südsibirien erklären?

Die Vielfalt der Landschaften erklärt sich aus der Vielfalt der Bedingungen, unter denen sie entstanden sind: starke Höhenunterschiede, Klimaveränderungen, anthropogene Einflüsse.

6. Welche Mineralien sind in den Bergen Sibiriens reich und wie werden diese Mineralien genutzt?

Die Berge Südsibiriens sind reich an Metallmineralien, in den intermontanen Becken gibt es große Kohlevorkommen. Die wichtigsten Mineralvorkommen sind in Tabelle 32 aufgeführt.

7. Beschreibe die Barriere des Gebirgsgürtels in Südsibirien. Wie beeinflusst es die Natur der Umgebung?

Natürlich ist die Barrierefunktion der Berge Südsibiriens nicht so ausgeprägt wie im Ural oder im Kaukasus, weil die Gebirgszüge nicht über, sondern entlang der vorherrschenden Westwinde ausgerichtet sind. Dennoch sind die Hauptluftmassen mit den westlichen Luftmassen verbunden, die an den westlichen Luvhängen von Altai und Kuznetsk Alatau liegen. Das Klima hier ist am wenigsten kontinental. Der Einfluss der westlichen Zirkulation manifestiert sich auch auf Höhen über 2000 M. Das Klima ist kontinental und trocken in geschlossenen Intermountain-Mulden, besonders in Tuvinskaya.


Natur und Ressourcen der Berge Südsibiriens