Relevanz der Sprache

Der Reichtum der Sprache ist die maximale Sättigung derselben mit verschiedenen, nicht repetitiven Mitteln der Sprache, die notwendig sind, um die notwendige sinnvolle Information auszudrücken.

Gegenüber dem Reichtumskonzept – Spracharmut.

Der Reichtum der Sprache ist vielschichtig: Reichtum ist lexikalisch, phraseologisch, semantisch, syntaktisch, intonational.

Lexikalischen Reichtum der Sprache wird in einer Vielzahl von Wörterbuch wider: im „Wörterbuch der russischen Sprache“ V. I. Dalya, im „Wörterbuch der russischen Sprache“ D. N. Ushakova, im „Wörterbuch der russischen Sprache“ S. I. Ozhegova und N. Yu Shvedova und andere.

Vocabulary Mensch ist anders. Einige Wissenschaftler glauben, dass der aktive Wortschatz des modernen Menschen

in der Regel nicht 7-9000 Worte nicht überschreitet, nach den Berechnungen anderer – 11-13000. A. S. Puschkin hatte in seinen Werken, mehr als 21.000 Wörter verwendet. Ein Wörterbuch Ellochka – „ogress“ ( „Zwölf Stühle“ I. Ilfa und E. Petrov) – insgesamt 30 Wörtern Hamite, Ho Ho, Glanz, Dunkelheit, Prominente, Kind und andere.

Der Redner muss so viel wie möglich sprechen, um seine Gedanken klar und deutlich auszudrücken. Es ist wichtig, sich ständig um die Erweiterung Ihres Vokabulars zu kümmern.

Die Angemessenheit des Sprechens ist eine solche Auswahl, eine solche Organisation von Spracheinrichtungen, die eine Sprache für die Zwecke und Bedingungen der Kommunikation geeignet machen.

Relevante Rede sollte dem Thema der Botschaft entsprechen, ihrem logischen und emotionalen Gehalt, der Zusammensetzung von Zuhörern oder Lesern, informatorischen, pädagogischen, ästhetischen und anderen schriftlichen oder mündlichen Aufgaben.

Die Beachtung der Angemessenheit der Sprache setzt die Kenntnis der Stile der literarischen Sprache und der ihnen eigenen Gebrauchsmustern voraus.

Betrachten wir Aspekte der Relevanz von Sprache.

Die Angemessenheit eines einzelnen Wortes, eines Umschlag-, Konstruktions – oder Kompositionssprachsystems als Ganzes

kann durch den Stil der Sprache vorgegeben und reguliert werden. Zum Beispiel werden die Begriffe im wissenschaftlichen Stil relevant sein, im Kanzleramt – im formalen Geschäft, in poetischen Worten – im künstlerischen Bereich. In der künstlerischen Rede sind Abweichungen von der literarischen Norm auf verschiedenen Sprachniveaus zulässig und relevant:. .. in ihren Bänken sieht man immer ein paar Lenkräder. eine Frau in einem roten Kopftuch. Schuss erschossen. ein Demicotone und zwei Kaufleute, die jederzeit in der Nähe der Türen zum Svayka (NV Gogol, „Stroller“) spielen.

In diesem Satz gibt es Wörter und Wortformen, die für umgangssprachliche Redeweise charakteristisch sind, und es gibt auch eine Vereinigung von nicht verwandten Begriffen: ein Bündel Schafe und eine Frau, ein Demicotone und zwei Verkäufer.

Relevanz situativ. Diese Relevanz in bestimmten Situationen der Rede, im Stil des Werkes als Ganzes.

Das Kunstwerk manchmal unpassend einzelner Textelemente der Zusammensetzung: Dialog, gebaut ohne Berücksichtigung Muster der Alltagssprache (leer Dialog), doppelte indirekter Rede (innere Sprache). Geschieht dies, wird das Prinzip des künstlerischen Realismus verletzt. Zum Beispiel in der indirekten Rede für eine Person solche Ausdrücke zu verwenden, als „eine mühsame und komplexe Arbeit“, „winkend Licht“, „unerklärliche Traurigkeit“, „geheime Gedanken“, „Nacht Schatten des Bösen“ (siehe. J. Holovchenko Geschichte „Black ungewöhnlich ist Spur „).

Relevanz ist persönlich und psychologisch. Es ist wichtig, sich darum zu kümmern, wie unsere Rede den Gesprächspartner beeinflussen wird: Schadet es ihm, demütigt er seine Würde nicht? Die typischste Manifestation von persönlichkeitspsychologischer Unangemessenheit ist Grobheit. Ein scharfes Wort, eine ätzende Bemerkung, kategorische Urteile verursachen bei unseren Mitmenschen schwere Traumata. Die Fähigkeit, die richtigen Worte, Intonation in dieser oder jener Situation der Kommunikation zu finden, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Wechselbeziehung der Gesprächspartner, die Entstehung des sogenannten. Feedback.


Relevanz der Sprache