Wenn ich der Schulleiter wäre

Wow! Wenn ich plötzlich wie von Zauberhand Direktor der Schule wurde, hätte die Schule eine große Veränderung. Erstens würde ich alle Lehrer entfernen, die nicht mit Schülern kommunizieren können, ohne zu rufen und zu rufen. Ich würde viele neue Lehrer einstellen – jung, interessant, in der Lage, das bereits bekannte Material auf neue Weise zu beleuchten. Und ich würde das Gehalt für die Lehrer erhöhen – es ist eine schädliche Arbeit, die große Nerven und Zeit erfordert, weil wir, die Schüler, kein Zucker sind. Und es ist unmöglich, mit einer Begeisterung lange und gut zu arbeiten.

Ich würde auch einen Befehl erteilen, dass nicht mehr als fünfzehn Leute in den Klassen sein sollten, und die Klassen selbst sollten gemäß ihren Interessen rekrutiert werden:

Einige studieren Geschichte eingehend, andere lernen Mathematik und andere – Literatur. Dann hätten die Jungs viel interessanter gelernt.

Um den Schülern eine ernsthaftere und verantwortungsvollere Einstellung zu ihrer Ausbildung zu geben, würde ich die Lektionen vorstellen, die die Schüler selbst vorbereiten und durchführen müssen. Und ich würde zwischen Klassen von verschiedenen pädagogischen und gerade unterhaltenden Spielen organisieren.

Vieles in der Schule würde ich neu gestalten oder neu bauen: Ich würde Computer in die Klassenzimmer stecken, ein Schwimmbad bauen, ein gutes Fitnessstudio mit Simulatoren haben und einen Garten vor der Schule zerbrechen.

Übertreter von Disziplin und anderen strafrechtlich verfolgt würde ich für Schularbeiten senden: waschen, reinigen, reinigen, reparieren. Dann würde jeder profitieren.

Vieles könnte in unserer Schule wieder aufgebaut werden, aber leider bin ich kein Regisseur. Vielleicht würde unser wirklicher Schulleiter mit vielen meiner Träume übereinstimmen – Innovationen, aber in Wirklichkeit kann er es irgendwie nicht selbst tun. Zu viel behindert die Umgestaltung der Schule, und es dauert lange, um für einen Regisseur zu studieren. Und doch würde ich gerne sehen, dass die Schulen, wenn ich groß bin, sich zum Besseren wenden, so dass sie wirklich die zweite Heimat der Schüler und ein Ort von prestigeträchtiger und interessanter Arbeit werden – für Lehrer.


Wenn ich der Schulleiter wäre