Wenn nicht ich, wer dann?

Ich lebte, ich war. Für alles in der Welt antworte ich mit meinem Kopf.

A. Twardowski

Verantwortung ist ein Konzept von konstitutionellem, zivilem, kriminellem, aber vor allem moralischem. Als moralisches Konzept steht die Verantwortung dem Gewissensbegriff nahe. Und das moralische Gesetz… es ist nicht auf dem Papier, es ist in uns.

Der Bereich der menschlichen Verantwortung ist sehr groß: von “für diejenigen, die gezähmt haben” bis “jetzt sind wir verantwortlich für das Land, für die Menschen, für alles in der Welt.” Die verantwortliche Person wird niemals unmoralische Handlungen begehen. Die höchste Verantwortung in der “Stunde des Jahres” war schon immer ein charakteristisches Merkmal unseres Volkes.

Theoretisch

jeder versteht: ein Kind die Verantwortung sollte die Tatsache, dass die Kräfte des Kindes gebracht. Jedem Schüler wird erklärt, dass er für seine Handlungen verantwortlich sein sollte, verantwortungsvoll an das Lernen herangehen, Freunde. Eltern lehren uns für die Kleinsten in der Familie, eine verantwortungsvolle Haltung, um ihre Aufgaben rund um das Haus verantwortlich zu sein. In der Literatur viele Beispiele dafür, was passiert, wenn eine Person in Bezug auf die Familie, Freunde, Arbeit unverantwortliches Verhalten. Es scheint, dass all dies unverantwortliche Handlungen vom menschlichen Leben ausschließen sollte. Aber… Da Verantwortungslosigkeit jemand zog Tschernobyl, und verantwortliche Menschen eilten in das tödliche Feuer im Interesse unseres Heils. Jemand schloß die unverantwortlichen Service-Tracking-Gletscher – als Folge der Katastrophe in Nordossetien, der Verlust des Lebens, einschließlich – jeden Liebling Schauspieler und Regisseur Sergei Bodrov Jr. Die Trainingsrakete, die von einer unverantwortlichen Hand gesteuert wurde, traf das Flugzeug. Das tragische Ergebnis einer unverantwortlichen Haltung gegenüber dem Fall – das ist vielleicht das Schlimmste, weil es zum Tod unschuldiger Menschen führen kann.

Aber die unverantwortlichen Versprechungen von Politikern, Beamten, Persönlichkeiten

des öffentlichen Lebens zerstören den Glauben an die Macht, an die Gerechtigkeit, an die Möglichkeit, nach den geltenden Gesetzen zu leben. Unsere Wahlkampagnen geben uns Hunderte Beispiele dafür, wie laut Versprechungen, eidesstattliche Versicherungen in der Luft hängen, leere Worte bleiben. Nur ein Beispiel: Ich habe meine Heimatstraße sauber gesehen und nur einen Monat vor der letzten Wahl angezündet. Meine Eltern haben in einer solchen Straße gestimmt. Und zwei Tage später stürzte sie sich wieder in die Dunkelheit, der Wind trug ohne Vorwarnung Müll auf der ganzen Straße, das Wasser war einen ganzen Tag lang ausgeschaltet… Vielleicht wurde jemand, der uns die Bestellung versprochen hatte, nicht gewählt? So versprachen alle Kandidaten nur Gutes. Jemand ist immer noch gewählt! Wo sind seine Versprechen? Ich glaube, dass es jetzt noch eine Zeit gibt, wenn an der Macht mit Versprechungen getäuscht wird, für die dann nicht antwortet, Sucht nach Söldnermotiven. Ansonsten kann eine solche Verantwortungslosigkeit nicht erklärt werden. Aber ich bin ein Optimist: Diese Position vielleicht und langfristig, aber immer noch temporär.

Alle, die auf dieser Erde leben, sind verantwortlich. Wofür? In der Welt triumphierte das Gute und die Gerechtigkeit. Zu wem? Vor allen, die da sind. Jeder, der weiß, wie man für seine Lieben antwortet, kann auf staatlicher Ebene verantwortlich sein. Der Verantwortliche für etwas antwortet zuerst vor seinem Gewissen. Es gibt keinen höheren und gerechteren Richter. Eine Person mit einem ausgeprägten Verantwortungsgefühl steht immer vor einer Frage: “Wenn nicht ich, wer?” Und er entscheidet es nach seinem Gewissen.

Wahrscheinlich gibt es solche Leute. Sie waren in der Vergangenheit. Wird in den kommenden Jahrhunderten sein. Aber sie charakterisieren nicht die Nation, das Volk und jede Gemeinschaft von Menschen: die Bevölkerung meiner Stadt, die Bewohner unseres Hauses, meine Lehrer und Kameraden. Dennoch haben die meisten Menschen ein Gefühl von Mitgefühl.

Das Thema der Sympathie für diejenigen, die in Schwierigkeiten sind, klingt in vielen Werken der russischen klassischen Literatur. In Russland wurden Mitleid und Mitleid immer von Sträflingen provoziert – beleidigt, wie die Menschen glaubten und von der Macht bestraft wurden. Mitgefühl fragt nicht, warum eine Person verurteilt wird. Er wurde bereits für das bestraft, was er getan hat, und jetzt muss er bemitleidet werden. Kürzlich las ich diese Geschichte, ein russischer Dichter des XVIII Jahrhunderts V. Trediakovsky ging, um die Hinrichtung des Rebellen Emelyan Pugachev zu beobachten, wen er für einen Feind des Reiches hielt und dessen Handlungen er öffentlich verurteilte. Bevor er seinen Kopf auf den Block legte, bat Pugatschow die Orthodoxen um Verzeihung und sah sich in der Menge um. Und plötzlich traf ich meine Augen mit Trediakovsky, den ich erkannte. Von der Kaiserin angegangen, hätte der Dichter triumphieren sollen, dass ein Rebell und Unruhestifter nun seinen Kopf abschneiden würde. Also, wahrscheinlich, dachte Pugatschow. Aber es gab keine Feier in Trediakovskis Augen. Die Verurteilten lesen ihnen Schmerz, Mitleid und Mitleid. Der Dichter selbst eilte zum Ort der Hinrichtung und erwartete solche Gefühle nicht von sich selbst. Der Autor beendet die Geschichte so: “Aus diesem Mitgefühl ist die ganze russische Literatur herausgekommen.”

AS Puschkin “Barmherzigkeit an die Gefallenen gerufen” und sympathisierte mit dem Gefangenen, der “hinter Gittern in einer feuchten Feuchte” saß. Mitleid mit den Dekabristen, die nach Sibirien verbannt sind, ist das Gedicht von N. Nekrassow “Russische Frauen”. Und es wurde fast ein halbes Jahrhundert nach den Ereignissen im Dezember geschrieben. Der ganze Roman von Leo Tolstoi “Auferstehung” ist ein Roman über Mitgefühl, über Schuldbewusstsein und den Wunsch, dafür zu büßen. Im Roman Krieg und Frieden schildert der Autor, wie Feldmarschall M. Kutusow durch die Bildung russischer Soldaten reist, die die Franzosen besiegten und den Feind in die Flucht schlugen. Kutusow dankt Kriegern für harte Arbeit, für Heldentum und Furchtlosigkeit. Aber er begrüßt die Gewinner und vergisst nicht zu sagen, dass ein gebrochener, frierender und fliehender Franzose jetzt wie ein Mensch behandelt werden kann und bereuen kann. Es gibt viele Beispiele dafür in der Literatur und im Leben. Die christliche Religion basiert auf Nächstenliebe. Der ganzen Welt vertraut Mutter Teresa für ihre selbstlose und selbstlose Arbeit – den Kranken, Obdachlosen und Leidenden zu helfen – wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Obwohl nicht um der Belohnung willen, denke ich, dass diese legendäre Frau ihr ganzes Leben lang gearbeitet hat.

Mitleid wird geboren, als ein Nestling, der aus dem Nest gefallen war, leid tat und es nach Hause brachte. Wenn Sie weinen, lesen Sie, wie das Thema nach seinem Käfer suchte. Wenn Sie bereit sind, Ihr Schnitzel einem fremden Hund zu geben. Wenn Sie nach der Arbeit müde müde und ihre Hausarbeit tun. Und mögen Sie machtlos sein, den Opfern von Erdbeben und Überschwemmungen zu helfen, den Geiseln von Nord-Ost und denen, die in den Wolkenkratzern von Manhattan starben, aber das Gefühl des Mitgefühls wird es Ihnen nicht erlauben, den Kanal zu wechseln und sich von menschlichen Schmerzen abzuwenden.

In unserem Leben, trotz seiner Starrheit, sind Menschen, die in der Lage sind zu sympathisieren, zu kondolieren, zu sympathisieren, mehr als seelenlos. Mitgefühl ist der natürliche Zustand des Menschen, und die menschliche Natur ändert sich nicht so schnell. Deshalb sind wir weit davon entfernt Zombies zu sein und keine Mankurts: Mitgefühl hat einen Platz in unseren Herzen. Für einen modernen Menschen, glaube ich, muss man effektive Sympathie erlernen. Hier ist es immer noch eine Seltenheit in unserem Leben.


Wenn nicht ich, wer dann?