Wie ich lernte zu lesen

Als ich sehr jung war und nicht lesen konnte, las mir meine Mutter vor. Ich erfuhr von dem guten Dr. Aibolit, dem Rotkäppchen und drei Schweinen, über Onkel Styopa und die Basseyna, die von der Straße verstreut waren, über die Freundschaft des Löwen und des Hundes. Meine Mutter las mir Gedichte, Geschichten, Geschichten vor. Wir schauten uns die Bilder in den Büchern an, und es gefiel mir nicht, als das Buch zu Ende war.

Eines Tages sagte meine Mutter: “Ich erzähle dir ein Märchen über Briefe und Geräusche.” Sie nahm große Bilder heraus, auf denen rote und blaue Buchstaben standen. “Die Kinder lebten in der Stadt Bukvar”, begann die Mutter, “Jungen und Mädchen.” Die Mädchen trugen rote Kleider und die Jungen in blauen Anzügen. “Die Mädchen sangen sehr gerne.” A-ah, “sang einer.” Wu, Ein anderer Junge hob ab, aber die Jungen konnten nicht singen. “Sie sprachen fest und streng.

Einmal kamen die Mädchen, um die Jungs zu besuchen. Gemeinsam spielten sie, tanzten, tranken Tee. “Lass uns singen”, schlugen die Mädchen vor.

“Und wir können nicht singen”, antworteten die Jungen.

“Jetzt werden wir dich unterrichten”, sagte Mädchen A und nahm den Jungen M am Arm.

-Ma-a, – die Kinder sangen zusammen.

Alle wurden Paare und begannen zu singen: bu, la, re. So lehrten die Mädchen die Jungen, zu singen. “” Siehst du “, sagte meine Mutter,” Silben können aus Buchstaben und Lauten hinzugefügt werden, und aus Worten gibt es ganze Wörter. Es ist sehr interessant, probier es aus! “

An diesem Abend las ich zuerst viele Worte. Und seither ist das Lesen für mich der liebste und faszinierendste Beruf geworden.


Wie ich lernte zu lesen