Wofür ist die Familie?

Die Familie hat immer einen der wichtigsten Orte unter den menschlichen Werten besetzt. Das ist verständlich, da alle Menschen in verschiedenen Lebensphasen irgendwie mit der Familie verbunden sind, es ist ein natürlicher Teil dieses Lebens.
Es ist wichtig für jede Person, eine Familie, ein Zuhause zu haben. Familie ist eine Festung, Rettung vor Schwierigkeiten, Schutz vor einer grausamen Welt. Eine starke Familie schenkt Wärme, Komfort und Ruhe. Schließlich sind wir zu Hause von Eingeborenen umgeben, die uns lieben, verstehen, immer versuchen zu helfen. Happy ist derjenige, der in einer eng verbundenen Familie geboren und aufgewachsen ist.
Warum brauchen wir eine Familie?
Die wichtigsten Menschen im Leben sind Vater und Mutter, die Leben geschenkt haben. Unter

dem elterlichen Flügel verbringen wir Kindheit und Jugend – die schönste Zeit im Leben. Dies ist die Zeit des Lernens, die Welt zu meistern.
Die Familie bildet zuerst die Perspektive der neuen Person. Schließlich ist die Familie ein Vorbild für Frieden in der Wohnung. Hier beginnt die Persönlichkeitsbildung. Wir überwachen die Beziehungen der Eltern, für ihre Gespräche, für ihre Hobbys. Mama und Papa – für uns die ersten und wichtigsten Beispiele für Nachahmung. Sie erziehen uns, geben ihre Lebenserfahrungen weiter, Familientraditionen.
Von dem Klima, das in der Familie herrscht, davon, wie bequem und fröhlich das Zuhause ist, hängt davon ab, woran das Kind interessiert sein wird. In dysfunktionalen Familien suchen Kinder nicht in den Wänden des Hauses, sondern in den Straßen von Fremden zu verstehen. Die Welt ist sehr grausam. Eine gute Familie ist Schutz vor Grausamkeit. Wie oft Erwachsene, haben ihre eigenen Familien, in den Wirren von Tagen, vergessen wir, Eltern anzurufen, auf Gesundheit zu achten, Besuch! Und sie scheinen alles zu verstehen und verzeihen uns für Unaufmerksamkeit.
Es ist nicht schwer, eine Familie zu gründen. Um eine Entscheidung für zwei Menschen zu treffen, unter dem gleichen Dach zu leben, gibt es genug Anerkennung in der Liebe. Natürlich sollte sich die Familie
gegenseitig lieben. Aber Sie brauchen auch Verständnis, Geduld, Respekt, Bereitschaft zuzuhören und zu helfen. Sie müssen bereit sein, für Ihre Familie mit Ihrer Zeit, Ihren Wünschen zu opfern. Es ist notwendig, Verantwortung zu den geliebten Menschen zu fühlen, ihnen ihre Aufmerksamkeit zu schenken.
Die Familie kann wirklich stark werden, wenn sie den Test der Zeit besteht. Das Leben ist nicht ohne Wolken. Freuden werden durch Leiden ersetzt, Hoffnungen sind manchmal gerechtfertigt, enden aber oft in Enttäuschung. Und jede Familie wird auf Stärke getestet. In einer richtigen Familie werden die Probleme gemeinsam gelöst, die Probleme werden zusammen übertragen. Das Haus, wo Aufrichtigkeit, Loyalität, Einmütigkeit, wo eine starke Schulter spürbar ist, ist langlebig und zuverlässig. Die Zeit stärkt es nur.
Neben der Familie gibt es noch andere Werte, die unser Leben erfüllen: Arbeit, Freunde, Hobbys, Politik. Aber es scheint mir, dass nichts eine Familie ersetzen kann. Die im Kreis der nahen Menschen verbrachte Zeit ist von unschätzbarem Wert.
In der russischen klassischen Literatur beschäftigte sich LN Tolstoy ausführlich mit dem Thema der Familie. Eines der wichtigsten Dinge ist sie in dem epischen Roman “Krieg und Frieden”. Ein friedliches Leben zeichnend, beschreibt der Autor die Familie Rostov mit großer Wärme. Sie freuen sich offen und weinen offen, verlieben sich offen und erleben gemeinsam die Liebesdramen aller Menschen. Ihre Gastfreundschaft ist in ganz Moskau berühmt, sie sind bereit, jeden zu empfangen und zu lieben: in der Familie. Laut Tolstoi ist es die Frau, die den Herd der Familie erschafft. Sie wächst Kinder, sie lebt ihr ganzes Leben in diesem Haus, das ihre Hauptwelt wird, ein zuverlässiges und ruhiges Hinterland für ihren Ehemann und die Quelle von allem für die jüngere Generation. Sie behauptet das dominante System moralischer Werte im Haus, sie spinnt die Fäden, die alle Mitglieder ihrer Familie verbinden. Das Ideal einer solchen Frau für einen Schriftsteller ist Natascha Rostow.
Der Roman “Anna Karenina” widmet sich den Problemen von Familie und Ehe. Das zuerst vorgestellte Thema der Familie stellte sich als verbunden mit sozialen, sozialen und philosophischen Fragen heraus – die Arbeit erweiterte sich allmählich zu einem bedeutenden sozialen Roman, in dem der Autor das zeitgenössische Leben reflektierte. Tolstoi verurteilte die Gesellschaft mit seiner betrügerischen Heuchelei, die Anna zum Selbstmord brachte, zu einer schweren Strafe. In dieser Gesellschaft gibt es keinen Platz für aufrichtige Gefühle, sondern nur etablierte Regeln, die umgangen werden können, aber sich verstecken und jeden und jeden betrügen. Eine aufrichtige, liebevolle Person wird von der Gesellschaft als Fremdkörper abgelehnt. Tolstoi verurteilt eine solche Gesellschaft und die von ihr begründeten Gesetze.
Daher glaube ich, dass jede Person eine Familie haben sollte. Weder Geld noch Macht werden uns unvoreingenommene Liebe geben, sie werden keine geistigen Wunden heilen, sie werden uns nicht vor der Einsamkeit bewahren, sie werden kein wahres Glück bringen.


Wofür ist die Familie?