Zeitgenössische japanische Literatur

Unter den Schriftstellern des heutigen Japan ist Haruki Murakami, der am meisten veröffentlichte japanische Autor, am beliebtesten. Träumer und Romantiker in der Natur, stürzt er in seinen Büchern moderne japanische Werte, wie die Verschmelzung mit der gleichen Art von Gesellschaft, übertriebene Bedeutung des beruflichen Wachstums, ein Gefühl der Einheit mit den Menschen.

Murakamis Arbeiten erzählen von Teenagern, die in sich selbst verstrickt sind und sich in zwei Welten zu befinden scheinen, weit weg vom Rest der Welt. Aus diesem Grund gibt es in der Beziehung zwischen ihnen ständig unüberwindbare Schwierigkeiten. In den Büchern von Murakami verschwinden die Menschen plötzlich und kehren niemals zurück. Zum Beispiel verlässt die Frau des Schriftstellers in der Chronicles

of Clockwork Bird plötzlich für immer das Haus. In anderen Schöpfungen gibt es zwei parallele Handlungsstränge, die sich auf den ersten Blick nicht überschneiden. Die Bücher dieses Meisters der japanischen Fiktion sind oft von Grausamkeit und Gewaltszenen durchdrungen, aber das mindert sein schriftstellerisches Talent nicht.

Neben Haruka wurden viele andere japanische Schriftsteller ausgezeichnet, darunter Kirina Natsuo, Yukio Misuta, Ryu Murakami, Banana Yoshimoto, Koji Suzuki, Maruyama Kenji und Yoko Tovada. Ihr Beitrag zur modernen japanischen Literatur ist von unschätzbarem Wert, und die Werke fesseln die Aufmerksamkeit des Lesers und können nicht dazu beitragen, der Erinnerung eine Spur zu hinterlassen.

War die japanische Literatur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vom Naturalismus und nach Neoromantik und Neosensualismus geprägt, konzentrierten sich die Schriftsteller Mitte des 20. Jahrhunderts auf das Alltagsleben, auf die Emotionen und Leiden der Menschen. Die sozialpolitische Orientierung, die für die Literatur des frühen 20. Jahrhunderts charakteristisch war, wurde durch den Wunsch ersetzt, die geistige Welt des Menschen zu verstehen, die Probleme der moralischen Entscheidung, die in der modernen Gesellschaft auftauchten. Schriftsteller jener Zeit wunderten sich über die Einsamkeit der

menschlichen Seele. Dennoch basiert die aktuelle japanische Literatur weitgehend auf den künstlerischen Stilen der Antike.

Unter den japanischen Prosaautoren des 20. Jahrhunderts verdient Kobo Abe besondere Aufmerksamkeit. Überall auf der Welt sind seine Kreationen wie “Frau im Sand”, “Man-Box”, “Das Gesicht eines Anderen” bekannt. Die Welt in seinen Werken erscheint unmoralisch, gefallenen und ohne Mitgefühl für eine einzelne Person.

Eines der beliebtesten japanischen Genres der zeitgenössischen Literatur ist der Manga – eine Art japanischer Comics, die sich schnell auf junge Leute ausbreitet. Einige beziehen sich auf den Manga ohne Ehrfurcht, ohne ihre ernsthafte Literatur zu zählen, und dennoch haben sie große Popularität und viele Fans auf der ganzen Welt gewonnen. Wunderschön in einem besonderen Stil gezeichnet, vermitteln die Charaktere die Emotionen und Emotionen des menschlichen Geistes mit hoher Genauigkeit. Einige Autoren glauben, dass der Manga eine besondere philosophische Bedeutung hat, daher werden sie nicht immer aus dem Japanischen übersetzt.


Zeitgenössische japanische Literatur