Zur Arbeit von FJ Dürrenmatt

Bereits in den ersten Geschichten Dürrenmatts in der Sammlung „City“ enthalten, zeigte seine literarischen Sehenswürdigkeiten. Unter ihnen vor allem besorgt Kafka, die Französisch existentialistischen Schriftsteller, Dostojewski und Gogol, dessen Werke Schweizer Dramatiker vor allem die „Abende auf einer Farm in der Nähe von Dikanka“ bewertet und „Diary of a Madman“. Schon in seinen frühen Werken, bestimmt die Leitthemen der Kreativität Dürrenmatt: .. Schuld und moralische Gericht, Gerechtigkeit und Gewalt, die Beziehung des Opfers und der Henker, usw. Aufmerksamkeit auf diese Themen weitgehend war aufgrund des Interesses des Schriftstellers zum Detektiv Genre, das er den intellektuellen und moralischen Gehalt zugeführt, zu glauben, dass die moderne Literatur spannende

Geschichten mit ernsten Themen kombinieren sollte. Das gleiche Prinzip wird die Dürrenmatt in seinen Dramen verwendet.

Wichtig für seine dramatische Arbeitserfahrung erwarb der Schriftsteller, der in den 50er-60er Jahren populär war. Hörspiele und modernisierte Revisionen für die moderne Bühne klassischer Werke früherer Epochen.

Sein Dramatiker Dyurrenmatt nannte “das Theater der Groteske”. Er war davon überzeugt, daß es grotesk gab die genaueste künstlerische Bild des modernen Lebens, und sagte sogar, dass das Groteske und die Atombombe ist die die Realitäten der Welt von der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts enthüllt. Tendenz zur Groteske wird von Dürren inhärenten Wunsch zu bringen, ihre Geschichten zu Dramen weitgehend bestimmt „worst Ende.“ Gestresste „unplausibel“ in dem Stück eine moralische Frage gestellt Konzentrierung, seine katastrophale Ergebnis der Vorhersage, der Schriftsteller auf seine Ursachen aufmerksam gemacht und in den Köpfen des Publikums gedacht, über die Unzulässigkeit der indifferenten Haltung ihm eingeflößt. So diente das Groteske in seinem Theater als eine Art “Verstärker” der moralischen Predigt.


Zur Arbeit von FJ Dürrenmatt