Zusammenfassung “Die Augen des Clowns” Böll

Der Handlungsort ist Bonn, die Aktionszeit fällt ungefähr mit dem Entstehungsdatum des Romans zusammen. Die Erzählung ist ein langer Monolog von Hans Schnir, einem Comic-Schauspieler oder einfacher Clown.

Hans ist siebenundzwanzig Jahre alt, und er hat vor kurzem den schwersten Schicksalsschlag überlebt – er hat ihn verlassen, um Tsyupfner, “diesen Katholiken”, zu heiraten, Marie, seine erste und einzige Liebe. Die beklagenswerte Position von Hans wird durch die Tatsache verschlimmert, dass nach dem Abgang von Marie er anfing zu trinken, warum er begann, achtlos zu arbeiten, und dies beeinflusste sofort seine Einnahmen. Am Vorabend, in Bochum, als er Charlie Chaplin porträtierte, rutschte er aus und verletzte sich am Knie. Das Geld für diese Aufführung, er hatte kaum genug, um nach Hause zu kommen.

Die Wohnung ist bereit für die Ankunft von Hans, seine Bekannte, Monika Silva, die durch ein Telegramm gewarnt wurde, hat sich darum gekümmert. Hans schafft es kaum, sich vom Haus zu distanzieren. Seine Wohnung, ein Geschenk seines Großvaters (Schnirs – Kohlemagnaten), im fünften Stock, wo alles in rostroten Farben bemalt ist: Türen, Tapeten, Wandschränke. Monica räumte die Wohnung auf, stopfte den Kühlschrank mit Essen voll, legte Blumen und eine brennende Kerze in den Speisesaal und eine Flasche Cognac, Zigaretten und gemahlenen Kaffee auf den Tisch in der Küche. Hans trinkt ein halbes Glas Cognac und schüttet die andere Hälfte

auf seinem geschwollenen Knie aus. Ein dringendes Anliegen von Hans ist es, Geld zu bekommen, er hat nur noch einen Stempel. Hans, der sitzt und bequem ein schmerzendes Bein legt, wird Freunde und Verwandte anrufen, nachdem er zuvor alle notwendigen Nummern aus dem Notizbuch ausgeschrieben hat. Er verteilt die Namen in zwei Spalten: wer Geld leihen kann und wer Geld leihen kann,

Zwischen ihnen, in einem schönen Rahmen, der Name von Monica Silva – das einzige Mädchen, das, wie Hans manchmal scheint, ihn ersetzen könnte Marie. Aber jetzt, ohne Marie leidend, kann er es sich nicht leisten, “Lust” (wie es in den religiösen Büchern von Marie heißt) an eine Frau zu befriedigen, Hans wählt die Hausnummer des Elternhauses und bittet Frau Schnir zu telefonieren. Bevor die Mutter wieder aufsteht, hat Hans Zeit, sich an seine nicht sehr glückliche Kindheit in einem reichen Haus, an ständige Heuchelei und Heuchelei der Mutter zu erinnern. Damals teilte Frau Shnir vollständig die Ansichten der Nationalsozialisten, und „die Judaisten Yankees aus unserem heiligen deutschen Boden zu treten“, schickte sechzehn Tochter Henrietta in der Armee Luftverteidigung zu dienen, und wo sie starb. Jetzt geht die Mutter von Hans nach dem Geist der Zeit “

Er war einundzwanzig, und sie war neunzehn, als er eine Nacht „nur in ihr Zimmer kam damit zu tun, dass macht Mann und Frau“. Marie fuhr ihn nicht fort, aber nach dieser Nacht ging sie nach Köln. Hans folgte ihr. Es begann ihr gemeinsames Leben ist nicht einfach, denn Hans war gerade seine Karriere begann. Für Marie, gläubigen Katholiken, seine Allianz mit Hans, ohne den Vorteil des Klerus (Hans, den Sohn von Eltern, Protestanten, die ihn in eine katholischen Schule gab, nach der Nachkriegs Mode Versöhnung aller Religionen, ein Gläubiger) war immer sündig, und schließlich Mitglieder des katholischen Kreises, die sie mit dem Wissen von Hans besucht und oft begleitet ihn, überzeugte sie, sie zu verlassen und ein Clown als ein Modell der katholischen Tugenden Heribert Tsyupfnera zu heiraten. Hans ist verzweifelt zu denken, dass Tsyupfner “

Jetzt nennt Hans seinen Bruder Leo, der sich selbst eine spirituelle Karriere gewählt hat. Es gelingt ihm nicht, mit seinem Bruder zu sprechen, weil in diesem Moment die Studenten-Theologen zu Abend essen. Hans versucht, etwas über Marie zu erfahren, er ruft Mitglieder ihres katholischen Kreises an, aber sie raten ihm nur, den Schicksalsschlag tapfer zu ertragen und beenden das Gespräch unweigerlich damit, dass Marie nicht per Gesetz seine Frau war. Der Agent ruft Hans, Tsonerer an. Er ist unhöflich und hamovat, tut aber aufrichtig Mitleid mit Hans und verspricht, es wieder zu tun, wenn er aufhört zu trinken und drei Monate im Training verbringen wird. Nachdem Hans den Hörer aufgelegt hat, erkennt er, dass dies die erste Person am Abend ist, mit der er gerne mehr gesprochen hätte.

Es gibt einen Ring an der Tür. Hans kommt zu seinem Vater, Alphonse Shnir, CEO des Kohlekonzerns Shnirov. Vater und Sohn sind verwirrt, sie haben wenig Kommunikationserfahrung. Mein Vater will Hans helfen, aber auf seine Weise. Er beriet sich mit Gennenholm (natürlich immer der Beste, Hans denkt, Gennenholm ist der beste Theaterkritiker der Föderierten Republik), und er rät Hans, in die Pantomime zu einem der besten Lehrer zu gehen und die alte Redeweise ganz zu verlassen. Vater ist bereit, diese Klassen zu finanzieren. Hans lehnt ab und erklärt, dass es für ihn zu spät ist zu studieren, es ist nur notwendig zu arbeiten. “Also brauchst du kein Geld?” fragt der Vater mit einiger Erleichterung in seiner Stimme. Aber es stellt sich heraus, dass wir brauchen. Hans hat nur eine Marke in seiner Hosentasche. Als er erfährt, dass die Ausbildung seines Sohnes etwa tausend Mark pro Monat erfordert, ist der Vater schockiert. Nach seinen Ideen könnte der Sohn zweihundert Briefmarken verwalten, er ist sogar bereit, dreihundert im Monat zu geben. Schließlich verwandelt sich die Unterhaltung in eine andere Ebene, und Hans kann nicht wieder über Geld reden. Seinen Vater Hans zu sehen, um ihn an das Geld zu erinnern, beginnt mit seiner einzigen Münze zu jonglieren, aber das funktioniert nicht.

Nach der Abreise seines Vaters ruft Hans Bele Brozen, seine Geliebte-Schauspielerin, an und bittet, wenn möglich, seinen Vater zu inspirieren, dass er, Hans, dringend Geld braucht. Er bringt die Röhre mit dem Gefühl, “dass nichts von dieser Quelle fallen wird”, und in einem Anfall von Wut wirft die Marke aus dem Fenster. Im selben Moment bereut er das und ist bereit, nach unten zu gehen, um sie auf dem Bürgersteig zu suchen, aber er hat Angst, den Ruf oder die Ankunft von Leo zu verpassen. Auf Hans sind Erinnerungen, die jetzt echt sind, fiktiv. Unerwartet ruft er Monica Silva an. Sie bittet sie zu kommen und zur gleichen Zeit hat sie Angst, dass sie zustimmen wird, aber Monica wartet auf die Gäste. Außerdem geht sie für zwei Wochen zum Seminar. Und dann verspricht er zu kommen. Hans hört sie in der Röhre atmen. (“Oh Gott, obwohl der Atem einer Frau…”) Hans erinnert sich wieder an sein Nomadenleben mit Marie und stellt ihre Strömung dar, nicht zu glauben, dass sie nicht völlig an ihn denken und sich nicht an ihn erinnern konnte. Dann geht er ins Schlafzimmer, um es auszumachen. Von der Zeit seiner Ankunft an ging er nicht dorthin, weil er Angst hatte, etwas von Maries Sachen zu sehen. Aber sie hat nichts zurückgelassen – nicht einmal einen abgerissenen Knopf, und Hans kann sich nicht entscheiden, ob es schlecht oder gut ist.

Er beschließt, auf der Straße zu singen: sitze ohne Make-up auf der Treppe des Bonner Bahnhofs, nur mit einem weißen Gesicht, “singe die Akathisten und spiele auf der Gitarre mit.” Setzen Sie einen Hut daneben, es wäre schön, ein paar Pfennige dorthin zu werfen oder vielleicht eine Zigarette. Der Vater könnte ihm die Lizenz eines Straßensängers besorgen, Hans träumt weiter, und dann kann man ruhig auf der Treppe sitzen und auf die Ankunft eines römischen Zuges warten (Marie und Tsyuppner sind jetzt in Rom). Und wenn Marie vorbeigehen und ihn nicht umarmen kann, gibt es immer noch Selbstmord. Das Knie tut weniger weh und Hans nimmt die Gitarre und beginnt sich auf eine neue Rolle vorzubereiten. Leos Berufung: Er kann nicht kommen, weil er zu einem bestimmten Datum zurückkehren muss, aber es ist zu spät.

Hans streift eine hellgrüne Hose und ein blaues Hemd, schaut in den Spiegel – genial! Das Weiß ist zu dick und rissig, das dunkle Haar wirkt wie eine Perücke. Hans stellt sich vor, wie seine Familie und Freunde Münzen in seinen Hut werfen werden. Auf dem Weg zum Bahnhof versteht Hans das jetzt Karneval. Nun, für ihn ist es noch besser, ein Profi ist am leichtesten unter Amateuren zu verstecken. Er stellt das Kissen auf die Stufe, setzt sich darauf, ordnet eine Zigarette in seinem Hut – von der Seite, als ob jemand es geworfen hätte, und fängt an zu singen. Plötzlich fällt die erste Münze in den Hut – zehn Pfennige. Hans korrigiert die Zigarette, die fast herausfällt und singt weiter.


Zusammenfassung “Die Augen des Clowns” Böll