Zusammenfassung von Frankenstein Shelley

Vorwort in den Briefen

Der 20-jährige Robert Walton träumte davon, von Kindheit an zu reisen. Er wollte den Kontinent eröffnen, vermutlich am Nordpol der Erde gelegen, mit all seinen Wundern und Reichtümern. Um diesem Traum ein wenig Nachdruck zu verleihen, halfen sie. All die Wechselfälle des Reisens beschrieb Robert ausführlich in Briefen an seine Schwester Margaret.

Bei der Ankunft in Arkhangelsk mietete Walton ein Schiff mit der Besatzung und steuerte auf den Nordpol zu. Bald geriet das Schiff in das Gebiet des ununterbrochenen Eises und musste sich in einer Drift hinlegen. Um diese Zeit wurde die Aufmerksamkeit des Teams von einem Hundeteam angezogen, auf dem eine “menschenähnliche Kreatur, aber ein riesiges Wachstum” ritt. Bald brach das Eis auf, und das Schiff folgte. Am nächsten Morgen sah Robert einen Mann auf einer der riesigen Eisschollen. Er versuchte ein Team mit einem einzigen Hund zu reiten. Trotz der Schwäche fragte der Fremde, auf welche Weise das Schiff unterwegs war, bevor er einstieg.

Viktor Frankenstein war überraschend intelligent und subtil. Er war stark gefroren und erschöpft, aber als er von Walton von dem Hundeschlittengeschöpf hörte, war er geistig entzündet und erholte sich schnell. Nachdem er sich ein wenig erholt hatte, erzählte er Robert seine Geschichte, die er detailliert niederschrieb.

Geschichte von Frankenstein

Victor Frankenstein wurde in der Familie der bedeutendsten Bürger

von Genf geboren. Sein Vater heiratete die Tochter seiner Freundin Caroline Beaufort und wurde “in den letzten Jahren” Vater. Victor war ihr Favorit und lang ersehnter Erstgeborener, aber Carolina wollte eine Tochter haben. Einmal, als sie sich am Comer See erholt hatte, ging die Frau in eine arme Hütte und sah ein hübsches blondes Mädchen, ganz anders als die anderen Kinder, schwarzäugig und schwarzhaarig. Sie war ein Kind eines deutschen und eines italienischen Patrioten. Ihre Mutter starb während der Geburt, ihr Vater wurde ins Gefängnis gebracht und das Mädchen blieb in der Familie einer Amme. Frankenstein überredete die Bauern, ihnen ein Mädchen zu geben und adoptierte sie. In der Zukunft sollte Elizabeth Victors Frau werden.

Sieben Jahre später, nach der Geburt von Ernests zweitem Sohn, weigerten sich die Frankensteiner, nach Europa zu reisen und ließen sich in Genf nieder, wo der jüngste William geboren wurde. Victor wuchs als ungezügelter und ungestümer Jüngling auf. Sein warmes Temperament wurde durch die ruhige, zurückhaltende Elizabeth und Schulfreund Henri Clerval ausgeglichen, gesellig und verträumt. Im Alter von 15 Jahren begann Viktor sich für die Naturwissenschaften zu interessieren, aber bald entschied der junge Mann, dass die Wissenschaft niemals die “Schwelle wahren Wissens” überschreiten würde und begann mit der Mathematik zu arbeiten. Diese Änderung der Neigung konnte Victor von seinem schrecklichen Schicksal retten, aber Rock erwies sich als stärker als der Geist des Guten.

Mit siebzehn Jahren trat der junge Frankenstein in die Universität Ingolstadt ein, wo er sich wieder für Naturwissenschaften interessierte. Vor dem Weggang von Victor starb seine Mutter an Scharlach, und die Familie Frankenstein blieb in der Obhut Elisabeths. Victor nahm eifrig sein Studium auf. Es stellte sich heraus, dass die Werke des mittelalterlichen Alchimisten, die der junge Mann liebte, hoffnungslos überholt waren, weshalb er die moderne Naturwissenschaft und besonders die Chemie von Grund auf studieren musste. Zwei Jahre später erzielte Victor großen Erfolg. Fasziniert von der Physiologie, beschloss er zu entscheiden, “wo er das Lebensprinzip verbergen konnte”, und erreichte bald sein Ziel – einen Weg zu eröffnen, leblose Materie wiederzubeleben. Um Wissen in der Praxis anzuwenden, sammelte er den Körper aus verschiedenen Teilen, die in Leichenhallen, Krypten und Schlachthäusern gefunden wurden. Victor träumte davon, ein perfektes Wesen zu schaffen, eine neue Art von Menschen.

In einer verrotteten Novembernacht “sah Viktor die Vollendung” seiner Werke. Das belebte Wesen von enormem Wachstum, mit gelber Haut, tränenden Augen und einem “schmalen Schlitz des schwarzen Mundes” war so schrecklich, dass die Nerven des jungen Mannes nicht stehen konnten, und er lief aus dem Labor heraus. Als er am Morgen zurückkam, fand Victor heraus, dass das Monster verschwunden war, aber die Nerven der Jugendlichen waren völlig verärgert. Am Morgen kam der Clerval an die Universität von Ingolstadt, um Philologie und Linguistik zu studieren, aber die Ankunft eines Freundes beruhigte Victor nicht. Ein paar Stunden später begann er ein nervöses Fieber, das mehrere Monate andauerte. Die ganze Zeit umwarb Henry Victor.

Der junge Mann erholte sich nur bis zum Frühjahr. Clairwale informierte die Familie nicht über die Krankheit des jungen Mannes, aus Angst, den alten Vater zu verärgern. Victor kam zu sich und las den Brief von Elizabeth. Ohne sich der Krankheit des Bräutigams bewusst zu sein, sprach sie über Familienangelegenheiten, darunter Justine Moritz, ein freundliches und fleißiges, aber leicht frivoles Mädchen, das mit zwölf Jahren bei der Familie Frankenstein lebte.

Nach der Genesung gab Victor seine vorherigen Studien auf. Er konnte nicht ohne Schaudern auf seine Werkzeuge und Instrumente sehen. Im folgenden Jahr blieb Clerval nebeneinander, unterstützte und unterhielt ihn. Der Frühling kam wieder, das Ungeheuer verschwand spurlos, Victor mit leichtem Herzen kam nach Genf zurück. Kurz bevor er ging, erhielt er einen Brief von seinem Vater, in dem über den Tod von William berichtet wurde. Der Junge verschwand während der Wanderung und fand ihn bald erwürgt.

In Genf kam Victor am Abend an, als die Stadttore bereits geschlossen waren. Zerrissen von Schlaflosigkeit, beschloss er, den Ort zu besuchen, an dem William ermordet wurde. Als Victor dort ankam, begann ein Gewitter. Im Licht des Blitzes bemerkte er ein riesiges Gewächs und erkannte sofort, dass sein jüngerer Bruder von einem Monster getötet worden war, das er erschaffen hatte. Zu Hause erfuhr Victor, dass Justine des Mordes beschuldigt wurde, der Williams Medaillon gefunden hatte. Vergeblich argumentierte er, das Mädchen sei unschuldig – niemand glaubte ihm. Um die Wahrheit zu öffnen, wagte er nicht zu fürchten, dass die Leute ihn verrückt finden würden. Ein paar Tage später wurde die unglückliche Justine verurteilt und hingerichtet.

Victor wurde von den Qualen des Gewissens gequält und untergrub das noch fragile Nervensystem nach der Krankheit. Als er sein Glück sah, zogen die Frankensteins in ihr Landhaus. Jetzt suchte Victor nach “Schmerzlinderung bei körperlichen Bewegungen und wechselnden Orten”. Mit einem Maultier unternahm er eine Reise in die Alpen. Nach zwei Monaten, als er den mit tiefen Rissen bedeckten Gletscher überquerte, sah er sich von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Die ganze Zeit beobachtete ihn das Monster. Die Kreatur wählte diesen verlassenen Ort, um mit ihrem Schöpfer zu sprechen, und erzählte Frankenstein seine traurige Geschichte.

Das Monster erinnerte sich fast nicht an die ersten Stunden seiner Existenz, er fühlte sich nur kalt, hungrig und durstig. Er kam im Ingolstädter Wald zur Besinnung, wo er einige Zeit lebte. Er lernte, seine Grundbedürfnisse zu befriedigen und lernte sogar, was Feuer ist, indem er auf ein immer noch brennendes Feuer stolperte. Gelegentlich traf ein Monster Leute, die mit Schreien des Entsetzens vor ihm davonliefen. Kurze Zeit später erreichte er das Dorf, aber alle flohen vor ihm. Schließlich suchte er Zuflucht in einer kleinen Hütte, die an ein armes Dorfhaus angeschlossen war. Durch eine kleine Lücke in der Wand beobachtete das Ungeheuer die Bewohner des Hauses. Darin lebte eine kleine Familie – ein blinder Vater mit seinem Sohn Felix und Tochter Agatha. Felix las oft seinen Vater laut vor. Das Monster hörte ihm zu und lernte zu sprechen. Diese sanften und schönen Menschen erweckten Bewunderung von der unglücklichen und einsamen Kreatur. Sie waren arm, und das Ungeheuer versuchte ihnen zu helfen, sammelte nachts das Gestrüpp und faltete es vor der Tür des Hauses zusammen. Der Frühling kam und Felix wurde von einer Braut, der “schönen Arabin” Safia, besucht. Der junge Mann unternahm es, der Braut seine eigene Sprache beizubringen, ohne zu wissen, dass es noch einen Schüler im Unterricht gibt. Bald verstand das Ungeheuer alles, was seine Wohltäter sagen, und las sogar ein wenig. Das Lehrbuch war die Arbeit Volneya “Ruinen des Reiches”, aus der das Ungeheuer über die Struktur der menschlichen Gesellschaft lernte. Er begann zu verstehen, was sich von anderen Menschen unterscheidet. Das Lehrbuch war die Arbeit Volneya “Ruinen des Reiches”, aus der das Ungeheuer über die Struktur der menschlichen Gesellschaft lernte. Er begann zu verstehen, was sich von anderen Menschen unterscheidet. Das Lehrbuch war die Arbeit Volneya “Ruinen des Reiches”, aus der das Ungeheuer über die Struktur der menschlichen Gesellschaft lernte. Er begann zu verstehen, was sich von anderen Menschen unterscheidet.

Bald fand das Monster heraus, dass die Familie De Lacy bis vor kurzem bemerkenswert, reich und in Paris lebte. Ihre Schwierigkeiten begannen wegen des türkischen Kaufmanns, der zu Unrecht zur Todesstrafe verurteilt wurde. Felix verliebte sich in seine Tochter Safia und half dem Kaufmann aus dem Gefängnis zu entkommen. Im Gegenzug erklärten sich die Türken bereit, ihm die Hand seiner Tochter zu geben. Die französische Regierung verurteilte die Familie De Lacy zu Verbannung und Konfiszierung von Eigentum. Der undankbare Türke befahl seiner Tochter, Felix zu vergessen, aber das Mädchen verließ ihren Vater und kehrte zu ihrer Geliebten zurück. Sie brachte ein wenig Geld und Schmuck mit, durch die De Lacy aus der undurchdringlichen Armut zog.

Das Monster lebte bis zum Winter in der Dependance. Einmal im Wald eine Tasche mit Büchern gefunden, darunter “Paradise Lost”, erkannte das Monster, dass er wie Adam auch von jemandem geschaffen wurde. In den Taschen aus dem Labor von Frankenstein fand die Kreatur Victor’s Notizen, aus denen er erfuhr, wer sein Schöpfer war. Die unglückliche Kreatur verbeugte sich vor De Lacy, träumte davon, ihnen treu zu dienen und dafür eine kleine Liebe zu erhalten. Das Monster dachte lange daran, wie man diesen feinen Leuten erscheinen und sie nicht erschrecken sollte. Schließlich entschied er sich, einen blinden alten Mann zu ihm zu bringen, in der Hoffnung, dass er seine Kinder dazu bringen würde, die unglückliche Kreatur zu akzeptieren. Er wählte die Zeit, in der der alte Mann allein gelassen wurde, ging hinein und sprach mit ihm, um seine schreckliche Stimme zu mildern. Zu dieser Zeit kehrte der Rest der Familie zurück. Die Mädchen fielen in Ohnmacht, und Felix packte einen Stock und trieb die Kreatur aus dem Haus. Dann mietete die Familie De Lacy eilig das Bauernhaus und ging. In derselben Nacht zündete das Monster das Haus an und begab sich auf der Suche nach seinem Schöpfer nach Genf. Nachdem er die Frankenstein-Familie gefunden hatte, tötete das Monster William und steckte sein Medaillon in Justines Tasche.

Das Monster beschuldigte Frankenstein, ihn erschaffen zu haben und ihn der Gnade des Schicksals überlassen zu haben, und verlangte die Schaffung eines weiblichen Wesens. Er suchte einen Freund und wollte “in die Weiten Südamerikas” gehen, weg von Menschen. Das Monster drohte Victors Familie zu ruinieren, wenn er seine Forderungen nicht erfüllte. Voller Bedrohungen stimmte Victor zu. Diese Arbeit war ihm so widerlich, dass er, wie er konnte, seinen Anfang verzögerte. Die Kreatur behielt ihn im Auge. Schließlich musste Victor in Begleitung von Henri Clerval nach England gehen, um eine Braut für das Monster zu erschaffen. Nach seiner Rückkehr aus England sollte Victor Elizabeth heiraten. Nur dieser Gedanke unterstützte ihn.

Frankenstein nahm die Hütte auf einer der einsamen Inseln ab und machte sich an die Arbeit. Alles war fast fertig, als Victor erkannte, dass er kein Recht hatte, einer anderen Kreatur Leben zu geben, weil sie sich als böse herausstellen und viele Menschen zerstören konnte. Außerdem könnten zwei Monster Kinder haben und der Menschheit den Tod bringen. Bei diesem Gedanken zerstörte Victor alle vorbereiteten Materialien. Als er das erfuhr, sagte das Monster: “Ich werde in deiner Hochzeitsnacht bei dir sein”, gelobte ich zu rächen und verschwand. Victor entschied, dass er in Gefahr einer Hochzeitsnacht war und beschloss, sie näher zu bringen.

Victor legte all seine Werkzeuge und Werkzeuge in den Korb, nachts brachte er sie ins offene Meer und ertrank. Erleichtert schlief er gleich im Boot ein. Als er aufwachte, entdeckte Frankenstein, dass er weit vom vertrauten Ufer entfernt war. Victor verbrachte viele Stunden auf See. Schließlich landete er in der Nähe der kleinen Stadt, wo er sofort verhaftet wurde. In der Stadt gab es eine Tragödie – ein unbekannter Reisender wurde brutal erwürgt, also wurden alle Fremden verhaftet. Als er die Toten sah, erkannte er in ihm seinen treuen Freund Henri Clerval. So begann die Rache des Monsters.

Victor fiel wieder ein nervöses Fieber nieder. Zwei Monate später wachte er im Gefängnis auf. Einen Monat später wurde ein Gericht abgehalten, auf dem Victor freigesprochen wurde. Der Vater, der zu ihm kam, fuhr ihn nach Genf, wo die Vorbereitungen für die Hochzeit sofort begannen. Unmittelbar nach der Zeremonie ging das Paar in die Flitterwochen. Sie mussten ihre Hochzeitsnacht in einem abgelegenen Hotel verbringen. Er ließ seine Frau im Zimmer zurück, bewaffnete sich bis an die Zähne und ging den Korridor entlang. Er wollte sein Leben teuer verkaufen und versuchen, das Monster zu zerstören. Plötzlich kam ein schrecklicher Schrei aus dem Zimmer. Nachdem er dort eingebrochen war, entdeckte Victor, dass seine junge Frau erwürgt wurde. Im offenen Fenster war das schreckliche Gesicht des Monsters zu sehen. Victor schoss, aber verpasste.

In der gleichen Nacht ging er eilig nach Genf, weil er fürchtete, das Monster würde ihn überholen. Er fand seinen Vater lebendig, aber der alte Mann war so schwach von dem Unglück, das auf ihn gefallen war, dass er bald in den Händen von Victor starb. Seine Verzweiflung war so groß, dass Victor für verrückt gehalten und mehrere Monate lang in Einzelhaft gehalten wurde. Nachdem er die Klinik verlassen hatte, ging er zum örtlichen Richter und erzählte die ganze Wahrheit über das Monster, aber der Richter glaubte Victor nicht und entschied, dass er immer noch krank war.

Danach begab sich Frankenstein auf eine Reise nach dem Monster und träumte nur von einem: es zu zerstören. Er verfolgte die Kreatur, die unglaubliche Kraft und Ausdauer besaß, und ging alle Kontinente der Erde entlang und war in der Nähe des Nordpols, wo er vom Schiff aufgegriffen wurde.

Fortsetzung von Waltons Tagebuch

Die Geschichte von Frankenstein dauerte eine ganze Woche, in der das Schiff von Eis umgeben war. Am Ende verlangten die Matrosen, dass Walton das Schiff zurück nach England drehen sollte, und er musste zustimmen. Ein paar Tage später wehte der Wind, das Meer klarte auf und das Schiff konnte nach Hause fahren. Zu diesem Zeitpunkt ist Frankenstein völlig geschwächt. Bevor er starb, bereute er nur, dass er seinen schlimmsten Feind nicht eingeholt hatte. Als er die Hütte betrat, in der der tote Frankenstein lag, fand Walton dort ein Monster, das über seinen Schöpfer trauerte. Er erzählte Robert von der Angst der Reue, die er empfand. Um diese Qualen zu beenden, würde er sich lebendig verbrennen. Nachdem er das gesagt hatte, sprang das Monster aus dem Fenster auf das Eisfloss und “verschwand in der Dunkelheit”.


Zusammenfassung von Frankenstein Shelley