Zusammensetzung der Einheitlichen Staatsprüfung in Text VM Peskova

Wie wichtig es ist, zu respektieren und zu schätzen, was wir haben. Schließlich kann eine Person die Bedeutung eines Objekts oder eines Ereignisses erst dann erkennen, wenn es verloren oder verpasst ist. Deshalb ist es unsere Hauptaufgabe, das zu schützen, was wir haben, und alle Kräfte in die Bewahrung zu investieren. Das ist es, was der Schriftsteller, Journalist und Reisende Vasiliy Mikhailovich Peskov in seinem Text diskutiert. In seinem Text wirft er das Problem der Erhaltung und Bereicherung der Kultur auf. Der Autor wundert sich sehr über diese Frage und seine Begeisterung für die Bewahrung der Dorfkultur ist voll gerechtfertigt.

Die Position des Autors ist für mich klar, Vasiliy Mikhailovich glaubt, dass in Russland Dorfleben und Kultur schnell sterben. Wenn die Landwirtschaft

verloren geht, wird ein großer Teil der russischen Kultur verschwinden, in unserer Zeit geht das alles. Wir sehen, wie die Rituale des Dorflebens, der Bräuche und der geschichtlichen Ereignisse verschwinden. Ich stimme voll und ganz mit der Meinung von VM Peskov überein und teile seine Meinung, dass das Dorf die kleine Heimat des Menschen ist, mit ihr beginnt nicht nur die Geschichte dieses Ortes, sondern auch die Geschichte eines riesigen Landes. Leider ist dieses Problem in unserer Zeit dringend. Sogar in der Sowjetunion, zur Zeit der Kollektivierung, wurden viele Dörfer zerstört, nicht nur Häuser, Felder, Begräbnisse gingen verloren, das Gedächtnis war verloren, das ganze Leben der Menschen. Das Problem der Erhaltung und Bereicherung der Kultur ist in der Literatur gut abgedeckt, es wurde von vielen bekannten Schriftstellern und Dichtern berührt.

In der Geschichte von V. Rasputins “Abschied von der Mutter” offenbart der Autor zum Beispiel die ewigen Probleme der Menschheit, eines davon ist das Problem der Erhaltung und Bereicherung der Kultur. Wir sehen, wie die ländliche Lebensweise untergeht, die Traditionen der Landbevölkerung zerstört werden, die jüngere Generation und Macht. Auf der einen Seite ist die Entwicklung des Landes notwendig, aber es ist nicht notwendig, um einen neuen Zusammenbruch

des Alten aufzubauen, um Menschenleben zu ruinieren. Dieses Problem stand immer im Mittelpunkt der allgemeinen Aufmerksamkeit. In der schwierigen nachrevolutionären Zeit, als der Wandel des politischen Systems mit dem Sturz der früheren Werte einherging, setzten die russischen Intellektuellen alles daran, kulturelle Relikte zu retten.

Zum Beispiel verhinderte Akademiemitglied D. S. Lichatschow, dass der Newski-Prospekt mit typischen Hochhäusern gebaut wurde. Die Fonds der russischen Kameramänner waren restaurierte Herrenhäuser Kuskovo und Abramtsevo. Aus all dem können wir schließen, dass die Leute unserer Generation sich um das Dorf, um die Felder, Wiesen, Obstgärten kümmern sollten. Schließlich ist das Wachstum der Städte so schnell, dass es bald kein einziges Dorf mehr gibt. In diesem Zusammenhang sterben Menschen, Kultur und Geschichte.


Zusammensetzung der Einheitlichen Staatsprüfung in Text VM Peskova