Zusammensetzung auf dem Text von Prishvin

Der berühmte russische Schriftsteller MM Prishvin stellt in seinem Text das philosophische Problem des Einflusses der Natur auf den Menschen. Er fragt sich: Ist die Natur fähig, eine Person glücklicher zu machen und sie zu heilen?

Das vom Autor angerührte Problem ist äußerst relevant, denn in unserer technokratischen Zeit ist es sehr wichtig, dass die Menschen den Kontakt mit der Natur nicht verlieren, sie hören nicht auf, sich als Teil der Natur zu fühlen. Diese Verbindung fühlend, kann eine Person Übel, Mord oder Verrat nicht begehen. Diese Verbindung fühlend, sucht eine Person, Gutes zu tun und zu stärken, was in jeder ihrer Manifestationen Leben genannt wird.

Der Autor erzählt uns eine Geschichte über einen verletzten Jungen, der kurz vor dem Tod steht. Sein

letzter Wunsch war es, einen Strom zu sehen. Der Erzähler erfüllt die Bitte des Sterbenden: Er trägt den Bach ans Ufer. Die Natur macht den Jungen nicht nur glücklich, sondern gibt ihm auch die Kraft, um das Leben zu kämpfen. “Der Verwundete hörte zu, schloss seine Augen, seine Lippen, unblutig und trocken, bewegte sich krampfhaft und drückte einen starken Kampf aus.” Aber er schien dem Erzähler unheilbar zu sein: “Damals schien es, als habe er keine Hoffnung auf Rettung, und die Ärzte wären machtlos.”

Die Position des Autors ist sehr klar. Prishvin ist ein Sänger der Natur. Er schöpfte aus dieser Quelle und glaubte, dass die Natur helfen und sogar retten kann. Prishvin bringt den Leser auf die Idee, dass die Schönheit der Natur in der Lage ist zu heilen, Kraft zu geben, zu stärken, etwas Wichtiges voranzutreiben. Ärzte retteten das Leben eines sterbenden Menschen “wurde durch die Schönheit des Stroms und die entschlossenen und aufgeregten Worte des Erzählers geholfen, dass” die blaue Libelle über den Bach fliegt. “

Ich teile voll und ganz den Standpunkt des Autors und glaube auch, dass die Natur eine Person erfreuen und ihm Kraft geben kann. Die Gültigkeit dieser Idee wird durch eine Reihe von Beispielen aus dem Leben und der Literatur bestätigt.

In

O. Henrys Geschichte “The Last Leaf” erkrankt die Hauptfigur Johnsy an einer Lungenentzündung. Sie liegt im Bett und zählt, wie viele Blätter auf dem alten Efeu übrig geblieben sind. Johnsie ist sich sicher, dass, wenn das letzte Blatt fällt, sie sterben wird. Aber das Blatt bleibt auf dem Ast für eine lange Zeit, trotz des Regens, Schnees, Windes, widersteht es verzweifelt dem schlechten Wetter. Und so starrköpfig das Blatt auch ist, beginnt das Mädchen auch um ihr Leben zu kämpfen und erholt sich am Ende.

In Kuprins Geschichte “Sack the Sack” bewundern die Hauptfiguren die Schönheit der Natur: ein wunderbarer Regenbogen, Erdbeeren, reichlich über die Lichtung verteilt, leuchtende Farben, flauschige Wolken. Kuprin ruft, um zu lernen, die Schönheit der Natur zu sehen, sagt, dass dies eine Person glücklich macht, ihm die Möglichkeit gibt, sich über das Gewöhnliche zu erheben.

Die Natur ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Die menschliche Seele blüht in Gemeinschaft mit der Natur – Tiere, Blumen, Bäume, daher wird durch die Kommunikation mit der Natur eine Person spirituell reicher. Heilt nur das Heimatland und seine mütterliche Atmung – von der Kindheit bis zum Schmerz die süßen Gerüche der heimischen Wälder und Felder.


Zusammensetzung auf dem Text von Prishvin