Abstrakte „Feldlerche“

Lerchen gehören zur Familie von Lark. Das sind klobige, kleine Vögel mit einer dichten Beigabe. Kralle des hinteren Fingers – leicht gebogen, lang und scharf.

Kräftiger und gerader Schnabel – mittellang, mit leicht zurückgebogenem Rücken. Die Flügel sind lang und breit. Das Gefieder ist überwiegend matt grau-braunen Blüten. In der Erscheinung ist es fast unmöglich, ein Weibchen von einem Männchen zu unterscheiden.

Unter den Lerchen gibt es sesshafte, nomadische (Steppenlerche) und wandernde (Wald – und Feldlerse). Vögel leben meist auf Wiesen und Feldern und ziehen es vor, sich auf offenen Flächen niederzulassen. Sie fressen und nisten auf dem Boden.

Einfache Nester sind in Löchern am Boden gebaut. Mauerwerk besteht aus 3 bis 6 Eiern. Vögel

ernähren sich von Insekten und Pflanzensamen.

Vögel sind weit verbreitet. In Russland gibt es ungefähr fünfzehn Arten (Steppe, Feld, gehörnt, Wald, crested, usw.). Am Ende des Sommers mausern die Vögel.
Lerchen gelten als wunderbare Sänger. Am bekanntesten sind die Steppen-, Wald – und Feldrinden. Nur Männer singen.

Lerchen werden oft in Käfigen gehalten, aber sie sind sehr schüchtern und haben bei der ersten Gefahr die Angewohnheit aufzusteigen. Für ihre Wartung werden daher spezielle Zellen mit Holzzweigen ohne Querbalken, mit einer weichen Decke aus nicht dichtem Gewebe und mit hohen Unebenheiten, die das Streuen von Sand verhindern, in dem die Vögel sehr gerne baden, benötigt.

Um unnötige Ängste bei Vögeln zu vermeiden, ist es wünschenswert, die Zellen über dem menschlichen Wachstum zu platzieren. Wenn diese Option nicht verfügbar ist, wird die Zelle mit einem leichten Tuch aufgehängt, so dass die Menschen selten in die Sicht der Lerche geraten. Trinker sollten auf der Außenseite des Käfigs platziert werden.

Am Ende des Sommers, während der Mauser, hören die Vögel auf zu singen. Beim zellularen Unterhalt der Vögel füttern sie Getreide (zerquetschten Weizen, Hirse, Roggen, Sonnenblume, Gerste, Samen von verschiedenen Unkräutern, Grüns und Karotten). Auch in der Ernährung sollte auf jeden Fall Tierfutter (Mehlwürmer, frische Ameiseier, Puppen und Crunch) enthalten.

Wenn der Käfig mit der Lerche vom Ende des Sommers bis zur Herbstkälte auf dem Balkon gehalten und dann in Wärme gebracht wird, wird der Vogel den ganzen Winter über singen.


Abstrakte „Feldlerche“