Biografie von Gregor Mendel

Gregor Johann Mendel ist ein Biologe und Botaniker, der die Gesetze der Vererbung entdeckte.

Geboren wurde Johann Mendel am 20. Juli 1882 in einem kleinen Dorf Heinzendorf vom österreichischen Kaiserreich in einer Bauernfamilie. Mendel zeigte schon früh eine Begeisterung für Biologie in seiner Biographie. Zwei Jahre besuchte er das Institut Olmyutsa, wurde dann Mönch im Augustinerkloster St. Thomas.

Dann studierte er von 1844 bis 1848 am Theologischen Institut in Brunn. Aber Mendel hat in vielen Bereichen tiefe Kenntnisse durch Selbstbildung erworben. Er unterrichtete kurze Zeit, danach studierte er an der Universität Wien. Dort widmete Gregor Mendel viel Zeit in seiner Biographie der Erforschung hybrider Nachkommen von Pflanzen. Er experimentierte viele Jahre lang mit Erbsen und formulierte als Ergebnis die Gesetze der Vererbung.

Seine Schriften wurden veröffentlicht, interessierten aber die bekannten Botaniker der Zeit nicht. Dann wurden in der Biographie von George Mendel mehrere weitere Experimente gemacht, aber das Ergebnis war nicht erfolgreich. So verließ Mendel seine biologischen Experimente, wurde Abt des Klosters.

Der Mechanismus der Vererbung, entdeckt durch die Biografie von Grigory Mendel, interessierte Wissenschaftler erst im frühen 20. Jahrhundert.

Neues Feature! Die durchschnittliche Note, die Schüler in der Schule für diese Biografie erhalten haben. Bewertung anzeigenDanke für Likes. Durchschnittsnote: 4,1 Punkte Gesamtzahl der erhaltenen Stimmen: 666.

Download Biografie von Mendel


Biografie von Gregor Mendel