Biografie von Sandro Botticelli

Sandro Botticelli ist ein florentinischer Renaissancemaler, dessen eigentlicher Name Alessandro di Mariano Filipepi war.

In seiner Biografie studierte Botticelli bei Fra Filippo Lippi, dessen exquisite Farbgebung sich in den frühen Arbeiten des Künstlers manifestierte. Dieser Trend ist auf den Leinwänden „Anbetung der Könige“, „Chigi Madonna“ zu sehen.

Elemente des stärkeren Stils von Pollajolo, begann Verrocchio bald in solchen Werken von Botticelli zu erscheinen: „Seelenstärke“, „Augustinus“, „Porträt eines jungen Mannes“. Botticelli war einer der größten Koloristen von Florenz, Meister der rhythmischen Linien. Bald wurde der Künstler zum Liebling der Medici.

Im Jahr 1481 bat Papst Sixtus IV. Botticelli um Unterstützung bei der Gestaltung der Sixtinischen Kapelle. Dann führte Sandro Botticelli drei biblische Wandbilder auf. Danach kehrte er nach Florenz zurück, wo der Höhepunkt seiner Popularität beobachtet wurde.

Dann unterliege Botticelli den Ideen von Ficino und Poliziano. Seine mythologische Allegorie „Frühling, Geburt der Venus, Mars und Venus“, „Pallas eine Centaur Bändigen“ bezeichnet in erster Linie als ein Triumph der Liebe über die brutalen Instinkte. Vermutlich arbeitete der Künstler in den 1490er Jahren an verträumten Illustrationen für „Divine Comedy“. Er malte mehrere Fresken für die Villa Tornabuoni im Louvre, schuf eine Reihe von Licht ausstrahlenden Madonna. Nach den damaligen Beschreibungen restaurierte Botticelli das berühmte antike Werk „Die Verleumdung“.

Die religiöse Position in der Biographie Botticellis drückt sich deutlich in seinen Werken „Geburt Christi“, „Letzte Kommunion des hl. Hieronymus“, „Pieta“ aus.


Biografie von Sandro Botticelli