Biografie von Victor Dragunsky

Dragunsky Victor Yuzefovich – Schriftsteller-Romanautor, Dichter, Klassiker der sowjetischen Literatur, Autor des berühmten Kinderzyklus „Deniskiny Geschichten.“

Kindheit Jahre

Victor Yuzefovich Dragunsky wurde am 1. Dezember 1913 in New York geboren. Die Eltern des späteren Schriftstellers waren belarussische Emigranten. Das Leben der Dragoon-Familie in Amerika ging nicht auf, so kehrten sie 1914 nach Gomel zurück. Hier ist Victor Yuzefovichs Kindheit vergangen. 1918 kam es in einer kurzen Biographie der Dragoner zu einer Tragödie – sein Vater starb an Typhus.

1925 zog der Junge mit seiner Mutter und seinem Stiefvater nach Moskau.

Der Beginn der kreativen Aktivität

Die Familie von Victor Yuzefovich befand sich in einer

schwierigen finanziellen Situation, deshalb musste er früh zur Arbeit gehen. Seit 1930 besuchte Dragunsky die „Literatur – und Theaterwerkstätten“ A. Wild. 1935 wurde er in die Truppe des Transporttheaters aufgenommen. Später arbeitete Dragoon im Zirkus, eine Zeitlang spielte er im Satire-Theater.

Neben dem Theater zog Victor Yuzefovich literarische Tätigkeit, schrieb er humoristische Stücke, Intermezzi, Satiren, Skizzen, Zirkusclowns und andere. Im Jahr 1940 werden zunächst die Werke von Dragoon im Druck erschienen.

Im Jahr 1945 lud Viktor Yuzefovich zur Arbeit im Schauspieler des Theaterstudios ein. Im Jahr 1947 spielte Dragunsky, dessen Biographie kein Film war, in dem Film „Die russische Frage“ unter der Regie von M. Romm.

„Der blaue Vogel“

Im Theater wurden die Rollen hauptsächlich auf die bedeutenden Schauspieler verteilt, so dass Dragunsky als junger Künstler nicht mit ständiger Beschäftigung in den Produktionen rechnen konnte. Im Jahr 1948 schafft Viktor Yuzefovich eine Parodie „Theater im Theater“ und nennt es „Blue Bird“. Bald trat die Truppe Davidowitsch L., Y. V. Kostyukovsky Dykhovichny, Gluzsky M., M. Slobodskoy, L. Sukharevskaya, R. Bykov, V. vladlen bakhnov, E. Morgunov und andere. Für einige Produktionen schrieb Dragunsky

Texte.

Das Theater „Blue Bird“ wurde in Moskau bekannt. Die Truppe wurde mehrmals mit Auftritten im House of Actor eingeladen. Im Jahr 1958 hörte das Theater seine Tätigkeit auf.

Reife literarische Kreativität

1959 erschienen die ersten Werke des Schriftstellers Dragunsky für Kinder aus der Serie „Deniskiny-Geschichten“. Sie brachten dem Autor große Popularität. Viele der Geschichten wurden gefilmt.

1960 wurde eine Sammlung des humorvollen Prosaisten „Iron Character“ veröffentlicht. 1961 erschien der Militärroman „Er fiel auf das Gras“, 1964 – die Geschichte „Heute und Täglich“ über das Zirkusleben.

6. Mai 1972 Viktor Yuzefovich Dragunsky starb in Moskau. Der Schriftsteller wurde auf dem Friedhof in Vagankovskoye begraben.

Interessante Fakten
    Mutter Dragoon heiratete zweimal. Der zweite Ehemann, M. Rubin, war Schauspieler im Varietétheater. Gemeinsam mit ihm ging die Familie durch das Land und zog dann nach Moskau. Während des Großen Vaterländischen Krieges war Dragoon in der Miliz, sprach mit den Frontkonzertbrigaden. Der Prototyp der Hauptfigur von „Deniskin Geschichten“ war der Sohn des Schriftstellers Denis. Zusammen mit L. Davidovich schrieb Dragunsky so berühmte Lieder wie „Teplokhod“, „Drei Walzer“, „Berezonka“, „Wunderlied“, „Stern meiner Felder“. In der Schule werden Werke von Dragoon in Grundschulklassen untersucht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biografie von Victor Dragunsky