Biographie von Isadora Duncan

Isadora Duncan – US-amerikanische Tänzerin, wurde in San Francisco geboren.

In der Biographie von Isadora war Duncan ein großer Erfolg, als sie zuerst einen Tanz kreierte, der auf griechischer klassischer Kunst basierte. In Budapest, Berlin, London und New York war sie ein unglaublicher Erfolg. Die Erneuererin, die Entdeckerin, befreit von den verbindlichen Bewegungen, vertiefte sich in das Drama des antiken Griechenlands.

Isadora tanzte barfuß zur Musik, die damals oft nicht in das Format des Tanzes passte. Ihre Kostüme mit griechischen Blusen werden oft... mit bunten Schals über den Schultern ergänzt.

Während der gesamten Biografie von Isadora Duncan wurden Tanzschulen in Berlin, Paris, Moskau und London eröffnet. Tapfere, aktive Persönlichkeit, Isadora hatte einen enormen Einfluss auf die Entwicklung des modernen Tanzes. Nicht lange, von 1922 bis 1923, war sie mit dem Dichter Sergei Yesenin verheiratet. 1927 wurde das letzte Konzert in Paris in der Biographie von Duncan gegeben. Sie starb an der Tatsache, dass sich ihr Schal im Steuer des Wagens verhedderte, als er durch Nizza fuhr.


Biographie von Isadora Duncan