Biographie von Louis Pasteur

Louis Pasteur ist ein französischer Chemiker, einer der Begründer der Mikrobiologie und Immunologie. Hat eine neue Richtung der Chemie eröffnet – Stereochemie. Er war Professor für Chemie und Physik, Mitglied der Pariser, französischen und St. Petersburger Akademie der Wissenschaften. Hat einen unschätzbaren Beitrag zur Medizin, Chemie, Biologie geleistet.

Louis Pasteur wurde am 27. Dezember 1822 in Frankreich, in der Stadt Dole, in der Familie eines Gerbers geboren. Er wurde am College in Arbois erzogen, wo er Hilfsassistent wurde. Später arbeitete er als Juniorlehrer in Besançon. Auf Anraten von Lehrern trat er 1843 in die Pariser Höhere Normalschule ein, die er 1847 abschloss. Er war Professor für Physik am Dijon Lyceum, danach Professor für Chemie an den Universitäten

Straßburg und Lille. Im Jahr 1856 erhielt Louis Pasteur den Posten des Direktors für Studien an der Höheren Normalschule, wo er die Ausbildung reformiert.

Als Student machte Pasteur seine erste Entdeckung auf dem Gebiet der Chemie. Als er 1848 Weinsäurekristalle studierte, kam er zu dem Schluss, dass sie aus asymmetrischen Molekülen bestehen. Er teilte die Kristalle in zwei Teile auf und entdeckte, dass sie optische Antipoden sind. Diese Entdeckung bildete die Grundlage für einen neuen Trend in der Chemie – Stereochemie.

Den Prozess der Gärung studierend, bewies Louis Pasteur 1857 seine biologische Natur. In seinen Studien kam er zu dem Schluss, dass die Fermentation durch die Einwirkung von Mikroorganismen – Bakterien ohne Sauerstoff – erreicht wird. Im Jahr 1861 schlug Pasteur ein Verfahren zur Konservierung flüssiger Produkte durch Wärmebehandlung vor, das später als „Pasteurisierung“ bezeichnet wurde.

Seit 1865 begann Louis Pasteur, die Ursachen der Seidenraupenkrankheit in Südfrankreich zu untersuchen. Der Wissenschaftler fand wirksame Methoden zur Bekämpfung dieser Krankheit und rettete die Seidenraupenzucht. Und Pasteur widmete sich seit 1876 ganz der Immunologie. Er studierte solche Krankheiten wie: Anthrax, Mutterschaftsfieber, Cholera, Tollwut und andere. Im Forschungsprozess stellte er fest, dass Krankheiten bestimmte Krankheitserreger verursachen. 1881 entwickelte er einen Impfstoff gegen Milzbrand und 1885 – gegen Tollwut. Damit haben sie den ersten großen Schritt in der Impfgeschichte gemacht.

Der große Wissenschaftler starb am 28. September 1895 in der Nähe von Paris an einer Urämie.


Biographie von Louis Pasteur