Die Komposition von Zhukovskys Gemälde „Die verlassene Terrasse“

„Verlassene Terrasse“ – ein 1911 entstandenes Gemälde, das sich heute im Kunstmuseum von Tula befindet.

In dem Gemälde porträtierte Stanislaw Julianowitsch, der oft als „Sänger der noblen Nester“ bezeichnet wird, den Fall.

Der Künstler konnte diesen Herbsttag gut darstellen.

Farben für diese Arbeit S. Yu. Zhukovsky nahm bunt, gesättigt auf, so dass der Zuschauer einen sonnigen Tag vor ihm sah, aber zur gleichen Zeit, dass er die kalte Herbstluft fühlte.

Abgefallenes Laub von den Bäumen liegt überall auf dem Tisch, unter einer Bank, auf dem Boden.

Auf dem Tisch ist ein Blumenstrauß so gelb wie die Farbe der Sonnenstrahlen und Blätter an den Bäumen. Es gibt auch ein paar Blumen direkt auf dem Tisch – als Symbol für verblassende Schönheit.

Und vor dem Hintergrund einer allgemeinen Verwelkung und Verlassenheit, der türkise, reine Himmel als Symbol der Erneuerung.

Aus dem Bild, als ob Sonnenstrahlen gießen, gibt es einen Herbstgeruch, der sich von den Blumen ausbreitet.

Vom Bild kann man die Augen nicht abwenden, es erfüllt das Herz mit Freude und hebt die Stimmung, obwohl das Schicksal seines Autors nicht so hell war.

Zu Beginn des Krieges 1939-1946 wurde der Künstler in seiner Heimat Polen verhaftet und in ein Konzentrationslager gebracht, in dem er 1944 starb.

Stanislaw Julianowitsch hinterließ viele herausragende Gemälde, die noch heute in Museen vieler Länder aufbewahrt werden.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Die Komposition von Zhukovskys Gemälde „Die verlassene Terrasse“