Als wir einmal einen Schneemann bastelten

Anfangs war der Schnee nicht sehr gut. Dieser erste Schnee war nicht locker, sondern wie Sand. Von solchen Schneefällen ist es schwierig, Schneebälle zu spielen und etwas zu tun – einen Schneemann oder einen Schneemann. Deshalb war ich sehr froh, als der lockere, fast nasse Schnee herausfiel – jetzt sind wir blind für die Schneefrau!

Eine Schneefrau ist leicht zu formen und gleichzeitig schwierig. Es ist leicht zu rollen, wenn der Schnee gut ist, drei große Schneebälle: einer statt der Beine, der andere wird den Stamm ersetzen, und der dritte, der kleinste, für den Kopf. Die Hände der Schneewittchen dienen noch zwei, der kleinste, ein Schneeklumpen. Die Schwierigkeit besteht darin, große Bälle so zu installieren, dass sie sich nicht verziehen und verhältnismäßig und rund sind.

Seltsamerweise haben wir es das erste Mal gemacht! Die Bälle waren die eines Liebhabers! Nun, da die Grundform Schneemann fertig waren, gingen wir zur letzten Transaktion. Ich nach Hause brachte eine Karotte – Nase, von Valea siebzehnte Wohnungen von irgendwo alten Eimern gezogen – für einen Kopfschmuck aus unserem schönen Schnee und Sonya lief zum Heizraum und ein paar Glut gebracht Augen und Mund Schneemann zu sein. Wir haben lange gedacht, wo die Besen zu bekommen, konnten aber nicht kommen mit. Und dann bot mir nur ein trockener Zweig in die Hände unserer Baba zu geben. Darauf und entschied.

Wunderbar hat unser Schneemann gedreht! Alle Nachbarn kamen vorbei und lobten uns für diese Schönheit.


Als wir einmal einen Schneemann bastelten