Auf dem Limpopo-Fluss

Hier ist es vor uns – die berühmte Limpopo… Was dieser Fluss, jeder aus der ersten Klasse weiß: „Und er stand Aibolit lief Aibolit… Und nur ein Wort wiederholt Aibolit“ Limpopo, Limpopo, Limpopo „Einige Leute,! auch die Früchte der Geographie gekostet zu haben, sagte: der wichtigste Fluss in Afrika – Limpopo, als starke Eindrücke der Kindheit, so gut Märchen „Wurzelgemüse Tschukowski“ – wie der Name schon in der Karikatur Korney Tschukowski war.

Limpopo ist ein kleiner Fluss. Es gibt in Afrika den Nil, den Kongo, den Sambesi. Im Allgemeinen gibt es jedoch nur wenige Flüsse auf dem Kontinent. Oft sieht man nur ein trockenes sandiges Bett. Das Wasser im Fluss erscheint nur in der Regenzeit, und kurz darauf trank die afrikanische Sonne Wasser

auf den sandigen Boden. Einige Flüsse, die ihren Weg in den Ozean machen, verlieren in den Wüsten an Kraft. Es ist interessant, auf der Karte zu sehen: Die blaue Ader reicht bis zum Meer, aber im gelben Raum verschwindet sie plötzlich. Hier und da fließen kleine Bäche durch die Steppen. Von der Sonne werden sie von einem grünen Wald gerettet. Aber außer der Sonne trinken Pumpstationen Wasser aus den Flüssen, und oft fließt nur ein verschlafener, dünner Strom durch die grünen Flügel, zu denen alle Lebewesen sich zu betrunkenen geheimen Orten begeben.

Wir haben einmal einen so kleinen Fluss namens Krokodil überquert. Und so, wenn wir die blaue Ader auf der Karte verfolgen, finden wir heraus: Es war Limpopo, nur der Name im Oberlauf ist anders.

Wir gehen zum Fluss, um den tropischen Wald herum. Siebzig Kilometer durch das Dickicht, dunkel und düster. Und hier ist es – Limpopo. Das Wasser blitzte, aber es muss immer noch von der Straße aus erreicht werden. Wir waten durch die Barrieren von Dornen, in jedem, der auf dem Boden liegt, vermuten wir eine Schlange.

Die Schlangen haben nicht gesehen. Ein Krokodil mit dem Sand vor uns trabte munter und im Wasser verschwunden. Hallo, Limpopo! Für einen Moment in Stille am Wasser Farbe einer reifen Mandarinen auf Dickicht auf der anderen Seite, im Regal

suchen, wo es „gippopo“, und dann plötzlich gehen kann, wie Kinder gesprungen und begannen um Spaß und täuscht zu jammern. Als wir in der Kindheit nieder, begann an den Fluss zu versuchen. Es kann gesehen werden: flach. Breite – etwa dreißig Meter, und die Moskwa in Zvenigorod. Das gegenüberliegende Ufer – Botswana hat seit Limpopo – Grenzfluss. Wir haben versprochen, dann den Stacheldraht am Strand und in den grünen MG-Schützen. Aber bis auf das Krokodil, das aus dem orangefarbenen Wasser einen dorsalen Kamm, Augen und Nasenlöcher zeigte, war nichts Gefährliches zu sehen.


Auf dem Limpopo-Fluss