Biografie Alexander Vwedenski

(1904 – 1941)

Vvedensky Alexander Iwanowitsch (1904 – 1941), der Dichter.
Er wurde am 23. November 2001 in St. Petersburg in der Familie eines Ökonomen geboren. Er studierte in der Turnhalle, dann in der Schule. L. Lentovskoy, den er 1921 abschloss, hat die Prüfung in der russischen Literatur nicht bestanden. Aber schon in der Schule begann ich Gedichte zu schreiben. In jenen Jahren war A. Blok ein Lieblingsdichter. In den 1920er Jahren erlebte er einen starken Einfluss des Futurismus. Besonders geschätzte Dichtung Kruchenykh.
Nach der Schule zunächst an der juristischen Fakultät der Universität Petersburg, dann dem chinesischen Zweiges der Fakultät für Orientalistik kommt, aber bald verläßt sein. Er arbeitete als Angestellter, dann 1921 –

22 im Kraftwerk Krasny Oktyabr. Jedoch sind die Interessen von Vvedensky alle in der Literatur. In diesen Jahren erweitert sich der Kreis der Poesie, literarische Verbindungen des Dichters, seine Kontakte in der Welt der Kunst. Er passiert Klyuev, besucht Kuzmin, trifft Kharms, der sein enger Freund wird. Im Jahr 1925 wirken sie imazhinistskom Sammlung „Außerordentlich Meine Freunde“ mit seinen Versen, geben Sie die Leningrad Union des Dichters in den Sammlungen beteiligt „Collected Poems“, in zaumnik Gruppe (diese Aktivität war weder fruchtbar, noch lange). Sie bemühen sich, “alle linken Kräfte” zu vereinen und im Jahr 1927 gibt es eine Literatur – und Theatergruppe „Oberiu“ (Association of Real Art) genannt, der Aktivitäten inklusive Theateraufführungen, Konzerte, die oft von Skandalen begleitet (Schreiben gab es so: „Die Kunst – das ist nicht die Waage“, „Wir sind nicht pies“ usw.). Sie erklärten sich „Schöpfer nicht nur eine neuen poetischen Sprache, sondern auch die Schöpfer eines neuen Sinn des Lebens und seine Themen.“ Sie existierten bis 1930, als sie verlegt wurden. Vvedensky von 1928 fungierte als Kinderautor, arbeitete in der Zeitschrift “Hedgehog” und “Chizh.” “Kunst ist kein Maßstab”, “Wir sind keine Kuchen” usw.). Sie
proklamierten sich selbst “die Schöpfer nicht nur der neuen poetischen Sprache, sondern auch die Schöpfer einer neuen Sensation des Lebens und seiner Themen.” Sie existierten bis 1930, als sie verlegt wurden. Vvedensky von 1928 fungierte als Kinderautor, arbeitete in der Zeitschrift “Hedgehog” und “Chizh.” “Kunst ist kein Maßstab”, “Wir sind keine Kuchen” usw.). Sie proklamierten sich selbst “die Schöpfer nicht nur der neuen poetischen Sprache, sondern auch die Schöpfer einer neuen Sensation des Lebens und seiner Themen.” Sie existierten bis 1930, als sie verlegt wurden. Vvedensky von 1928 fungierte als Kinderautor, arbeitete in der Zeitschrift “Hedgehog” und “Chizh.”
Bis 1931 wurden fast alle Oberiuti verhaftet. Vvedensky wurde am 10. Dezember aus dem Zug entfernt. Ihnen wurde vorgeworfen, sie würden mit ihren “abstrusen Versen” von den Aufgaben des Sozialismus ablenken. Vvedensky wurde beschuldigt, “auf dem Gebiet der Kinderliteratur gescheitert zu sein”. 21. März 1932 wurde freigelassen, aber in 16 Punkten der UdSSR für einen Zeitraum von 3 Jahren der Aufenthaltsrechte beraubt. Er lebte in Kursk, zog dann nach Wologda und vollendete 1933 die Verbindung in Borisoglebsk.
Nach seiner Rückkehr nach Leningrad tritt er dem Schriftstellerverband bei. In 1933-34 schrieb die besten Gedichte Vvedensky – „Es tut mir leid, dass ich nicht ein Tier bin“, „Ladet mich“ zu denken: „Vier Beschreibungen“ usw. Im Jahr 1936, wie es in Charkow, heiraten und ging mit seiner Frau in den Kaukasus, und kehrte dann nach. Kharkov, wo er wohnt, fährt manchmal in beide Hauptstädte. Arbeitet in der Kinderliteratur, verdient die Komposition von Clowns, Verse, Miniaturen. 1939 schrieb er das Stück “Der Tannenbaum bei den Iwanows”. Kurz vor dem Krieg schrieb er ein Stück für das Puppentheater von S. Obraztsov. In diesen Jahren habe ich nicht viel mit meinen Gedichten gemacht. Die neuesten Werke sind Theaterstücke “Der Töpfer”, “Wo, Wann”.
1941 näherten sich die Deutschen Charkow, und die Familie musste evakuiert werden. Der Zug war überfüllt, also wurde beschlossen, zu bleiben und auf den nächsten zu warten, der in ein paar Tagen stattfinden sollte. Es gab jedoch keine weitere Evakuierung. Zwei Tage später wurde
Vvedensky verhaftet und des “konterrevolutionären” Artikels 54-10 angeklagt. Das genaue Datum des Todes ist unbekannt. Später wurde das Rehabilitationsdokument vom 20. Dezember 1941 datiert.
Eine kurze Biographie aus dem Buch: russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Alexander Vwedenski